Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buchholz: Aus drei mach' eins?

Eine Fiktion für die Zukunft? Streiche Seppensen...

Auslöser Passverlängerung: Ist es Zeit für eine Fusion von Holm-Seppensen, Holm und Seppensen?

os. Buchholz. Diese Frage kursierte in der Facebook-Gruppe "Wir in Seppensen, HoSe und Holm" - Gruppenmitglied Kerstin B. wollte vor Kurzem wissen: "Als ich heute meinen Personalausweis verlängern musste, habe ich erfahren, dass Seppensen kein eigener Ortsteil mehr ist. In meinem neuen Ausweis wird stehen, dass ich in Holm-Seppensen wohne. Das fühlt sich für mich total komisch an, weil da immer Seppensen stand. Wann wurde dieser Beschluss gefällt? Und warum?"
Das WOCHENBLATT fragte bei der Stadt Buchholz nach. "Die drei Ortschaften sind bei der Gemeindegebietsreform 1972 der Stadt Buchholz zugeschlagen worden", erklärt Stadtsprecher Heinrich Helms. Holm-Seppensen sei als zentrale Ortschaft für alle drei Ortschaften festgelegt worden. Damit hätte eigentlich seit 1972 in allen Pässen der Bürger von Holm, Holm-Seppensen und Seppensen als Wohnort Holm-Seppensen stehen müssen. Tatsächlich umgesetzt wird das in Buchholz nach WOCHENBLATT-Informationen aber auf Anordnung des ehemaligen Bürgermeisters Wilfried Geiger erst seit 2013. "Das hatte vor allem technische innerbehördliche Gründe", erklärt Geiger. So habe man statistisch besser die Größe von Holm-Seppensen ermitteln können.
Das Anliegen von Kerstin B. führt zu einer wichtigen Frage: Wenn Holm-Seppensen schon im Bürgeramt Wohnort für die Bürger von drei Stadtteilen ist, ist es dann nicht an der Zeit, Holm, Holm-Seppensen und Seppensen auch offiziell zu einer Ortschaft zusammenzuschließen?
Holm-Seppensen ist der zentralste der drei Stadtteile und der am stärksten wachsende. Das führt auch dazu, dass in Holm-Seppensen laut Feuerwehrbedarfsplan mittelfristig eine neue Feuerwehrstation gebaut werden soll, der die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr verbessern soll. Gerade in Seppensen gab es einige weiße Flecken, in der die Feuerwehr nach einer Alarmierung nicht immer in der vorgeschriebenen Zeit vor Ort sein konnte. Die Feuerwehrstation in Holm soll aufgegeben werden.
Die bisherigen Grenzen verhinderten in der Vergangenheit zudem einige Neubauvorhaben. Gerade Ratsmitglieder aus Holm-Seppensen und Seppensen argumentierten, dass die Ortschaften nicht zusammenwachsen sollten. Diese Argumentation wäre bei einem Zusammenschluss obsolet.
Und schließlich fühlen sich vor allem Alteingesessene als Holmer oder Seppenser, Neubürger dagegen immer mehr als Buchholzer - eine Entwicklung, auf die zuletzt Steinbecks langjähriger Ortsbürgermeister Kurt Hölzer anlässlich seines 80. Geburtstags aufmerksam gemacht hat. Zeit also für größere Einheiten?

Was meinen Sie, liebe Leserinnen und Leser: Sollten Holm, Holm-Seppensen und Seppensen bestehen bleiben oder zu einer Gemeinde zusammengeschlossen werden? Schicken Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Meinung an oliver.sander@kreiszeitung.net oder eine Postkarte an den WOCHENBLATT-Verlag, Bendestorfer Straße 3-5, 21244 Buchholz, Stichwort: Ortschaften.