Stefan Reigber (UWA) erhebt schwere Vorwürfe
Zoff im Apenser Samtgemeinderat

Musste mehrfach für Ordnung sorgen: der Ratsvorsitzende Christian Wilkens
  • Musste mehrfach für Ordnung sorgen: der Ratsvorsitzende Christian Wilkens
  • Foto: wd
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

wd. Apensen. Keine FSJler für die Grundschule Apensen, keine Unterstützung des Jugendpflegers der Samtgemeinde, Jens Neumann, durch eine Duale Studentin der Sozialen Arbeit - beides hätte die Samtgemeinde jeweils rund 8.800 Euro im Jahr gekostet und beides lehnten die Mitglieder aufgrund der Haushaltslage mehrheitlich ab.
Bei der Auseinandersetzung um das Thema, das eher einem Gezänk als einer sachlichen Diskussion ähnelte, musste der Ratsvorsitzende Christian Wilkens (CDU) mehrfach energisch durchgreifen, um dem Schlagabtausch unter den Politikern Einhalt zu gebieten. Der Streit uferte schließlich aus, als Stefan Reigber (UWA) beim letzten Tagungsordnungspunkt "Anregungen und Mitteilungen" den Vorwurf erhob, dass eine Mitarbeiterin der Verwaltung, die vom Dienst freigestellt sei, Akten vernichtet hätte und er Strafanzeige gestellt hätte.
Außerdem ließ er durchblicken, dass die Firma des Sauensieker Bürgermeisters Rolf Suhr (CDU) unrechtmäßig Aufträge von der Samtgemeinde erhalte, worauf Rolf Suhr richtig sauer wurde und Reigber als "niederträchtig" und "unverschämt" und sein Vorgehen als "Rufmordkampagne" bezeichnete. Es gebe bereits mehrere Anzeigen von Stefan Reigber, die alle nichts ergeben hätten, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Suhr. Auch der Fall der Rathausmitarbeiterin - es handelt sich, wie Suhr nach der Sitzung erklärte, um Sabine Benden - sei bereits untersucht worden. Sie habe lediglich ihren Schreibtisch aufgeräumt. Auch bei diesem Streit griff der Ratsvorsitzende energisch ein und beendete schließlich die Ratssitzung.

Und sonst noch

Die Kosten für den Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Nindorf wird zur Hälfte von der Samtgemeinde übernommen. Die andere Hälfte übernimmt die Gemeinde Beckdorf. Dafür haben die Mitglieder des Samtgemeinderates einstimmig abgestimmt.
Mit einer Gegenstimme hat der Samtgemeinderat zudem dafür gestimmt, dass Kirsten Zegenhagen bis Ende Oktober das Amt der stellvertretenden Samtgemeinde-Bürgermeisterin übernimmt. Außerdem wurde sie als Leitung für die Wahlen im September ernannt.

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen