Raser in der Hollenstedt - Landkreis soll handeln

Auf der Tostedter Straße sind auch viele Lkw unterwegs, 
die oft vor der Ampel nicht mehr rechtzeitig bremsen können
  • Auf der Tostedter Straße sind auch viele Lkw unterwegs,
    die oft vor der Ampel nicht mehr rechtzeitig bremsen können
  • hochgeladen von Mitja Schrader

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport
Sandra Meyer-Lindloff mit der Silbermedaille

Sandra Meyer-Lindloff ist Vizemeisterin
Zweitschnellste Frau kommt aus Marxen

sv. Marxen. Mit einer Zeit von 5:24,98 Minuten holte Sandra Meyer-Lindloff aus Marxen kürzlich den zweiten Platz über 1.500 Meter in der W45 bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft der Seniorinnen in Baunatal (Hessen). "Nun ist die leider sehr kurze Saison bereits beendet", so Meyer-Lindloff. "Ich werde jetzt mit dem Aufbau für 2022 beginnen. Meine Ziele sind erneut die Landesmeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft - natürlich weiterhin mit meiner Mannschaft der...

Panorama
In der Straße Am Brack begannen Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr die lautstarken Arbeiten

Anwohner sind genervt von den unangekündigten Bauarbeiten
Glasfaserkabel: Verlegung rüttelt Buxtehude wach

sla. Buxtehude. Samstagmorgen um kurz nach sieben Uhr in Buxtehude: Lautstark rütteln die Mitarbeiter einer Gütersloher Baufirma mit einem Flachrüttler auf der Straße Am Brack die Pflastersteine auf, um hinterher einen Graben für die Verlegung von Glasfaserkabeln zu buddeln. Besonders schlechte Karten hatten jene Anwohner, die pünktlich die Bahn und gar einen Flieger erreichen mussten und aufgrund des tiefen Grabens vor ihrer Einfahrt nicht mit dem Auto wegfahren konnten. Bereits vergangene...

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Panorama
2 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg vom 23. September
Trend hält an - Zahl der aktiven Fälle und Inzidenzwert leicht gesunken

(lm). Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg gehen weiter langsam zurück. Am heutigen Donnerstag, 23. September, meldet der Landkreis 288 aktive Corona-Fälle (-3 im Vergleich zum Vortag). Auch die Inzidenz ist erneut leicht gesunken - auf 52,34 (Vortag: 53,51). In den Krankenhäusern werden sieben Corona-Patienten behandelt, vier davon intensivmedizinisch. 537 Personen befinden sich in Quarantäne. Seit Ausbruch der Pandemie verzeichnete der Landkreis insgesamt 7.801 Corona-Fälle (+16). Davon...

mi. Hollenstedt. Um das Rasen auf der Tostedter Straße (L141) in der Ortsdurchfahrt Hollenstedt wirkungsvoll zu unterbinden, ist der Landkreis Harburg in der Pflicht. Das teilte jetzt die für die Landesstraße zuständige Straßenverkehrsbehörde in Lüneburg mit. Beim Landkreis Harburg will man als erste Maßnahme in der Straße öfter blitzen.
Die Ortseinfahrt Hollenstedt ist, wie berichtet, eine gefährliche Rennstrecke. Geschwindigkeitsmessungen der Gemeinde Hollenstedt hatten ergeben, dass sich über 70 Prozent aller Autofahrer nicht an die vorgegebene Beschränkung von 50 km/h halten. Ein erschreckend großer Anteil unter den Rasern fuhr dabei weit über 70 km/h.
Die Ergebnisse der Messungen bestätigen Bürger, die sich schon seit Langem für mehr Verkehrssicherheit an der Straße einsetzen. Einer von ihnen ist Christian Fritz. Bereits im vergangenen Jahr hatte er mit einigen Mitstreitern auf die Gefahr hingewiesen. Fritz bereitet vor allem die vorhandene Bedarfsampel an der Straße Sorgen. Sie wird überwiegend von Schülern genutzt, die auf dem Weg zum Schulzentrum mit Estetalschule und Glockenbergschule sind oder das Hollenstedter Freibad besuchen wollen. Das Pro-
blem: Wie berichtet, wird die Ampel oft noch bei Rot von Autos - vor allem von Lkw - überfahren. Der Grund ist laut Christian Fritz, dass die Ampel schlecht sichtbar ist und dass in der Straße notorisch zu schnell gefahren werde. Er und seine Mitstreiter fordern deswegen, dass die Ampel mit heller LED-Technik ausgestattet wird. Außerdem sollen Schilder Auto- und Lkw-Fahrer rechtzeitig auf die Ampel hinweisen.
Bei der für die Straße zuständigen Landesverkehrsbehörde in Lüneburg sieht man allerdings zur Aufstellung von Warnschildern keine Veranlassung. „Das Verkehrszeichen ist innerhalb geschlossener Ortschaften nur anzuordnen, wenn die Lichtzeichenanlage für die Fahrzeugführer nicht bereits in ausreichender Entfernung erkennbar ist, sodass ein rechtzeitiges Anhalten nicht mehr pro­blemlos möglich ist. Es handelt sich hier um einen absolut geraden Streckenabschnitt. Die Lichtsig­nalanlage ist bereits von Weitem erkennbar“, schreibt der zuständige Sachgebietsleiter Gregor Lekon in einer Stellungnahme an das WOCHENBLATT. Die Behörde stellt allerdings in Aussicht, die Ampel auf hellere LED-Technik umzustellen. Vorausgesetzt, die Haushaltslage lasse die Umrüstung zu. Durch die neue LED-Technik sei die Ampel dann in jedem Fall ausreichend erkennbar. Ergänzend teilte Behördenleiterin Pia Jahn mit, dass die massiven Geschwindigkeitsübertretungen zwar ernst zu nehmen seien, allerdings wäre die Straßenverkehrsbehörde nicht zuständig, sondern der Landkreis Harburg. „Der Landkreis wird das Thema sehr ernst nehmen. Wir werden uns mit der Gemeinde und der Polizei dazu in Verbindung setzen. Wenn sich die Geschwindigkeitsmessungen der Gemeinde bestätigen, besteht an der Straße in jedem Fall Handlungsbedarf“, erklärte Kreissprecher Bernhard Frosdorfer. In einem ersten Schritt werde der Kreis in der Ortsdurchfahrt verstärkt Radarkontrollen durchführen. Weitere denkbare Maßnahmen wäre zum Beispiel der Bau von Fahrbahnteilern. Hierfür bedürfe es allerdings des Einverständnisses der Verkehrsbehörde in Lüneburg, die die Kosten tragen müsste.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen