Fragezeichen an der Steinbecker Straße: Wohin sollen die Radfahrer?

Das passt nicht zusammen: Erst wird die Nutzung des Radwegs in beide Seiten durch das Piktogramm freigegeben, dann durch das blaue Fußgängerschild verboten
  • Das passt nicht zusammen: Erst wird die Nutzung des Radwegs in beide Seiten durch das Piktogramm freigegeben, dann durch das blaue Fußgängerschild verboten
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Früher war der Radweg an der Steinbecker Straße auch stadtauswärts für Radfahrer freigegeben. Jetzt ist die Bergab-Strecke für sie nicht mehr befahrbar: Direkt hinter der Einmündung zum "Hopfenberg" verbietet ein blaues Fußgängerschild Radlern die Nutzung des Weges. Verkehrsteilnehmer kritisieren, dass ein Hinweis fehlt, wie sich Radfahrer, die an der Steinbecker Straße stadtauswärts unterwegs sind, sich verhalten sollen. Zumal ein paar Meter vor dem Fußgängerschild ein Piktogramm auf dem Radweg prangt, das Radfahrern auch die Nutzung auch bergab erlaubt.
Das WOCHENBLATT hat bei der Stadtverwaltung nachgefragt: "An der Steinbecker Straße gab es schwere Unfälle, weil Radfahrer dort bergab sehr schnell unterwegs sind und Autofahrer sie auf der linken Seite nicht auf dem Schirm haben", erklärt Stadtsprecher Heinrich Helms. Radfahrer dürften an der Steinbecker Straße auf der Fahrbahn fahren. Spätestens am "Hopfenberg" sollten Radler die Straßenseite wechseln, besser bereits an der rund 200 Meter bergan gelegenen Ampel. Übrigens: Stadteinwärts dürfen Radfahrer den Gehweg weiter mitnutzen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.