Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Gemeinschaft stärken

Torsten Repenning (li.) tritt die Nachfolge von Dieter Hinnerkort als Präsident des Rotary Clubs Buchholz in der Nordheide an

Torsten Repenning ist neuer Präsident des Rotary Clubs Buchholz in der Nordheide.

mum. Buchholz/Hanstedt. Der Rotary Club Buchholz in der Nordheide hat einen neuen Präsidenten. Torsten Repenning (70) tritt die Nachfolge von Dieter Hinnerkort an. Repenning ist geschieden, ist Vater von erwachsenen Zwillingen und in Schätzendorf (Samtgemeinde Hanstedt) zu Hause. Der neue Präsident hat bis zu seiner Pensionierung als Banker gearbeitet, zuletzt bei einer Sparkasse in Schleswig-Holstein. Aktuell ist er Vorsitzender des Fördervereins und des Ältestenrates bei Blau-Weiss Buchholz und Schöffe am Amtsgericht Winsen. In seiner Freizeit spielt Repenning gern Golf oder arbeitet im Garten.
Der neue Präsident hat es sich vor allem zum Ziel gesetzt, das Miteinander im Verein in den Vordergrund zu stellen. "Ich möchte den Zusammenhalt stärken", so Repenning. Vor einigen Jahren sind die Rotary Clubs Buchholz und Hanstedt verschmolzen. "Obwohl dies schon lange zurück liegt, ist die Integration noch nicht gänzlich abgeschlossen", so Repenning. Mit gemeinsamen Ausflügen und einer Clubreise möchte er den Zusammenhalt stärken. Eine weitere Aufgabe sieht Repenning darin, die Präsenz bei den Club-Treffen zu steigern. "Es gibt viele Gründe, warum jemand nicht zu den Meetings kommen kann. Ich glaube aber, dass die Treffen einen echten Mehrwert für die Mitglieder haben." Interessante Gesprächspartner, tolle Vorträge zur Erweiterung des eigenen Horizonts und nicht zuletzt das Wissen, der Gesellschaft etwas zurückzugeben, sollten seiner Ansicht nach genug Motivation sein.    
Die Übergabezeremonie nutzte der scheidende Präsident Dieter Hinnerkort für einen kurzen Rückblick. Mehr als 50 Meetings und Events habe er in seinem Amtsjahr organisiert. Besonders stolz sei er über den Erfolg der traditionellen Stollen-Aktion gewesen. Diesmal wurde ein Rekord aufgestellt: 200 Meter Weihnachtsstollen haben die Rotarier während des Weihnachtsmarktes in Buchholz verkauft. Die Einnahmen in Höhe von 10.000 Euro gingen an das Kinderhospiz Sternenbrücke.
Ein Erfolg war zudem die Baum-Aktion: Die Mitglieder des Rotary Clubs Buchholz pflanzten 45 Apfelbäume am "Sniers Hus" in Holm-Sep­pen­sen, Am Schulzentrum "Am Kat­ten­berge" in Buchholz und am Bag­ger­see in Todt­glü­sin­gen. Insgesamt waren es 20 ver­schie­de­ne Sor­ten. Die Standorte kamen durch einen Aufruf im WOCHENBLATT zustande. Außerdem wagte sich der Anwalt und Notar aus Nenndorf an ein komplexes Thema. Unter seiner Leitung wurde die Satzung des Clubs überarbeitet. Zudem nahm Hinnerkort mit Dr. Bettina Krisch-Kießling und Sascha Mummenhoff zwei neue Mitglieder auf.
• Mehr Informationen über den Club gibt es im Internet unter www.buchholz-i-d-nordheide.rotary.de.

Lesen Sie auch:
Ein Besuch, der unter die Haut ging
Spende an das Hospiz Buchholz
Pro Mitglied ein Apfelbaum