Katharina Filter wurde Spielerin des Tages
BSV gewinnt gegen HSG Bensheim/Auerbach mit 32:29

Torfrau Katharina Filter, "Spielerin des Tages" beim BSV (Archivbild), war einmal mehr der sichere Rückhalt ihres Teams
  • Torfrau Katharina Filter, "Spielerin des Tages" beim BSV (Archivbild), war einmal mehr der sichere Rückhalt ihres Teams
  • Foto: Dieter Lange
  • hochgeladen von Tom Kreib

nw/tk. Buxtehude. In einem packenden Spiel behielt der Buxtehuder SV in der Handball Bundesliga Frauen in der Schlussphase die Nerven gegen die HSG Bensheim/Auerbach. Trotz mehrerer Rückschläge setzte sich die Mannschaft mit 32:29 durch und feierte den zweiten Heimsieg in Folge. Am kommenden Samstag, 19 Uhr, sollen bei der HSG Bad Wildungen auch die ersten Auswärtspunkte der Saison eingefahren werden.
Von Beginn an war der BSV bemüht, offensiv eine bessere Leistung abzuliefern als in der Vorwoche beim 17:16-Erfolg gegen Leverkusen. Ein probates Mittel in der Anfangsphase waren die Anspiele an den Kreis. Immer wieder wurde Lynn Schneider gesucht. Die Kreisläuferin verwertete die Bälle oder konnte nur per Foul gestoppt werden, sodass es Siebenmeter gab.

Auch das von Trainer Dirk Leun geforderte Tempospiel lief besser. Einzig aus dem Rückraum benötigte der BSV fast 18 Minuten, ehe Annika Lott beim 11:9 erstmals aus der Distanz traf. Die knappe Führung sollte den BSV in der Folge begleiten.

Auch im zweiten Abschnitt blieb die Partie auf Augenhöhe. Zunächst traf Lynn Schneider zum 17:14, ehe die HSG mit drei Treffern in Folge ausglich. Es wiederholte sich das identische Szenario. Buxtehude spielte sich eine kleine Führung heraus, Bensheim verkürzte. Dem BSV bot sich mehrfach die Gelegenheit, den Vorsprung auf vier Tore auszubauen, doch jedes Mal in dieser Situation leisteten sich die Gastgeberinnen ein Stürmerfoul, einen Fehlwurf oder einen technischen Fehler.

Daher musste Buxtehude um den zweiten Heimsieg innerhalb einer Woche bis in die Schlussphase bangen. Neun Minuten vor dem Ende sah Annika Lott wegen ihrer dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Auch davon ließen sich die BSV-Spielerinnen nicht beeindrucken. Als Liv Süchting dreieinhalb Minuten vor der Schlusssirene für zwei Minuten vom Feld musste, drohte Bensheim doch noch den Ausgleich zu erzielen. Noch 80 Sekunden waren auf der Uhr, als die BSV-Spielerin des Tages, Katharina Filter, mit der achten ihrer neun Paraden gegen die freistehende HSG-Spielerin des Tages Sarah Dekker (sieben Treffer) parierte und so das 30:30 verhinderte. Stattdessen sorgten Lone Fischer und Paula Prior für die Entscheidung und den 32:29-Endstand.

Dank des dritten Saisonsieges kletterte der BSV vorübergehend auf Platz sechs. Die HSG Bensheim/Auerbach belegt weiterhin Rang vier, muss sich jedoch Richtung Tabellenmittelfeld orientieren.
BSV-Trainer Dirk Leun: "Wir haben uns vorgenommen, die alten Tugenden wieder umzusetzen und uns auf das Tempospiel zu konzentrieren. In der ersten Halbzeit haben wir einen attraktiven Handball gespielt. Die Mannschaft hat alles gegeben. Wir haben verdient gewonnen. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung."
Katharina Filter, BSV-Spielerin des Tages: "Ich bin sehr erleichtert. Es war wieder ein spannendes Spiel und ich bin froh über den Sieg. Wir haben zusammen gefightet, uns gegenseitig gepusht, vorne die Dinger reingehauen und hinten gut zusammengestanden.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Panorama
Im Heidehaus sind zwei weitere Seniorinnen am oder mit dem COVID-19-Virus gestorben

Zahlen von Dienstag, 24. November
Corona: Jetzt 33 Tote im Landkreis Harburg

os. Winsen/Jesteburg. Im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg sind zwei Seniorinnen (85 und 95 Jahre alt) am oder mit dem COVID-19-Virus verstorben. Das bestätigte Andres Wulfes, Sprecher des Landkreises Harburg, am Dienstag, 24. November, auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Damit hat sich die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie auf 33 erhöht. Im Heidehaus sind seit Bekanntwerden des Corona-Ausbruchs vor rund zweieinhalb Wochen sieben Bewohner verstorben. Am 24. November nannte...

Panorama
Behcet Kitay (3. v. li.) mit Söhnen, seiner Tochter Awasin und Kangal "Keles"

Nachbarschaftsstreit
Die Halter des Kangal in Hittfeld: "Jetzt reden wir"

ts. Hittfeld. Der Streit um die Haltung eines Kangals in Hittfeld beschäftigt seit Monaten die Gemeindeverwaltung, das Kreisveterinäramt, manchmal die Polizei, aber vor allem die Nachbarn, die Halter des Anatolischen Hirtenhunds selbst - und die Leser, wie ungewöhnlich hohe Zugriffe auf den WOCHENBLATT-Artikel im Internet zeigen. Nach unserem Bericht von vergangenem Mittwoch äußern sich die Halter des Kangals im Gespräch mit WOCHENBLATT-Redakteur Thomas Sulzyc und im Beisein von Kangal...

Panorama
Mit diesen Affen fordern Tierschützer am LPT den Stopp von Tierversuchen
5 Bilder

Neuigkeiten vom LPT-Standort Mienenbüttel
Von der Tierqualstätte zum Tierschutzzentrum?

bim. Mienenbüttel. Ist das jetzt die Wandlung von der Tierqualstätte zu einer Tierschutzeinrichtung? Oder der Versuch, das Laboratory of Pharmacology and Toxicology (LPT) am Standort in Mienenbüttel aus den Negativ-Schlagzeilen zu bringen und als Vorzeigestandort zu etablieren, um von den Tierquälereien an den LPT-Standorten in Hamburg-Neugraben und Löhndorf (Schleswig-Holstein) abzulenken? "Auf dem ehemaligem Laborgelände entsteht ein Tierschutzzentrum", verkündet das LPT-Presseteam in einer...

Panorama
Bei der Auktion "ebbes-ersteigern.de" gibt es mit etwas Glück Mega-Reiseangebote zur Hälfte des Preises

Mega-Auktion rund um Urlaub, Reisen und Freizeit
Reiseschnäppchen mit "ebbes-ersteigern.de" entdecken und bis zum 30.11. mietbieten

Mit der neuen Auktion ebbes-ersteigern.de gibt es auch in dieser Zeit tolle Möglichkeiten, "mal rauszukommen", sich zu erholen und sich etwas zu gönnen. Denn "ebbes-ersteigern.de" bietet vom 14. bis 30. November 2020 jede Menge attraktive Reiseschnäppchen. "Ebbes" ist schwäbisch und heißt im Hochdeutsch "etwas". Also warum nicht mal "etwas" ersteigern! "Diese Plattform könnte zu keinem besseren Zeitpunkt kommen", sagt Stephan Schrader, Geschäftsführer des WOCHENBLATT, das die Auktion mit ins...

Service

Corona-Ampel zeigt aktuell Rot
Inzidenzwert im Landkreis Stade wieder über 50

jd. Stade. Mehrere Tage stand die Corona-Ampel für den Landkreis Stade auf Gelb - jetzt ist sie wieder auf Rot umgesprungen. Laut Corona-Statistik des Landes liegt der Inzidenzwert bei 56,2. Damit gilt auf bestimmten öffentlichen Plätzen und Straßen wieder eine Maskenpflicht. Um den Inzidenzwert gab es in den vergangenen Wochen immer wieder Diskussionen. Der Grund: Der Landkreis, das Land und das Robert-Koch-Institut (RKI) haben unterschiedliche Zahlen veröffentlicht. Das nahmen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen