Kreditaufnahme ist nicht geplant
Ausblick und Rückblick von Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus

Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus
  • Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus
  • Foto: mum
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as/nw. Hanstedt. Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit für ein Fazit. Das gilt auch für Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus.

"Liebe Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde Hanstedt,

ein Jahr erneut fast nur im Zeichen der Corona-Pandemie geht zu Ende und leider dominieren die damit verbundenen Auswirkungen nach wie vor das persönliche, das gesellschaftliche, das wirtschaftliche und auch das politischen Leben – so auch in der Samtgemeinde Hanstedt und seinen Mitgliedsgemeinden. Aber glücklicherweise sind Heidjer (auch Zugezogene 😊) von Natur aus zäh und lassen sich nicht unterkriegen.
Deshalb blicke ich, trotz dieser Einschränkungen, auf ein Jahr zurück, in dem viele Themen gemeinsam bewegt werden konnten.

Einmal mehr sind die Bereiche Bildung und öffentliche Sicherheit diejenigen, die die Samtgemeinde Hanstedt sowohl inhaltlich als auch finanziell gefordert haben. Diese Entwicklung wird sich auch in der Zukunft fortsetzen.

Aufgrund der unklaren finanziellen Auswirkungen der Pandemie herrschte zwischen Samtgemeinderat und Verwaltung Einigkeit vorsichtiger zu agieren, so dass auf die Aufnahme von Krediten im Jahr 2021 verzichtet wurde. Mit der Folge, dass die Pro-Kopf-Verschuldung von 560 Euro (2020) auf 516 Euro leicht gesunken ist.
Für das Haushaltsjahr 2022 ist zzt. nicht geplant, dass neue Kredite aufgenommen werden.

Die Einwohnerzahl in der Samtgemeinde Hanstedt steigt weiter moderat und liegt zum Ende des Jahres 2021 bei 15.588 Einwohner*innen (2018: 14.903; 2019: 15.029; 2020: 15.260 nur Hauptwohnsitze).

Samtgemeinde Hanstedt 2021 in Zahlen
Insgesamt 15.588 Einwohner, davon 7.842 weiblich, 7.746 männlich
129 Geburten, 153 Sterbefälle
95 Eheschließungen
40 Goldene Hochzeiten, 23 Diamantene Hochzeiten, 4 Eiserne Hochzeiten
Kitas/Krippen: 12 Einrichtungen mit 593 Kindern
Schulen: 3 Grundschulen (Brackel, Egestorf, Hanstedt) mit 522 Schülern
Feuerwehren: 691 aktive Mitglieder, 166 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, 32 Mitglieder in der Kinderfeuerwehr, 189 Mitglieder in der Altersabteilung
Pro-Kopf-Verschuldung: 516 Euro
Haushaltsvolumen 2022: 14.456.700 Euro
Steuerkraft 2022: 15.388.711 Euro

Zum Jahr 2021

Sehr erfreulich ist, dass in der Samtgemeinde Hanstedt nach wie vor viele Neubürgerinnen und Neubürger begrüßt werden konnten und der moderate Bevölkerungszuwachs, verteilt auf alle Altersgruppen, anhält.

Die Neubaugebiete in der Samtgemeinde Hanstedt sind weitestgehend ausverkauft. Im Neubaugebiet „Am Mühlenweg“ in Hanstedt ist vergünstigter Wohnraum in zwei Mehrfamilienhäusern durch die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft fertiggestellt und bezogen worden. In Quarrendorf laufen die vorbereitenden Arbeiten für das Neubaugebiet „An der Schule“ mit 24 Bauplätzen. In den Gemeinden Brackel und Marxen hat der Planungsprozess für zwei Neubaugebiete gerade begonnen.

Weiterhin positiv gestaltet sich auch der Flächenabverkauf der Erweiterungsflächen im Gewerbegebiet in Egestorf. Auch die Bauarbeiten im Bereich des Gebietes „Thaneberg“ an der Autobahnabfahrt Evendorf haben begonnen, dort entsteht ein sog. ARC-Reisecenter plus weitere Gewerbeflächen. Die Flächennutzungsplanung für die Erweiterungen der Gewerbegebiete der Gemeinden Brackel und Marxen befinden sich kurz vor dem Abschluss. Hier warten ortsansässige Firmen bereits auf die Erweiterungsmöglichkeit für ihre Betriebe.

Wofür wurde 2021 Geld ausgegeben?
Wie in den letzten Jahren wurde auch in diesem Jahr weiter in die Bereiche Kindertagesstätten und Schule investiert. Neben dem Umbau eines weiteren Teils der ehemaligen Schule Egestorf für eine Krippen- und eine Kindergartengruppe als Übergangsquartier für die Kindertagesstätte der Agilo gGmbH, die in 2022 in Hanstedt ihr neues Quartier bezieht, wurden auch der Verein Waldkinners e.V. aus Asendorf bei der Einrichtung einer Waldkindergartengruppe unterstützt. Beide Einrichtungen starteten pünktlich in das Kindergartenjahr 2021/22.

Im Schulbereich wurde die Digitalisierung der drei Grundschulen vorangetrieben. An allen Schulen sind auch die vorbereitenden Arbeiten für einen Glasfaseranschluss erfolgt. Mit und ohne Fördermittel wurden daneben diverse Maßnahmen fortgesetzt, die das Homeschooling erleichtern sollen.

In den Brandschutz und somit in die Sicherheit der Bevölkerung wurde ebenfalls investiert, so konnten zwei sog. TSF (Tragkraftspritzenfahrzeuge) für die Feuerwehren Ollsen und Sahrendorf/Schätzendorf in Dienst gestellt werden (für je rd. 115.000 €).

Die Sicherheit der Feuerwehrleute fängt bei der Einsatzkleidung an. Hierfür wurde ein Beschaffungskonzept für die fast 700 Einsatzkräfte der Feuerwehren, beginnend mit den Atemschutzgeräteträgern, abgestimmt, welches 2020 in die Umsetzungs-phase ging. In 2020 wurde Schutzkleidung für 80 Feuerwehrleute für rd. 70.000 € beschafft. In 2021 waren es 150 Feuerwehrleute (Aufwand rd. 130.000 €). Diese Maßnahme wird in 2022 und 2023 fortgesetzt.

Erstmals in der Geschichte der Feuerwehr der Samtgemeinde Hanstedt wurde gemeinsam mit einem externen Büro ein Feuerwehrbedarfsplan für die Samtgemeinde Hanstedt erstellt und vom Rat zustimmend zur Kenntnis genommen. Dieser Plan hatte zum einen das Ergebnis, dass den 15 Feuerwehren ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt wurde, macht aber auch auf die Punkte aufmerksam, mit denen sich Rat, Verwaltung und Feuerwehr in den nächsten Jahren beschäftigen müssen. Diese stellen eine anspruchsvolle Herausforderung sowohl inhaltlicher als auch finanzieller Art dar.

Weiteren Themen in 2021!

Leider überlagerte auch in 2021 das „C-Thema“ wieder fast alle anderen Themen. Aber sechs Themen sollen hier trotz oder wegen Corona nicht zu kurz kommen.

Wer kannte sie sich nicht, die roten Banner in der Gemeinde Hanstedt. Nach zähem Ringen hat sich der Rat der Gemeinde Hanstedt für die Aufhebung der Straßenausbaubeitragssatzung ausgesprochen – mit Ablauf des 31.12.2022. Dieser Termin wurde beschlossen, da alle bereits ausgebauten Straßen noch in gleicher Weise abgearbeitet werden sollen. Die politischen Diskussionen haben lange gedauert und es wurde viel, intensiv und auch mal lauter debattiert, aber für eine so weitreichende Entscheidung für die Finanzen der Gemeinde absolut angemessen. Ein Stück gelebte Demokratie vor Ort.
Die Straßensanierungen in der Gemeinde Hanstedt werden im Übrigen in 2022 fortgesetzt.

Ein Stück Geschichte kann man jetzt in Händen halten. Die Hanstedter Chronik ist fertig; ein sattes Stück Buch mit über 480 Seiten. Gut lesbar, ansprechend gestaltet, reich bebildert. Zum Lesen, zum Nachschlagen oder einfach nur zum Anschauen. Großer Dank gebührt der Autorin Frau Dr. Kai Rump und ihrer Mitautorin und Archivarin der Gemeinde Hanstedt, Ulrike Harms.

Besonderer Dank auch an die Johanniter, die uns beim Aufbau der Corona-Teststation im Küsterhaus unterstützt haben, diese betreiben und mittlerweile auch Impfungen vor Ort anbieten.

Ein Stück Normalität in Corona-Zeiten war auch wieder unser Waldbad. Leider erneut unter Corona-Bedingungen. Hoffentlich das letzte Mal mit diesen Herausforderungen, denn auch wenn es funktioniert, sieht ein unbeschwerter Badespaß anders aus.

Ein Stück Normalität hätte sich auch die Musikschule der Samtgemeinde Hanstedt gerne und schneller gewünscht, leider hielten die Einschränkungen deutlich länger an, als zu erwarten und zu verkraften war. Trotz großem Engagements des Kollegiums und solidarischen Eltern musste die Samtgemeinde Hanstedt mit einer „Nothilfe“ von 15.000 € einspringen, was der Rat aber einstimmig und schnell auf den Weg brachte.

Auch in 2021 leben weiter viele Flüchtlinge in der Samtgemeinde Hanstedt, gerade für diejenigen in den zentralen Unterkünften war das Jahr 2021, erneut unter Corona-Bedingungen, eine besondere Herausforderung. Besonderer Dank für ihre Arbeit gilt hier allen Sozialarbeiterinnen und Heimleitern sowie den Ehrenamtlichen, die trotzdem ihre Unterstützung fortgesetzt haben. Schön, dass u.a. die KulturBäckerei in Hanstedt als Treffpunkt für Einheimische und Zugezogene, für Menschen aus allen Kulturen und jeden Alters etwas Abwechslung in den Corona-Alltag bringt.

Was bringt das Jahr 2022?

Bau- u. Beschaffungsprojekte 2022
Neubau Kita Asendorf: Baubeginn 2022, Fertigstellung 2023. Investitionsvolumen rund 2,9 Mio. Euro
Umbau Schule Egestorf (8. Klassenraum): Baubeginn Juli 2022, Fertigstellung August 2022. Aufwand rund 80.000 Euro.
Fahrzeugbeschaffungen Freiwillige Feuerwehren: 2 TSF für Nindorf u. Thieshope. Bestellung in 2020, Auslieferung: 2022. Investitionsvolumen insgesamt rund 229.500 Euro.
Austausch Schutzkleidung Feuerwehr: Aufwand 70.0000 in 2020, 135.000 Euro in 2021, 150.000 Euro in 2022, 130.000 Euro in 2023.

1. Kommunalwahl 2021
Die neuen Räte in der Samtgemeinde Hanstedt starten in 2022 erst richtig mit ihrer Arbeit. Die Wähler*innen haben im September 2021 über die Zusammensetzung des Samtgemeinderates Hanstedt und der Räte in den Mitgliedsgemeinden entschieden, noch im November des Jahres fanden die konstituierenden Sitzungen und damit auch die Wahl von neuen Bürgermeister*innen statt. Während die Bürgermeisterwechsel in den Gemeinden Egestorf (Christian Sauer löst Marko Schreiber) und Hanstedt (Gunnar Hofmeister löst Gerhard Schierhorn) nach 5 bzw. 10 Jahren quasi als Normalität im politischen Geschäft zu bezeichnen sind, war der Wechsel in der Gemeinde Undeloh ein Jahrhundertereignis. Mit Albert Homann zog sich nach 53 Jahren ein Bürgermeister-Urgestein auf den Posten eines normalen Ratsmitgliedes zurück, wie es in Niedersachsen und Deutschland nur wenige gab und gibt. Ein Leben für das Ehrenamt, für seine Gemeinde, wovor man nur den Hut ziehen und Danke sagen kann.

2. Zukunftskonzept Samtgemeinde Hanstedt - Flächennutzungsplanung
Wohin will sich, wohin soll sich die Samtgemeinde Hanstedt und ihre Mitgliedsgemeinden entwickeln. Noch vor 10 Jahren wurde unter dem Stichwort „Demografischer Wandel“ darüber diskutiert, wie auf die zurückgehende Bevölkerung, die Überalterung, die Leerstände in den Orten reagiert werden soll. Diese Situation hat sich deutlich gewandelt. Der massive Zuzug in unsere Samtgemeinde und die Ortschaften erfordert neue Strategien. Die Geschwindigkeit des Wachstums muss thematisiert werden. Und auch wir vor Ort müssen konkret unseren Beitrag bringen, um dem Klimawandel konsequent zu begegnen, was entsprechend Eingang in unsere Planungen finden muss.
Daher müssen diese Aspekte speziell in den Prozess zur Aufstellung eines neuen Flächennutzungsplanes für die Samtgemeinde Hanstedt einfließen. Beteiligungsprozesse sind dabei neu zu gestalten, um die Menschen und insbesondere alle Altersgruppen zu erreichen. In den Mitgliedsgemeinden ist deshalb in gleicher Weise, bereits im Vorfeld, ein begleitender Prozess zu etablieren.

3. Bildung
Das Thema Krippen, Kindergärten und Schulen wird die Samtgemeinde Hanstedt weiter intensiv beschäftigen.
Die Zukunftsplanungen für weitere Kindertageseinrichtungen in Asendorf und Hanstedt gehen 2022 weiter. In Asendorf wird Baubeginn für die neue Kindertagesstätte sein, die Anfang 2023 fertig gestellt sein soll. Noch in 2022 wird in Hanstedt ein privater Bauträger ein Objekt für die Agilo gGmbH hergestellt haben, welches hoffentlich rechtzeitig vor dem Beginn des Kindergartenjahres 2022/23 bezogen werden kann.
Mit dem Neubau der Grundschule Egestorf wurde ein Raumprogramm entwickelt, welches ermöglicht, auf kurzzeitige Schwankungen bei der Zahl der Schüler*innen, zeitnah zu reagieren. Aber auch dann Handlungsoptionen zu haben, wenn eine Entwicklung eher mittelfristigen Charakter hat und nicht fortlaufend ein Fachraum als Klassenraum genutzt werden soll. Die letztgenannte Situation tritt ab dem Schuljahr 2022/23 ein, so dass ein bisher offener Betreuungsbereich, der für diesen Zweck vorgesehen ist, mit überschaubaren Aufwand in einen Klassenraum umgewandelt wird.

Außerhalb der Zuständigkeit der Samtgemeinde Hanstedt wird in 2022 der Kreistag des Landkreises Harburg final über die Auswirkungen seiner Schulentwicklungsplanung zu entscheiden haben, speziell auch im Hinblick auf die Oberschulen. Die Oberschule Hanstedt leistet seit vielen Jahren sehr gute Arbeit, was Jahr für Jahr durch die Abschlüsse der Schüler*innen bewiesen wird. Allerdings ist der Trend der Elternschaft ungebrochen, für ihre Kinder ein Schulangebot auszuwählen, welches eine gymnasiale Oberstufe anbieten kann. Daher gilt es den Entscheidungsprozess auf Ebene des Landkreises, in Abstimmung mit der OBS Hanstedt, aktiv zu begleiten, um die Chancen aus diesem Verfahren optimal für den Schulstandort Hanstedt zu nutzen.

4. Feuerwehr
In 2022 gilt es die ersten Ergebnisse aus dem Feuerwehrbedarfsplan aufzugreifen und gemeinsam mit den Feuerwehren und dem Rat daraus Einzelmaßnahmen abzuleiten. Nach der Prioritätenliste gilt es besonders die Gebäude der Feuerwehren Asendorf, Dierkshausen, Sahrendorf/Schätzendorf und Hanstedt zu betrachten. Neben diesen großen Themen wird der Austausch der Einsatzbekleidung fortgesetzt und es gibt die Ersatzbeschaffung eines Fahrzeugs für die Feuerwehr Undeloh (TSF-W für rd. 166.000 €) sowie die Ertüchtigung des Unimog der Feuerwehr Wesel, der u.a. mit einem neuen Aufbau (rd. 165.000 €) versehen werden soll.

5. Gemeinde Hanstedt
Das Projekt Uhlenbusch hat deutlich an Gestalt gewonnen, die ersten Teilbaugenehmigungen sind erteilt und die Bauarbeiten laufen, so dass mit ersten Fertigstellungen von Gebäuden in 2022 zu rechnen ist.

Auch die Umgestaltung des Küsterhausumfeldes soll nun endlich abschließend im Rat behandelt und in die Umsetzung gehen, wofür Fördermittel zur Verfügung stehen. Gleiches gilt für die öffentlichen Ladesäulen, die am Rathaus und dem Parkplatz Winsener Straße entstehen sollen.
Ein wichtiger Lückenschluss im Radwegenetz zwischen Nindorf und Schätzendorf rückt näher und sollte in 2022 nun hoffentlich auf die Zielgerade einbiegen, so dass es in 2023 zur Umsetzung kommen kann.

6. Breitband
In 2021 ging es im Landkreis endlich los und in 2022 ist nun auch die Samtgemeinde Hanstedt dran. Die sog. Weißen Flecken (< 30 Mb) werden beseitigt. In der Samtgemeinde Hanstedt beteiligen sich an dem Ausbauprogramm die Gemeinden Brackel, Egestorf, Marxen, Hanstedt und Undeloh. In Hanstedt werden massiv die Ortsteile Nindorf und Quarrendorf profitieren. Rd. 1,5 Millionen Euro sind hierfür insgesamt reserviert. Und auch für den Ausbau weiterer Gebiete, die nicht optimal versorgt sind, aber über der 30 Mb-Grenze liegen, kündigt sich aktuell ein privatwirtschaftlicher Ausbau an, der voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2022 in die Vermarktung geht.

7. Kommunale Wohnungsbaugesellschaft
Die Schaffung von günstigem Wohnraum ist ein wichtiges Zukunftsthema für die Samtgemeinde Hanstedt. Nachdem die ersten zwei Projekte der KWG auch in Hanstedt erfolgreich umgesetzt wurden (mit 18 Wohnungen), gilt es weitere Flächen für diesen Zweck zu identifizieren. Dies gilt speziell für die Gemeinden Egestorf und Marxen, die sich ebenfalls an der KWG beteiligen wollen.

8. Ehrenamt
Viele Menschen in der Samtgemeinde Hanstedt engagieren sich ehrenamtlich in den verschiedensten Vereinen, Verbänden und Organisationen. Dieses Engagement ist keine Selbstverständlichkeit und war in 2021 leider erneut auf eine harte Probe gestellt.
Stellvertretend für die vielen Ehrenamtlichen möchte ich noch einmal den 234 ehrenamtlichen Wahlhelfer*innen danken, ohne die, die Durchführung der Kommunal- und Bundestagswahlen nicht möglich gewesen wäre.
Umso mehr mein Appell. Bringen sie sich ein! Die Angebote sind vielfältig und für jede/jeden lässt sich nach ihren/seinen Fähigkeiten und zeitlichen Möglichkeiten etwas finden. Das Rathaus unterstützt sie gerne dabei.

9. Tourismus
Der vielfach prämierte Heidschnuckenweg durchquert unsere Samtgemeinde und erfreut sich in Zeiten von Corona noch größerer Beliebtheit. Umso schöner ist es, dass in 2022 die neuen Heideschleifen als Rundwanderwege Töps im Bereich Hanstedt und Radenbachtal im Bereich Egestorf/Undeloh etabliert werden.
Die positive Entwicklung im Tourismus aufgreifend, werden sich die drei ehrenamtlich geführten Tourismusvereine in Egestorf, Hanstedt und Undeloh in 2022, gemeinsam mit den beteiligten Gemeinden und der Samtgemeinde, auf den Weg machen, mit externer, fachlicher Unterstützung ihre Zukunft zu gestalten.
Nachdem in 2021 endlich alle Genehmigungen erteilt wurden, kann nun in 2022 der Bau von acht Wohnmobilstellplätzen am Waldbad erfolgen.

10. Hamburg Wasser
Die anhängigen Klageverfahren wurden in erster Instanz entschieden, dabei wurde zumindest der Bescheid des Landkreises Harburg bestätigt. Leider ist Hamburg Wasser in die Berufung gegangen. Das Thema Wasserentnahme gilt es weiter intensiv zu beobachten.

11. Alpha E / A7-Trasse
Die Diskussionen um den Ausbau der Schienenkapazitäten in unserer Region werden wieder intensiver. Insbesondere die jüngsten Entwicklungen, speziell aus dem Planungsbereich der Deutschen Bahn, lassen aufhorchen, wonach ein Suchraum entlang der A7 besonders in den Fokus genommen wurde. Und nicht als Strecke für den Nahverkehr, sondern als Trasse für den schnellen Zugverkehr zwischen Hamburg und Hannover im Rahmen des Deutschlandtaktes sowie für den Güterverkehr. Dabei wird Seitens der Bahn extrem auf das Tempo gedrückt, da man Ende 2022 einen Vorschlag für eine Vorzugstrasse an den Bund geben will. Die ursprünglichen Ansätze im Rahmen des Alpha E Prozesses, breite Öffentlichkeit, gläserne Werkstätten scheinen nicht mehr im Vordergrund zu stehen. Informationen zu den Suchräumen erhalten Sie unter www.hamburg-bremen-hannover.de/home.html.

12. Atommüllendlager
Dieses sehr komplexe Thema wird leider weiter zu beachten sein. Mittlerweile haben sich aber das Land Niedersachsen und der Landkreis Harburg intensiv in den Prozess mit eingebracht, so dass sich der weitere Weg, mit deren Unterstützung und fachlicher Expertise etwas einfacher gestaltet. Aktuell sind nach dem Zwischenbericht der Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE) nach wie vor 54 Prozent der gesamten Fläche der Bundesrepublik als eine geologisch grundsätzlich geeignete Fläche für ein solches Endlager zu betrachten. Wozu eben auch eine 26 Quadratkilometer große Fläche im Bereich Egestorf, Eyendorf u. Soderstorf gehört. Dies ist zwar nach wie vor kein Grund zur Sorge, aber auch an diesem Prozess gilt es sich weiter aufmerksam und kritisch zu beteiligen.

Dieser Ausschnitt aus einer Vielzahl von Themen sowie weiteren Projekten in 2021 und 2022 war bzw. ist nur zu bewältigen, durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Rat und Verwaltung.
Für all´ dies brauchen wir aber die Unterstützung, die kritische Begleitung und manchmal auch das Lob unserer Bürgerinnen und Bürger, der Vereine, Verbände und sonstigen Organisationen sowie natürlich der Gewerbetreibenden und Unternehmen.

Für das neue Jahr 2022 wünsche ich Ihnen Gesundheit, Glück und Erfolg."

Olaf Muus
Bürgermeister der Samtgemeinde Hanstedt
& Gemeindedirektor der Gemeinde Hanstedt

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.