5. MINT-Camp für Mädchen in Buxtehude: Schnupper-Workshops begeistern für Chemie und Technik
Mädchen mögen MINT

6Bilder

sla. Buxtehude. Staunend beobachten Emma und Leni Marie, beide 13 Jahre alt und Schülerinnen am Gymnasium Süd in Buxtehude, die Reaktion im Reagenzglas. Sie sind zwei der elf Schülerinnen der achten und neunten Klassen der Buxtehuder Hauptschule Süd, dem Gymnasium Süd, der Buxtehuder Halepaghenschule, den Gymnasien Neu Wulms-torf und Harsefeld sowie der Oberschule Apensen. Sie haben sich für das viertägige MINT-Camp für Mädchen angemeldet, das von den Buxtehuder Soroptimistinnen ins Leben gerufen wurde und bereits zum fünften Mal von ihnen jeweils in der letzten Woche in den Sommerferien organisiert wird.
In den Schulen würden zu wenig MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) unterrichtet, nannten die meisten Schülerinnen als Grund für ihre Teilnahme. Daher nutzen sie das MINT-Camp, um ihr Wissen insbesondere in den Bereichen Technik, Chemie und Informatik durch praktische Anleitungen zu vertiefen und eine bessere Orientierung hinsichtlich der Berufswahl zu erhalten. 16 Schülerinnen können an dem MINT-Camp teilnehmen, elf hatten sich in diesem Jahr angemeldet. Möglicherweise bedingt durch Corona sei der Flyer für das MINT-Camp an einigen Schulen nicht von den Lehrkräften vorgestellt worden, bedauerten einige Teilnehmerinnen, die aber trotzdem davon erfuhren und sich daraufhin anmeldeten.
Nach zwei Tagen mit technischen Workshops in der Hochschule 21 nahmen die elf Mädchen am dritten Tag des MINT-Camps an einem Chemie-Workshop teil, der von Heike Frerichs, Chemikerin der TU Hamburg, betreut wurde. Die promovierte Physikochemikerin leitet an der TUHH das Zentrallabor Chemische Analytik und hatte zur Unterstützung aus ihrem Team die gelernte Chemielaborantin Maren Scholz dabei. Ihr Chemie-Workshop fand in der Halepaghenschule statt, die über die nötigen Räumlichkeiten verfügt und Kooperationsschule der TUHH ist.
Schwerpunkt der Experimente lag auf der Untersuchung von Kosmetika. Die Erfahrung der vergangenen Jahre hätte gezeigt, dass es immer sehr gut ankommt, dass die Mädchen eigene Kosmetika und Körperpflegemittel wie Shampoo und Deos zum Untersuchen mitbringen dürfen, erklärte Dozentin Heike Frerichs. Untersucht wurden unter anderem angeblich "pH-neutrales" Kindershampoo, das mitnichten neutral, sondern ziemlich sauer ist - "sodass man sich nicht wundern muss, dass es in den Augen brennt", so die Dozentin.
Zudem kam unerwartet für alle Erstaunliches zu Tage, als die Mädchen bei einem Versuch feststellten, dass ein angeblich "Aluminium-freies" Deo überraschenderweise doch Aluminium enthielt, das übrigens im Verdacht steht, Alzheimer zu begünstigen.
Ziel des MINT-Camps sei es, die Mädchen für Chemie zu begeistern und sie praktisch arbeiten zu lassen, so Frerichs. Theoretische Erläuterungen finden daher so gut wie gar nicht statt, nur wo sie zum Verständnis unbedingt nötig sind oder auf Nachfrage. "Besonders an den Haupt- und Realschulen wird häufig leider nur noch sehr wenig experimentiert. Da muss man sich nicht wundern, wenn die Mädchen gar nicht auf die Idee kommen, die schulische Ausbildung zur Chemisch-technischen Assistentin zu machen oder die berufliche Ausbildung zur Chemielaborantin", sagt Frerichs und ergänzt: "Ich bin vielleicht nicht neutral, aber das sind tolle Berufe mit sehr guten Berufsaussichten und sehr vielfältigen Betätigungsfeldern."

Autor:

Susanne Laudien aus Buxtehude

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen