Im ISI-Zentrum der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) finden Start-up-Unternehmer perfekte Bedingungen
Erfolgsgeschichte seit fünf Jahren

Im ISI-Zentrum sind derzeit 32 Start-up-Unternehmen beheimatet
4Bilder
  • Im ISI-Zentrum sind derzeit 32 Start-up-Unternehmen beheimatet
  • Foto: Zuchold
  • hochgeladen von Oliver Sander

os. Buchholz. Vor fünf Jahren eröffnete die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) ihr ISI-Zentrum für Gründung, Business und Innovation. Jetzt feierten die Verantwortlichen der WLH mit den Mietern des Gründungszentrums bei einem Sommerfest den Geburtstag der Wirtschaftseinrichtung an der Bäckerstraße 6 - und zogen dabei ein überaus positives Fazit.
Im ISI-Zentrum finden Start-up-Unternehmer Büroräume und Werkhallen, die sie mieten können. "Wir waren von Beginn an und sind durchgängig bis heute durch wechselnde Mieter belegt", erklärt ISI-Zentrumsmanagerin Kerstin Helm, die seit Beginn die Existenzgründer betreut. Derzeit haben 32 Unternehmer aus ganz unterschiedlichen Branchen - von Datenbankexperten bis zum Molekularbiologen - Räume gemietet. Es stehen Büros zwischen 16 und 24 Quadratmetern zur Verfügung. "Manche Mieter, die sich erweitern wollen, haben auch mehrere Büros gemietet", berichtet Kerstin Helm. Es gebe eine Warteliste für die begehrten Plätze: "Wenn ich um 8 Uhr den Büroschlüssel von einem Mieter bekomme, gebe ich diesen um 8.30 Uhr an den neuen Mieter weiter." Das ISI-Zentrum zu installieren, sei eine "goldrichtige Entscheidung" gewesen. Zum Erfolg trägt bei, dass die WLH flexible Mietkonditionen anbietet. So können sich Unternehmer, die sich am Markt etablieren, bei Bedarf schnell um größere Räume außerhalb des ISI-Zentrums kümmern.
Ein zweites wichtiges Standbein im ISI-Zentrum ist die Coworking-Bereich. Im ersten Obergeschoss stehen rd. 20 voll ausgestattete Arbeitsplätze zur Verfügung - zum kleinen Preis: Pro Tag werden nur sechs Euro fällig, die Monatsmiete liegt bei 30 Euro. Gerade in der Vorgründungsphase sei die Coworking-Bereich begehrt: "Solange noch kein Umsatz in Sicht ist und auch noch nicht absehbar ist, wie viel Platz das Start-up auf Sicht benötigt, ist ein kostengünstiger, flexibler Arbeitsplatz eine geschätzte Variante", erklärt Kerstin Helm. Auch Arbeitnehmer, die Homeoffice betreiben, aber nicht im privaten Umfeld arbeiten möchten, finden im ISI-Zentrum das geeignete Angebot. Positiver Nebeneffekt: Der Austausch zwischen Nutzern der Coworking-Bereich und den Mietern des ISI-Zentrums wird forciert. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Coworker es schätzen, wenn sie einen Ansprechpartner haben, der bei der Vernetzung unterstützt", betont Kerstin Helm.
Wichtig im ISI-Zentrum ist der umfangreiche Beratungsservice der WLH, der allen Jungunternehmern im Landkreis Harburg, den Mietern sowie den Coworkern zur Verfügung steht. Die regelmäßig stattfindenden Expertensprechstunden, z.B. zu den Themen Soziale Medien und Datenschutzgrundverordnung, sind stets gut ausgebucht. Für etablierte Unternehmen bietet die WLH zudem Beratungen zu Innovationsfördermitteln und Technologietransfer an.
Auch als Tagungs- und Veranstaltungsort für die Region im Süden Hamburgs hat sich das ISI-Zentrum etabliert: Das Haus steht Unternehmen, Gästen und Besuchern gleichermaßen offen. Moderne Räumlichkeiten für Veranstaltungen, Konferenzen und Seminare bieten Platz für vier bis 100 Personen.

www.isi-wlh.eu

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen