Nachhaltigkeitsserie: Umweltfreundliches Reisen fängt bei der Planung an
Statt fliegen lieber Rad fahren und wandern

Auf geht's mit dem Fahrrad in den Urlaub

Auch bei der Reise bewusst an die Umwelt denken - dazu fordern die Mitglieder der Initiative "Buxtehude im Wandel" im Rahmen der WOCHENBLATT-Serie zum Thema Nachhaltigkeit auf. In lockerer Reihenfolge veröffentlicht das WOCHENBLATT Tipps der Experten, wie sich der ökologische Fußabdruck im Leben eines jeden durch kleine Maßnahmen reduzieren lässt.
Mit weltweit ungefähr zehn Prozent überstieg die Weltwirtschaftsleistung durch Tourismus sogar die der Automobilindustrie und war für acht Prozent der weltweiten Treibhausgasemissionen verantwortlich, so die Initiative. Dabei entfiel die Hälfte der CO2-Emissionen beim Reisen auf den Personentransport, wobei hier vor allem der Flugverkehr eine große Rolle spielt. Und auch Kreuzfahrten belasten die Umwelt enorm. Erholung vom Alltag lässt sich für die ganze Familie auch nachhaltig planen. Da die Ferienzeit bevorsteht, gibt "Buxtehude im Wandel" Tipps für nachhaltiges Reisen, um die Umwelt zu schonen und den nachfolgenden Generationen ein schönes Leben zu ermöglichen:
Mit dem Zug reisen statt zu fliegen: Fliegen gilt als das klimaschädlichste Transportmittel beim Reisen. Die CO2-Emission ist hier besonders hoch. Daher sollte aus Gründen der Nachhaltigkeit bei einem Urlaub möglichst darauf verzichtet werden. Insbesondere eine Reise mit einer Entfernung unter 800 Kilometern kann nachhaltig mit dem Zug oder einem Reisebus zurückgelegt werden. Möchte man in ein weiter entferntes Land reisen, die Einheimischen und ihr Leben kennen lernen und daher auf eine Reise mit dem Flugzeug nicht verzichten, sollte man den entstandenen CO2-Ausstoß kompensieren. Infos unter www.bund-berlin.de/service/tipps/detail/tip/fluege-kompensieren/.
Per Bahn über Nacht in den Urlaub reisen: Eine besonders entspannte und nachhaltige Art zum Urlaubsziel zu reisen und auch längere Entfernungen zum Beispiel innerhalb Europas in ein anderes Land zurückzulegen, ist der Nachtzug. Es gibt sogar einige Verbindungen, bei denen das Auto in einem Autoreisezug in den Urlaub mitgenommen werden kann (www.autoreisezug-planer.de/).
Längerer Urlaub statt kurze Reisen: Je länger die Reisedistanz, desto länger sollte auch der Urlaub dauern, denn bei jeder An- und Abreise wird CO₂ produziert.
Mit wenig Gepäck reisen: Da beim Transport das meiste CO₂ produziert wird, sollten Menschen, wenn sie nachhaltig unterwegs sein möchten, beim Reisen auf schweres Gepäck vermeiden.
Urlaub in der näheren Umgebung (800 Kilometer Radius): Gerade in Corona-Zeiten haben viele Menschen entdeckt, dass die eigene Region kulturell und auch die heimische Natur sehr attraktiv sein kann und sie einen Urlaub in der näheren Umgebung durchaus genießen können. Ein weiterer Vorteil: Aufgrund der kürzeren An- und Abfahrt gewinnen Reisende bei einem Urlaubsziel in der Region Zeit für die Erholung. Auch für Familien gibt es viele tolle Angebote im eigenen Land - gut für die Nachhaltigkeit.

Nachhaltige Buchungsportale: In den letzten Jahren wurden im Bereich Tourismus einige Buchungsplattformen für nachhaltiges Reisen wie Good Travel, Ecobnb, Treeday und Bookitgreen gegründet. Sie helfen bei der Buchung attraktiver, ökologischer Unterkünfte bzw. Reiseziele.
Nachhaltige Hotels und Unterkünfte: Öko-Hotels bzw. eine nachhaltige Unterkunft sind daran zu erkennen, dass u.a. Ökostrom genutzt, sparsam mit Wasser umgegangen, Müll reduziert wird, es eine regionale, saisonale Küche gibt, in der Bio-Lebensmittel verwendet werden, die Mitarbeiter fair und sozial angemessen entlohnt werden und ökologische Baustoffe verwendet wurden. Für tierliebe Menschen ist ein Bio-Bauernhof eine tolle Alternative. Bei der Reise in ferne Länder sollten Urlauber ebenfalls darauf achten, dass in ihrer Unterkunft die Einheimischen sozial verträglich bezahlt werden.
Mit dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs: Beim CO2-neutralem Wandern oder Radfahren lässt es sich im Urlaub besonders gut entschleunigen. Die ganze Familie hat Spaß daran, aktiv in der Natur unterwegs zu sein. Entspannt genießen lässt sich die Reise mit dem E-Bike, sodass auch weniger Sportliche Spaß an dem Urlaub haben. Nachhaltige Unterkünfte für Aktive reichen vom Bio-Hotel über den Aufenthalt in einem "Bed&Breakfast" bis hin zum Zelten auf einem Campingplatz. Für einen nachhaltigen Urlaub auch wichtig: Aus Respekt vor der Natur beim Wandern und Radfahren sollten Reisende immer bewusst den Natur- und Biotopschutz beachten, also keinen Müll hinterlassen und auf den markierten Wegen bleiben!
Weitere Tipps gibt es unter https://buxtehude-im-wandel.de.

Naturnah gärtnern im Sommer leicht gemacht
Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen