"Der mit dem Stift ist immer der Lauteste im Raum"
Buchholzer Start-up bietet Schulungen zur Visualisierung

Stift, Smartboard, Flipchart: Das sind die Arbeitsmittel von Marcel van Hove
2Bilder
  • Stift, Smartboard, Flipchart: Das sind die Arbeitsmittel von Marcel van Hove
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. "Es nützt nichts, wenn der Staat fünf Milliarden Euro für die Digitalisierung in Schulen investiert und die Lehrer hinterher bei der Arbeit mit der modernen Technik keinen Spaß haben!" Das sagt Marcel van Hove. Der Buchholzer bietet mit seinem Start-up-Unternehmen "Visual Friends" Schulungen zu den Themen Online-Zusammenarbeit und Visualisierung an. Gerade Lehrern, die durch die Corona-Krise aus dem Homeoffice heraus unterrichten, helfe visuelles Denken, den Unterrichtsstoff besser zu vermitteln. "Die meisten Menschen verlernen, auch mit den Händen zu 'denken'. Das sollten wir wieder mehr tun", betont Marcel van Hove.

Aus eigener Erfahrung weiß der studierte Wirtschaftsinformatiker, wie wichtig es ist, gerade komplexe Sachverhalte mit Bildern zu unterfüttern. "Man folgt Lehrern, Professoren oder Entscheidern in Unternehmen viel besser, wenn diese den Sachverhalt visualisieren", sagt van Hove. "Der Lauteste im Raum ist immer der mit dem Stift", sage er immer scherzhaft in Schulungen. Gerade in Unternehmen helfe die Visualisierung, Konflikte zu depersonalisieren und sich gemeinsam auf das Problem an sich zu konzentrieren.

Konzept in Australien bereits etabliert

In Australien, wo Marcel van Hove vier Jahre lang lebte, hat der Unternehmer das Konzept bereits etabliert. Seine Schulungen werden dort u. a. von Banken, IT-Firmen oder Versicherungen gebucht. Er habe die Erfahrung gemacht, dass sich am ersten Tag viele Kursteilnehmer an den Gedanken gewöhnen müssen, aus ihren gewohnten Strukturen herauszukommen. "Am zweiten Tag macht es fast immer 'klick' und das Thema Visualisierung wird selbstverständlich", berichtet van Hove.

Um die Themen Online-Zusammenarbeit und Visualisierung zu vermitteln, sind oft nur ein iPad, ein Smartphone, ein Smartboard notwendig - und Papier. Marcel van Hove verdeutlicht das mit einer imaginären Schulstunde zum Thema Photosynthese. Lehrer könnten das Thema sehr gut zu Hause vorbereiten und es dann mit Hilfe einer Kamera an die Schüler weitervermitteln.

In den vergangenen Wochen hat Marcel van Hove, der im ISI-Gründerzentrum der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) beheimatet ist, mit regionalen Partnern wie der Leuphana-Universität in Lüneburg Online-Seminare u. a. für Lehrer durchgeführt. Lehrer könnten sich dafür über das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) anmelden. Van Hove ist sicher, dass die Pädagogen die Energie, die sie beim Erlernen der Visualisierung bekommen, an ihre Schüler weitergeben - auch im Präsenzunterricht. • www.visualfriends.de

Stift, Smartboard, Flipchart: Das sind die Arbeitsmittel von Marcel van Hove
Marcel van Hove mit Kamera, Computer, Stift und Papier - mehr brauche man nicht für eine Schulstunde aus dem Homeoffice
Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen