Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grüne: Buenser Weg temporär sperren

os. Buchholz. Die Buchholzer Stadtverwaltung soll die Möglichkeit prüfen, den Buenser Weg im Bereich des Schulzentrums zwischen den Einmündungen "An Boerns Soll" und "Ole Wisch"/Parkplatz Albert-Einstein-Gymnasium werktags zwischen 7.30 und 9 Uhr sowie 12.30 und 15.30 Uhr zu sperren. Das hat die Ratsfraktion der Grünen beantragt.
Begründung: Im Bereich des Fußgängerüberwegs vor der Heideschule seien morgens und mittags des Öfteren für Schulkinder gefährliche Situationen zu beobachten. Konkurrierende Nutzungen des Schulbusverkehrs mit autofahrenden Eltern, die ihre Kinder unmittelbar vor dem Zebastreifen aussteigen lassen, führten insbesondere für jüngere Kinder zu unübersichtlichen Verhältnissen. Zudem sei bei einigen Autofahrern, offensichtlich bedingt durch die Stausituation, ein aggressives Verhalten zu beobachten. "Da Appelle zur Verminderung des Verkehrs wenig genutzt haben, muss aus unserer Sicht die Verkehrsbehörde zur Vermeidung von Unfällen und zur Beruhigung der Situation tätig werden", fordert Grünen-Ratsherr Joachim Zinnecker. Wie berichtet, hatte auch Hans-Ludwig Hennig, Leiter des Albert-Einstein-Gymnasiums, bereits vor rund fünf Monaten im WOCHENBLATT vor einem Verkehrskollaps rund um das Schulzentrum gewarnt. Grund seien zu viele Autos auf zu wenig Raum und zudem Belastungen durch Neubaugebiete.
Parallel zu einer möglicher Sperrung des Buenser Wegs zu bestimmten Zeiten soll die Verwaltung prüfen, ob auch eine Einbahnstraßenregelung - analog zur Elisenstraße - in Betracht käme. So oder so soll die Möglichkeit zur Durchfahrt von Bussen und Fahrradfahrern gegeben sein.