Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Kita im Altländer Viertel in Stade

Das Kita-Grundstück liegt neben dem Bolzplatz an der Grünendeicher Straße Foto: tp

Pavillons in Holzrahmenbauweise für 1,7 Millionen Euro an Grünendeicher Straße sollen 2019 fertig sein

tp. Stade. Die Stadt Stade erweitert stetig ihr Platzangebot in den Kindertagesstätten: Ganz oben auf der Agenda steht jetzt der Neubau einer Einrichtung im Multi-Kulti-Quartier Altländer Viertel, wo aufgrund von Zuzügen - insbesondere im Zuge der europäischen Binnenmigration aus Osteuropa - großer Betreuungsbedarf für Mädchen und Jungen in der vorschulischen Phase herrscht. "Wir müssen dringend rund 75 Kinder ab drei Jahren in Bildung bringen und schnell damit beginnen", heißt es dazu unisono von Bürgermeisterin Silvia Nieber und dem Ersten Stadtrat Dirk Kraska, die zudem auf eine permanent steigende Geburtenrate in der Stadt verweisen.

Im Verwaltungsausschuss einigte man sich, nachdem der Rat die Stadt vor ca. zwei Monaten mit den Planungen beauftragt hatte, zwischenzeitlich auf Pavillons in Holzrahmenbauweise. Die Einrichtung für voraussichtlich vier Gruppen entsteht am Bolzplatz an der Grünendeicher Straße und kostet etwa 1,7 Millionen Euro. Die gewählte Bauform ist hinsichtlich der Kosten und Haltbarkeit der Mittelweg zwischen einer Container-Lösung für 1,2 Millionen Euro und Massivbauweise für mehr als zwei Millionen Euro.

Vorbehaltlich der erfolgreichen Ausschreibung an Baufirmen und einer ebenfalls erfolgreichen Akquise auf dem von Knappheit beherrschten Personalmarkt für Kita-Erzieher, soll die Einrichtung im August 2019 den Betrieb aufnehmen.

Die Erziehung erfolgt nach dem Montessori-Prinzip: Erzieher helfen den Kindern, früh selbständig zu denken und zu handeln. Auch Sprachförderung steht auf dem Programm.
Im Stadtteil gibt es bereits die Kita Altländer Viertel und St. Georg mit fünf bzw. zwei Gruppen.

Im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die neue Kita in Schölisch mit fünf Gruppen. In Kürze sollen die Ausschreibungen beginnen. Der Baubeginn ist für den Sommer 2019 anvisiert. Noch ist das Grundstück belegt. Dort befindet sich die Baustelleneinrichtung für den Kanal- und Straßenbau an der Schölischer Straße.