"Ich bin von der Politik frustriert"

Sagt "Nein" zur Politik: Michael König
  • Sagt "Nein" zur Politik: Michael König
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Harsefelder Ratsherr wirft die Brocken hin: Michael König legt Mandat nieder. Stühlerücken im Rat der Samtgemeinde Harsefeld: Der fraktionslose Ratsherr Michael König hat sein Mandat niedergelegt. Nachrücker ist Uwe Schröder, der im Rat des Fleckens Harsefeld sitzt und ebenfalls keiner Fraktion angehört. Beide Kommunalpolitiker waren im Herbst 2011 ursprünglich für die Liste der "Partei der Vernunft" (PDV) angetreten. König gehörte wenig später zu den Mitbegründern der "Nein-Idee" - einer Partei, die das derzeitige Wahlrecht für undemokratisch hält. Schröder gehörte dem Bundesvorstand der PDV an, trat aber im vergangenen Herbst nach parteiinternen Streitigkeiten aus der PDV aus.

Die Niederlegung seines Ratsmandats begründet König gegenüber dem WOCHENBLATT mit "politischem Frust": "Ich bin es leid, mich ständig als Einzelkämpfer herumschlagen zu müssen." Seine Vorschläge seien seitens der anderen Parteien prinzipiell auf Ablehnung gestoßen, so König: "Ich bin der Meinung, dass es auch in der Kommunalpolitik nur um persönliche Vorteile geht. Da möchte ich künftig nicht mehr mitmischen."

Als Farce bezeichnet der Ex-Ratsherr die Wiederwahl von Samtgemeinde-Bürgermeister Rainer Schlichtmann: "Dass sich im Vorfeld alle Parteien auf ihn als Kandidaten geeinigt und keine eigenen Bewerber aufgestellt hatten, ist für mich Wählerverdummung." Auch beim Thema Hollenbecker "Straßenraub" (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) zieht König vom Leder: "Die Sache kotzt mich richtig an. Weil der Rathauschef und sein Vize keine Fehler eingestehen wollen, muss für viel Geld eine Straße wieder aufgerissen werden."

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Blaulicht
Polizeikommissar Laurin Maier kontrollierte auch das Pedelec von Fritz Koch und sprach mit ihm über Diebstahlsicherung
2 Bilder

Bundesweite Kontrolle
Radfahrer sollen "sicher.mobil.leben"

(bim). Immer wieder appelliert der Allgemeinde Deutsche Fahrradclub (ADFC) an die motorisierten Verkehrsteilnehmer, auf den Schutz von Radfahrern und die einzuhaltenden Abstände zu achten. Radfahrer haben auch immer wieder mit auf Radfahrstreifen parkenden oder haltenden Lieferfahrzeugen oder Pkw zu kämpfen. Aber es gibt auch echte Rüpel-Radfahrer, die Autofahrer zur Verzweiflung bringen, ohne zu gucken über den Zebrastreifen "kacheln" oder rote Ampeln umfahren. Um beide Seiten für eine...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen