Hier sind Autofahrer in besten Händen
Premio Reifen + Autoservice in Harsefeld bietet Komplettservice für alle Fahrzeugmarken

Der Kfz-Meisterbetrieb von Michael Ospalski befindet sich Im Sande 92. In das Holzhaus vorn soll später der Fahrzeughandel einziehen
6Bilder
  • Der Kfz-Meisterbetrieb von Michael Ospalski befindet sich Im Sande 92. In das Holzhaus vorn soll später der Fahrzeughandel einziehen
  • hochgeladen von Nicola Dultz-Klüver

Nach 25 Jahren sind sie zum Ursprung ihrer Firmengeschichte zurückgekehrt: Michael und Astrid Ospalski haben in Harsefeld im Gewerbegebiet Im Sande 92 mit dem Premio Reifen + Autoservice eine Kfz-Werkstatt mit Rundum-Service für Autofahrer eröffnet. Am gleichen Ort haben der Kfz-Meister und seine Frau am 30. September 1995 das Harsefelder Automobilkontor gegründet, das sie später viele Jahre lang verpachtet hatten. "Wir fühlten uns mit unseren Tankstellen in Harsefeld und Beckdorf, dem Campingplatz und Ehrenämtern ausgelastet", sagt Michael Ospalski. Nachdem jedoch der Pachtvertrag mit der Kfz-Werkstatt auslief und die Tankstellenkunden Bedarf anmeldeten, entschied das Ehepaar, sich als Franchise-Nehmer mit dem Premio Reifen + Autoservice selbständig zu machen. "Mit diesem Partner können wir unseren Kunden bestmöglichen Service bieten und werden auch selbst optimal betreut", erklärt Michael Ospalski. "Von der Software bis zur Mitarbeiterqualifizierung ist das Konzept sehr gut durchdacht."
Die Werkstatt ist nach modernstem Standard mit Hightech-Geräten ausgestattet, das Team wird regelmäßig geschult und auch der Chef selbst hat sein Wissen mit diversen Lehrgängen auf den neuesten Stand der technischen Möglichkeiten gebracht. Mit dem staatlich geprüften Techniker Konstantin Geist hat Michael Ospalski zudem einen motivierten und sehr kompetenten Werkstattleiter eingestellt.
"Wir können das gesamte Fahrzeugprogramm reparieren - nicht nur alle Automarken inklusive der amerikanischen Fahrzeuge, sondern auch Elektro-, Hybrid- und bald auch Wasserstoff-Fahrzeuge", sagt Ospalski. Als Betreiber des Harsefelder Campingplatzes hat er auch daran gedacht, einen der insgesamt vier Arbeitsplätze mit Hebebühnen für Fahrzeuge bis zu 6,5 Tonnen und elf Metern Länge einzurichten. "Somit können wir Wohnwagen und Wohnmobile reparieren", sagt der Kfz-Meister.
Besonderen Wert legt Ospalski auf Sicherheit und Gesundheit sowohl seiner Kunden als auch seiner Mitarbeiter: "Bei Reifen und Bremsen sollten Autofahrer auf keinen Fall sparen - die können lebensrettend sein", sagt er. Auch einen regelmäßigen Klimaservice alle zwei Jahre hält er für sehr wichtig, damit sich die Keimbelastung im Auto in Grenzen hält.
Für seine Mitarbeiter hat Michael Ospalski im neuen Firmengebäude nicht nur ansprechende Sozialräume einrichten lassen, sondern in der Werkstatt auch in Geräte investiert, die das Arbeiten so einfach wie möglich machen. Das Reifenmontiergerät und die Reifenwuchtmaschine arbeiten zum Beispiel automatisch, sodass die Monteure die schweren Reifen nicht mehr selbst heben müssen. "In vielen Fällen wird auch kein Werkzeug mehr benötigt, wodurch auch die Fahrzeuge geschont werden", erklärt der Firmeninhaber.
Sobald es Corona wieder zulässt, wollen Michael und Astrid Ospalski die Eröffnung ihres Premio Reifen + Autoservice groß feiern. Außerdem ist ein Fahrzeughandel geplant. Die Werkstatt ist bereits in Betrieb. Alle Automarken sind herzlich willkommen.

Premio Reifen + Autoservice
Michael Ospalski
Im Sande 92
21698 Harsefeld
( 04164-8790037
www.harsefeld-premio.de

Besondere Stärken
Eine Auswahl der herausragenden Stärken von Premio Reifen + Autoservice in Harsefeld:
Reifen und Felgen sind preislich besonders attraktiv, unter anderem weil es keine Zwischenhändler gibt.
Das Unternehmen hält für die Reifeneinlagerung 20.000 Plätze bereit.
Mit einer professionellen Getriebespülung kann ein Großteil an Getrieben instand gesetzt werden. Spezialist dafür ist Werkstattleiter Konstantin Geist.
Für Achsvermessungen steht ein Hightech-Gerät zur Verfügung, das für die Autofelgen besonders schonend ist und sehr genau misst. "Die Achse kann sich schon verziehen, wenn man mit etwas Tempo über den Bordstein gerollt ist", erklärt Ospalski. "Die Reifen sind nicht mehr optimal ausgerichtet, das Auto läuft nicht mehr geradeaus und die Bodenhaftung ist weniger gut. Das führt zu schnellerer Abnutzung und reduziert die Sicherheit."

Autor:

Nicola Dultz-Klüver aus Buxtehude

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen