Helfer gefunden: Buchholzer Stadtlauf wird fortgesetzt

Gut besucht: Beim Helfertreffen bedankten sich die Organisatoren des Buchholzer Stadtlaufes für die ehrenamtliche Unterstützung beim sportlichen Großereignis
3Bilder
  • Gut besucht: Beim Helfertreffen bedankten sich die Organisatoren des Buchholzer Stadtlaufes für die ehrenamtliche Unterstützung beim sportlichen Großereignis
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Der Buchholzer Stadtlauf findet auch im kommenden Jahr statt. Das entschied das Organisationsteam jetzt beim Helfertreffen im Sportzentrum von Blau-Weiss Buchholz. Die 16. Auflage ist am Sonntag, 29. Juni 2014, terminiert.
"Weil viele wichtige Hauptverantwortliche in der Organisation jetzt ausgeschieden sind, sollte der Jubiläumslauf im vergangenen Juni eigentlich auch für mich und meine Frau der letzte sein", erklärt Hauptorganisator Arno Reglitzky (77). Ohne verlässliche Stützen, die Hauptverantwortung in der Vorbereitung und in der Abwicklung übernehmen, sei eine derart große Veranstaltung wie der Stadtlauf mit mehr als 2.500 Teilnehmern nicht zu meistern, so Reglitzky. Zu seiner Überraschung erklärten sich mehrere Helfer bereit, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen. "Für uns heißt es jetzt, ein neues Team zu formen, wobei ich hoffe, dass wir auch tatsächlich regen Zuspruch für die verantwortungsvollen Planungs- und Umsetzungsarbeiten erhalten", sagt Reglitzky.
Die Eckdaten bleiben unverändert. Es gibt weiterhin elf Wettbewerbe im Laufen, Walken und Skaten. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich unter www.buchholzerstadtlauf.de.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen