Faible für Filigran-Flieger: Horneburger Schüler wird bayerischer Meister

Janik de Brabandt mit seinem Ultraleicht-Flugmodell
3Bilder
  • Janik de Brabandt mit seinem Ultraleicht-Flugmodell
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

jd. Stade/Horneburg. Schüler des Stader Athenaeums waren bei Saalflug-Meisterschaften erfolgreich Wer kennt das nicht aus seiner Schulzeit? War der Unterricht mal wieder besonders langweilig, faltete man fleißig Papierflieger. Material gab es genug: Seitenweise wurden Schulhefte gefleddert. Mit diesen lahmen Zettel-Schwalben haben die Flugmodelle, die am Stader Athenaeum gebaut werden, nichts gemein. Dort konstruieren die Schüler in ihrer Freizeit kleine Wunderwerke der Aeronautik. Jetzt errangen sie mit ihren Mini-Flugzeugen einen Meister- und Vizemeistertitel.

Wenn Janik de Brabandt aus Horneburg sein Sieger-Modell in die Hand nimmt, hat man Sorge, dass der Filigran-Flieger zwischen den Fingern des Schülers zerbricht. Doch das Leichtgewicht ist robuster als man denkt: Die Miniatur-Maschine des Siebtklässlers blieb kürzlich bei einem Wettbewerb in Ingolstadt drei Minuten und 40 Sekunden in der Luft. Mit dieser Flugdauer holte sich Janik den Titel des bayerischen Meisters im Saalfliegen.

Diese Disziplin sagt wohl den wenigsten etwas: Es geht darum, selbst konstruierte Flugmodelle, die gerade mal soviel wiegen wie zwei, drei Blatt Papier, möglichst lange in der Luft zu halten. Da die Kleinstflieger, deren Rahmen aus federleichtem Balsaholz besteht, äußerst empfindlich gegen jeden Windhauch sind, starten sie in Sälen oder Sporthallen. Der Antrieb erfolgt per Propeller. Der wird wiederum von einem Gummiband auf Touren gebracht: "Um genügend Power zu haben, muss ich das Band 1.300 mal drehen", erläutert Janik.

Mit dem Gummiband fängt es schon an: "Das Spezialband hat sechs Jahre gelagert, damit es die richtige Elastizität bekommt", erläutert Janik. Profis würden 20 Jahre alte Bänder verwenden. Der Meter koste fast 300 Euro. Aus High-Tech besteht auch die Folie, mit der Tragflächen und Seitenruder bespannt sind. Die ist selbst im Fachhandel nicht erhältlich. Lehrer Schneider ließ seine Beziehungen spielen, um an das ultra-dünne Material zu kommen, das eine Dicke von lediglich einem Tausendstel Zentimeter aufweist.

Begonnen hat Janiks Faible für die filigranen Flieger vor zwei Jahren mit der sogenannten Herbstakademie, die alljährlich in den Herbstferien am Stader "Athe" ausgerichtet wird. In verschiedenen Workshops werden den Schülern naturwissenschaftliche Themen nahegebracht. Daraus entwickelte sich eine AG: Jeweils drei Jungen und Mädchen treffen sich einmal in der Woche, um die physikalischen Gesetze der Aerodynamik am praktischen Modell zu erproben. Vor ein paar Wochen schlug AG-Leiter Schneider vor, bei den offenen bayerischen Saalflug-Meisterschaften zu starten.

Vom Erfolg angespornt - hinter Janik wurde mit Fritz Banning ebenfalls ein Athe-Schüler Vize-Meister -, will die Schülertruppe das Saalfliegen jetzt im hohen Norden populär machen: Die anderen Stader Schulen seien bereits kontaktiert worden, ob nicht Interesse bestehe, ebenfalls eine Modellflug-AG zu gründen, berichtet Janik: "Vielleicht werden ja schon im kommenden Jahr die ersten Stader Saalflug-Meisterschaften ausgerichtet."

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Auch in Straßennähe sind Wölfe unterwegs - oft mit fatalen Folgen

Weil verbindliche Regelungen fehlen
Angefahrener Wolf wurde erst nach Stunden erlöst

ce. Landkreis. "Es müssen endlich klare Anweisungen her, wie mit Wölfen - vor allem, wenn sie verwundet sind - umzugehen ist! Sonst bleibt das Tierwohl auf der Strecke." Das fordert Horst Günter Jagau, Vorsitzender der Jägerschaft Landkreis Harburg (JLH), nach dem jüngsten Vorfall mit einem Wolf in der Region. Am Wochenende war Autofahrern an der Landstraße zwischen Toppenstedt und Garlstorf (Landkreis Harburg) ein Tier aufgefallen, das sich apathisch, weil offensichtlich schwer verletzt, am...

Service

Infektions-Zahlen in einer Woche verdoppelt
Landkreis Stade: Der höchste Wert an aktuell Corona-Infizierten seit einem halben Jahr

jd. Stade. Der Landkreis Stade meldet am Dienstagmorgen 30 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Das ist eine Verdoppelung im Vergleich zur Vorwoche und der höchste Wert seit einem halben Jahr. So viel Fälle gab es zuletzt am 15. April, also mitten in der ersten Corona-Welle. Damit ist aber noch längst nicht der Höchststand seit Beginn der Pandemie erreicht: Der war am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen. Entsprechend hat sich auch die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade...

Panorama

Corona-Geschehen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Tote im Seniorenheim

(os). Der Landkreis Harburg meldete am Montag, 19. Oktober, zwei weitere Corona-Tote. Sie waren Bewohner des Seniorenheims "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf, in dem sich Ende September zahlreiche Bewohner und Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hatten (das WOCHENBLATT berichtete). Damit wurden im Zusammenhang mit dem COVID-19-Ausbruch in dem Seniorenheim bislang zehn Todesfälle gemeldet. Insgesamt wurden dem Landkreis Harburg am Montag exakt 1.000 bestätigte Corona-Fälle...

Panorama
Einer krebskranken Frau aus Winsen wurde mit dem Trip an die Elbe ein Herzenswunsch erfüllt 
Fotos: Malteser
2 Bilder

Herzenswunsch-Krankenwagen der Malteser Buxtehude
Als letzter Wunsch noch einmal an die Elbe

tk. Buxtehude. Das neue Fahrzeug der Malteser aus Buxtehude sieht wie ein ganz normaler Rettungswagen aus - Blaulicht inklusive. Es ist aber sehr viel mehr: nämlich ein Herzenswunsch-Krankenwagen. Die Malteser in der Estestadt beteiligen sich damit künftig an einem bundesweiten Projekt der Ehrenamtlichen: Sie erfüllen letzte Wünsche von Menschen, die sehr bald sterben werden. Seit dreieinhalb Jahren erfüllen die Malteser in Niedersachsen die Wünsche von Todkranken. Ein Sterbenskranker wollte...

Wirtschaft
Freude bei der Fahrzeugübergabe (v.li.): Olaf Langer (Kuhn+Witte), Ole Bernatzki (Inhaber AHD), Oliver Bohn (Geschäftsführer Kuhn+Witte) und Lescek Malski (AHD)

Ein Unternehmen steht unter Strom
Der Ambulante Hauspflege Dienst (AHD) erweitert seine E-Auto-Flotte

"Ein tolles Fahrzeug. Der VW ID.3 fährt sich ausgezeichnet. Es war eine gute Entscheidung, diese beiden E-Fahrzeuge zu unserer Fahrzeugflotte hinzuzufügen", sagte Ole Bernatzki, Inhaber des Jesteburger Hauspflege Dienstes (AHD). Oliver Bohn (Geschäftsführer des Autohauses Kuhn+Witte) und Verkaufsberater Olaf Lange übergaben die beiden neuen E-Fahrzeuge am AHD-Firmensitz in Jesteburg. Der AHD verfügt bereits über vier VW E-Golf, die problemlos den Alltag im Pflegedienst absolvieren. "Unsere...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen