Alles zum Thema Radfahrer

Beiträge zum Thema Radfahrer

Politik
Durch den schraffierten Bereich ist die gefährliche Kurve nun entschäft  Fotos: jd/Ückert
2 Bilder

Gefährliche Situationen durch falsch aufgebrachte Fahrbahnmarkierungen
Stade: Schildbürgerstreich gefährdet Radfahrer

jd. Stade. Diese Geschichte könnte statt in Stade auch in Schilda spielen: Da sollten Fahrbahnmarkierungen aufgebracht werden, die die Sicherheit der Radfahrer erhöhen. Praktisch erfolgte aber das Gegenteil. Die Mittellinie wurde in einem Kurvenbereich so gezogen, dass die Gefährdung für Radler größer als vorher war. Wer mit seinem Drahtesel nach links abbiegen wollte, musste fürchten, von einem Auto erfasst zu werden. Nach Intervention seitens der Politik reagierte die Verwaltung unerwartet...

  • Stade
  • 06.08.19
Blaulicht

Buchholz/Winsen
Polizei stoppt betrunkene Radfahrer

ts. Buchholz/Winsen. Die Polizei hat am Wochenende betrunkene Radfahrer aus den Verkehr genommen. In Buchholz hielt die Polizei Samstag gegen drei Uhr morgens einen 16-Jährigen an, der mit 1,75 Promille auf seinem Rad die Soltauer Straße entlang fuhr. In Winsen beendete die Polizei am Samstag gegen 3.45 Uhr im Gehrdener Deich die Radfahrt eines 30-Jährigen. Er war mit zwei Promille unterwegs. Beide Radfahrer waren aufgefallen, weil sie jeweils ohne Licht gefahren waren. Die Polizei weist...

  • Buchholz
  • 21.07.19
Politik
Planerin Britta Sabin (li.) und May-Britt Müller vom Stadtmarketing  fragten die 
Bürger bei den "Sonnenschirmgesprächen" nach ihren Wünschen   Fotos: jd/Stadtmarketing
2 Bilder

Harsefeld: Radeln als Konzept

Radfahrer sollen in Harsefeld künftig sicherer und selbstbewusster unterwegs sein jd. Harsefeld. Es soll der "große Wurf" für den Radverkehr in Harsefeld werden: Der Flecken Harsefeld will im kommenden Jahr ein Radwegekonzept für den Ort erarbeiten. Dafür wurde in den vergangenen Wochen eine Bestandsaufnahme vorgenommen. Deren Ergebnis legte Planerin Britta Sabin vom Fachbüro ARGUS aus Hamburg kürzlich der Politik vor. In diese Analyse sind auch die Vorschläge und Anmerkungen eingeflossen,...

  • Harsefeld
  • 12.12.18
Politik
Etwa 100 Schüler am Tag befahren morgens 
die Emmelndorfer Straße mit dem Fahrrad
2 Bilder

Wie gefährlich ist die Emmelndorfer Straße?

Eltern fordern Höchsttempo 50 zum Schutz der Schulkinder, aber die Untere Verkehrsbehörde lehnt das ab ts. Emmelndorf. Sind mit dem Rad fahrende Schulkinder auf der Emmelndorfer Straße von dem Autoverkehr gefährdet? Die Untere Verkehrsbehörde der Gemeinde Seevetal hält den Schulweg für ungefährlich und sieht keinen Rechtsgrund, die zulässige Höchstgeschwindigkeit von derzeit 70 auf 50 km/h herabzusetzen. Das geht aus der Antwort der Verwaltung auf eine Anfrage des früheren Hittfelder...

  • Seevetal
  • 11.09.18
Politik
Diese Piktogramme machen es deutlich: Radler dürfen im Flecken 
Horneburg nur noch auf der Straße fahren

Horneburg: Fahrradkonzept polarisiert

lt. Horneburg. Ab sofort gilt im Flecken Horneburg: Radler dürfen nur noch auf der Straße fahren! Das neue Fahrradwegekonzept (das WOCHENBLATT berichtete) ist in Kraft getreten. In den vergangenen Tagen haben Bauhof-Mitarbeiter Fahrrad-Piktogramme auf die Straßen im Ort gemalt und sind aktuell dabei, die Rad-Gehweg-Schilder zu entfernen und durch Gehweg-Schilder zu ersetzen sowie an den Ortseinfahrten spezielle - 15 Meter lange - Verkehrsinseln zu errichten, die die Fahrradfahrer sicher auf die...

  • Stade
  • 22.05.18
Blaulicht
Enge an der Bungenstraße, erst Recht für Stadtgeländewagen. Der Fahrer dieses SUV (Beispielfoto) hat rücksichtsvoll den Außenspiegel eingeklappt

Ohrfeige aus dem Vorstadtpanzer in Stade

Attacke gegen Radfahrer: Verfahren eingestellt / Zweifel an Rechtsprechung tp. Stade. Wenn dieses schlechte Beispiel Schule macht, wird die öffentliche Straße zur freien Wildbahn für Verkehrsrowdys: Diesen Eindruck zumindest hat ein Fahrradfahrer* (48) aus Stade nach der rücksichtslosen Attacke eines PS-Rüpels, die er wohl sein Leben lang nicht vergisst. Nach seinem Eindruck werde der Vorfall von der Justizbehörde aber nicht ausreichend gewürdigt sondern offenbar als Bagatelle abgetan. Am...

  • Stade
  • 16.02.18
Politik
Christian Ückert hat eine umfassende Analyse des Ist-Zustandes der Radwege in Stade ausgearbeit
3 Bilder

Stade will mehr für Radfahrer tun

bc. Stade. Wie kann Stade fahrradfreundlicher werden? Eine Frage, mit der sich eine Arbeitsgemeinschaft seit einiger Zeit beschäftigt. Ein Mitglied dieser AG ist Christian Ückert (47). Er lebt in der Altstadt, fährt viel Rad, u.a. jeden Tag zur Arbeit nach Ottenbeck, und erstellte eine umfassende Analyse zum Ist-Zustand der Radwege in der Hansestadt. Die Politik war davon so überzeugt, dass sie höchstwahrscheinlich im nächsten Rat am 18. Dezember 40.000 Euro in den Haushalt 2018 einstellen...

  • Stade
  • 05.12.17
Blaulicht
Suche von oben mit der Drehleiter

Nächtliche Personensuche in Ahlerstedt blieb erfolglos

jd. Ahlerstedt-Klethen. Auf nächtliche Personensuche begaben sich rund 50 Feuerwehrleute aus Ahlerstedt, Ottendorf und Harsefeld. Die Rettungskräfte wurden in der Nacht von Samstag auf Sonntag von einer Autofahrerin alarmiert worden. Diese hatte gegen 1.30 Uhr auf Landstraße bei Klethen (Gemeinde Ahlerstedt) eine Person entdeckt, die offensichtlich vom Fahrrad gestürzt war. Die Frau wollte Erste Hilfe leisten, doch der Mann, dessen Alter auf Mitte 20 geschätzt wird, entfernte sich von der...

  • Harsefeld
  • 05.11.17
Panorama
Rund 70 Teilnehmer radelten bei der zweiten Raddemo durch den Ottensener Weg

"Den einen Radfahrer gibt es nicht": Radfahrer in Buxtehude demonstrieren für ein friedliches Miteinander

Für ein friedliches Miteinander von Autofahrern und Radfahrern im Straßenverkehr demonstrierten am vergangenen Samstag in Buxtehude rund 100 Radfahrer vom Kleinkind bis zum Senior. Auch diese zweite Demo wurde vom ADFC und Ulrich Felgentreu (Grüne) ins Leben gerufen und führte mit Polizeibegleitung vom Stadthaus über die Bahnhofstraße durch den Ellerbruchtunnel, Stader Straße und Torfweg über den Klöterbusch, Stader Straße, Harburger Straße bis zum Kreisel und wieder zurück zum Stadthaus. Ein...

  • Buxtehude
  • 22.08.17
Blaulicht

Radfahrer begeht Unfallflucht - Polizei sucht Verursacher

bc. Buxtehude. Die Polizei sucht nach einem Radfahrer, der in der vergangenen Woche in Buxtehude einen Unfall verursacht haben soll. An der Stader Straße stießen am frühen Mittwochabend gegen kurz nach 18 Uhr zwei Radler zusammen und stürzten danach zu Boden. Ein 18-Jähriger aus Buxtehude war laut Polizei mit seinem Rad auf dem Geh- und Radweg aus Richtung Apensener Straße in Richtung Ellerbruchtunnel unterwegs. In Höhe der Abzweigung zur Unterführung der Stader Straße kam ihm ein anderer...

  • Buxtehude
  • 15.08.17
Panorama

Radfahren auf der Buxtehuder Bahnhofstraße wieder schneller erlaubt

tk. Buxtehude. Die Stadt hat die Verkehrsschilder, die auf der Bahnhofstraße das Radfahren auf dem Fußweg erlauben, abgebaut. Das heißt, dass Radler entweder die Straße oder den Radweg nutzen können. Mit Folgen für die Fußgänger und Radfahrer. Bislang galt für Radfahrer durch das Zeichen unter dem Fußwegschild, dass sie mit höchstens zehn Stundenkilometern auf dem Rad-Fußweg fahren durften. Jetzt ist es erlaubt dort schneller zu fahren. Damit wird nur das gestattet, was ohnehin gängige...

  • Buxtehude
  • 13.06.17
Panorama
Fahrradfahrer müssen diesem rücksichtslosen Autofahrer ausweichen und springen dabei auf den Grünstreifen

Vollsperrung - mir doch egal!

bc. Jork. Einige Autofahrer verstehen Vollsperrungen wohl eher als gut gemeinte Handlungsempfehlungen, die nicht zwingend befolgt werden müssen. Das zeigt einmal mehr ein Amateur-Video einer Altländer Fahrradfahrerin, die einen dreisten Verkehrsteilnehmer mit Hamburger Kennzeichen aufgenommen hat, wie er nach dem „Mir doch egal“-Motto die Absperrung der L140-Baustelle in Jork-Königreich komplett ignoriert und über den provisorisch eingerichteten Radfahrstreifen ausweicht. Dass manch ein...

  • Buxtehude
  • 09.06.17
Service
Bei Rot weitergefahren: Wenn Radfahrer erkennbar als Verband unterwegs sind, ist die Gruppe einem Fahrzeug gleichzusetzen

Wie ein einziges Fahrzeug: Wann Radfahrer trotz roter Ampel weiterfahren dürfen

Den erbosten Brief einer Leserin über das Verhalten der Radfahrer bei der Demonstration in Buxtehude nimmt das WOCHENBLATT zum Anlass, über die Rechte von Radfahrern zu informieren. Denn anders als die Leserin glaubt, waren die Radfahrer im Recht. "Wenn für ein fahrradfreundliches und gleichberechtigtes Fahren im Straßenverkehr demonstriert wird, sollte man doch annehmen, dass die Damen und Herren Radfahrer auch die Regeln der Straßenverkehrsordnung kennen und sich daran halten", hatte die...

  • Buxtehude
  • 18.04.17
Politik
Karin Sager ist Vorsitzende des Kreisverbands Harburg im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC)

Parkgebühren als Motivation

ADFC-Vorsitzende Karin Sager will Autofahrer auf das Rad zwingen / Was denken die WOCHENBLATT-Leser? (mum). „Kommunalpolitiker sind gefordert, Prioritäten zu setzten. In der Verkehrspolitik müssen sie immer wieder entscheiden, ob sie das Verkehrssystem beibehalten, oder ob sie es weiterentwickeln wollen“, sagt Carsten Hansen. Er ist Referatsleiter für Kommunale Wirtschaft, Tourismus und Verkehr beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB). Nur die aktuellen Bedarfe zu bedienen, führe...

  • Jesteburg
  • 06.01.17
Politik
Dieses blaue Schild mögen "Radel-Aktivisten" gar nicht gerne

Pedal-Aktivisten schalten Kommunalaufsicht ein: "Radel"-Streit in Harsefeld / Bürgermeister wird Beeinflussung vorgeworfen

jd. Harsefeld. Das passiert nicht oft im Landkreis Stade: Ein Rathauschef wird bei der Kommunalaufsicht "angeschwärzt", weil er Ratsmitglieder in "unzulässiger Weise" bei ihren Entscheidungen beeinflusst haben soll. Eingeschaltet wurde die Aufsichtsbehörde von der Grünen/Linke-Gruppe im Rat des Fleckens Harsefeld. Mit dem Harsefelder Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann (parteilos) liegt die Gruppe beim Thema Radfahren über Kreuz. Im Harsefelder "Radel-Streit" geht es vor allem ums Prinzip und...

  • Harsefeld
  • 04.01.17
Politik
Radeln auf der Herrenstraße: Das wünscht sich der grüne Ratsherr Ralf Poppe

Schlagabtausch um eine Straße: Grüner Ratsherr liegt weiter mit Harsefelder Gemeindedirektor im Clinch

jd. Harsefeld. Der Streit um den für das kommende Jahr vorgesehenen Ausbau der Harsefelder Herrenstraße geht weiter: Zwischen Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann und dem grünen Ratsherrn und Radler-Aktivisten Ralf Poppe ist es erneut zu einem schriftlichen Schlagabtausch gekommen: Im Vorfeld der Ratssitzung am morgigen Donnerstag, in der auf Antrag der Grüne/Linke-Gruppe das Thema noch einmal beraten werden soll, werfen sich Schlichtmann und Poppe gegenseitig vor, nicht korrekt zu informieren...

  • Harsefeld
  • 13.12.16
Panorama
Ganz so gigantisch wie auf dieser Fotomontage wird die Brücke in Harsefeld wohl nicht ausfallen

"Golden Gate" der Geest - Pläne für Brückenschlag in Harsefeld sind fast fertig, doch für Umsetzung fehlt (noch) das Geld

jd. Harsefeld. Für die einen ist es ein völlig überflüssiges Prestige-Objekt, für die anderen das städteplanerische i-Tüpfelchen für Harsefeld: Der geplante Brückenschlag über die EVB-Strecke und die Ortsumgehung in Höhe des Bahnhofes hat Befürworter wie Gegner. Kritiker sprechen von Gigantonomie und sind der Ansicht, dass das spöttisch als "Golden Gate Bridge der Geest" bezeichnete Bauvorhaben völlig überzogen ist. Immerhin soll die Radfahrer- und Fußgängerbrücke, die mehr als 150 Meter...

  • Harsefeld
  • 04.12.16
Politik
Die Herrenstraße in Harsefeld: Sie war bereits früher das Ziel von Protesten der Radfahr-Aktivisten

Auf die Straße mit dem Fahrrad: Harsefelder Grünen stemmen sich gegen kombinierten Rad- und Gehweg

jd. Harsefeld. In großen Universitätsstädten wie Münster oder Göttingen, in denen die vielen radelnden Studenten das Straßenbild prägen, sind sie nicht mehr wegzudenken: die sogenannten Schutzstreifen, die Radfahrer davor bewahren sollen, auf der Motorhaube eines rücksichtslosen Autofahrers zu landen. Ist kein Drahtesel unterwegs, darf der Schutzstreifen von den Autos flott befahren werden, ansonsten müssen die Fahrzeuglenker brav hinter den Radlern "herzockeln", bis sich eine...

  • Harsefeld
  • 25.11.16
Panorama
Hat die Radweg-Pläne aus der Schublade geholt: Rainer Schlichtmann

Per Drahtesel sicher nach Harsefeld

jd. Harsefeld. Im kommenden Jahr geht wahrscheinlich ein langgehegter Wunsch der Griemshorster in Erfüllung: Der rund zwei Kilometer entfernt gelegene Ortsteil soll endlich mit einem Radweg an Harsefeld angebunden werden. Schon seit vielen Jahren kämpfen die Griemshorster dafür, dass Radfahrer auf sicheren Pfaden in den Geestflecken gelangen. Doch bislang landeten die Radweg-Pläne aus Kostengründen immer wieder in der Schublade. Da es sich um eine Kreisstraße handelt, wäre zunächst der...

  • Harsefeld
  • 23.11.16
Panorama
Die jungen Leute wurden herzlich begrüßt
2 Bilder

Buntes Zeichen der Hoffnung: "Regenbogenfahrer" radelten durch den Landkreis

jd. Ahlerstedt. Sie radeln, um zu helfen - und vor allem: um ein Zeichen der Hoffnung zu setzen. Eine bunte Schar Radfahrer strampelte am Samstag quer durch den Landkreis. Die rund 40 Radler in ihren farbenfrohen Trikots sind Teilnehmer der "24. Regenbogenfahrt" der Deutschen Kinderkrebsstiftung. Bei der Tour, die in diesem Jahr von Hamburg nach Kassel führt, fahren überwiegend junge Erwachsene mit, die als Kinder oder Jugendliche eine Krebserkrankung überstanden haben. Sie wollen jungen...

  • Harsefeld
  • 24.08.16
Politik
Das passt nicht zusammen: Erst wird die Nutzung des Radwegs in beide Seiten durch das Piktogramm freigegeben, dann durch das blaue Fußgängerschild verboten

Fragezeichen an der Steinbecker Straße: Wohin sollen die Radfahrer?

os. Buchholz. Früher war der Radweg an der Steinbecker Straße auch stadtauswärts für Radfahrer freigegeben. Jetzt ist die Bergab-Strecke für sie nicht mehr befahrbar: Direkt hinter der Einmündung zum "Hopfenberg" verbietet ein blaues Fußgängerschild Radlern die Nutzung des Weges. Verkehrsteilnehmer kritisieren, dass ein Hinweis fehlt, wie sich Radfahrer, die an der Steinbecker Straße stadtauswärts unterwegs sind, sich verhalten sollen. Zumal ein paar Meter vor dem Fußgängerschild ein Piktogramm...

  • Buchholz
  • 24.08.16
Politik

Horneburger Radfahrer sollen auf die Fahrbahn: Arbeitsgruppe hat Konzept erarbeitet

jd. Horneburg. Auf dem Radweg oder auf der Fahrbahn? Beim Thema Radfahren im Ort läuft letztlich alles auf diese Frage hinaus. In Horneburg befasst sich eine Arbeitsgruppe damit, wie Radler am schnellsten, aber auch am sichersten von A nach B kommen. Die Ergebnisse dieses aus Politikern, Verwaltungsmitarbeitern und interessierten Bürgern bestehenden Gremiums wurden kürzlich im Bauausschuss präsentiert. Das "Fahrradwegekonzept für Horneburg" enthält jede Menge Vorschläge und Ideen, wie sich die...

  • Horneburg
  • 24.05.16
Blaulicht

Radfahrer mit über drei Promille

thl. Hörsten. Ein offensichtlich betrunkener Radfahrer (49) aus Hamburg stürzte abends in der Straße Grüner Damm. Als Zeugen die Polizei riefen, schwang sich der Mann auf seinen Drahtesel und verschwand. Rund zwei Stunden später trafen ihn die Beamten zufällig im Zürnweg in Meckelfeld an und ließen ihn pusten. Ergebnis: 3,25 Promille

  • Winsen
  • 14.04.16
Politik
Die Herrenstraße aus der Luft. Die gepunktete Linie  stellt den Sanierungs-Abschnitt dar

Parken und Radeln als Problem: Harsefelder Herrenstraße soll saniert werden

jd. Harsefeld. Sie ist neben der Friedrich-Huth-Straße die meistbefahrene Straße im Ort und sie befindet sich in einem nicht sonderlich guten Zustand: Die Harsefelder Herrenstraße soll in den kommenden Jahren saniert werden. Da sie den Status einer Landesstraße hat, ist die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr federführend - und übernimmt auch einen Großteil der Finanzierung. Der Flecken Harsefeld muss sich an den Kosten des kombinierten Geh- und Radweges beteiligen. Daher ist die...

  • Harsefeld
  • 09.12.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.