++ Neueste Meldung ++

Polizei nimmt Stellung zu Einsatz-Video

Die Bäume darf er nicht fällen - Gemeinde Bendestorf ernennt Ivar Buterfas zum Ehrenbürger

Ivar Buterfas (2. v. li.) freut sich mit Bürgermeister Hans-Peter Brink (v. li.) und Pastor Wolfgang Weißbach sowie Werner Borgsen (Vorstand „Stiftung Lager Sandbostel“) über die Ehrung
5Bilder
  • Ivar Buterfas (2. v. li.) freut sich mit Bürgermeister Hans-Peter Brink (v. li.) und Pastor Wolfgang Weißbach sowie Werner Borgsen (Vorstand „Stiftung Lager Sandbostel“) über die Ehrung
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

"Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel“, sagt Ivar Buterfas. „Sie ist die wichtigste in meinem Leben.“ Am Freitag ernannte die Gemeinde Bendestorf Buterfas (82) zum Ehrenbürger. Buterfas, den Bürgermeister Hans-Peter Brink „einen großen Mahner gegen den Nationalsozialismus“ nannte, hat schon einige Auszeichnungen erhalten. Unter anderem ist er Weltfriedenspreisträger. Eine Ehrung, die er mit dem Dalai Lama teilt. Sein Buch „Sunny Goj“ stellte er in mehr als 1.500 Lesungen - meist in Schulen - vor. Darin schildert er, wie er als Sohn eines Juden den Holocaust überlebt hat. Am Freitag wurde Buterfas nicht nur Ehrenbürger - er feierte auch seinen 82. Geburtstag.

mum. Bendestorf. „Ich war schon sehr überrascht, als Bürgermeister Hans-Peter Brink bei mir vor der Tür stand und um ein Gespräch bat“, erinnert sich Ivar Butterfas (82). „Ich hatte eigentlich gedacht, dass er mir die Genehmigung bringt, zwei Bäume auf meinem Grundstück zu fällen.“ Dem war aber nicht so. Brink teilte Buterfas mit, dass die Gemeinde Bendestorf ihn gern zum Ehrenbürger ernennen möchte. „Ich war sehr gerührt“, so der 82-Jährige. Trotz zahlreicher Auszeichnungen - unter anderem ist Buterfas Weltfriedenspreisträger und Träger des Bundesverdienstkreuzes - zählt für ihn die Auszeichnung seiner Heimatgemeinde sehr viel. „Die Ehrung macht deutlich, dass mein Wirken auch Zuhause geschätzt wird.“
So heißt es dann auch in der offiziellen Begründung: „Herr Buterfas hat wie viele Angehörige seiner Glaubensgemeinschaft in der Nazizeit Unermessliches erlitten. Es wäre mehr als verständlich, hätte er sich deswegen zornig von Deutschland abgewandt und dessen Bürger verachtet. Herr Buterfas hat jedoch den Dialog, vor allem mit der deutschen Jugend gesucht, um zu informieren und den Blick für politische Fehlentwicklungen zu schärfen, damit sie nie wieder vorkommen mögen. Wir Bendestorfer sind stolz darauf, dass Herr Buterfas ein besonderer Bürger Bendestorfs ist und sich bereit erklärt hat, die Ehrenbürgerwürde unseres Ortes anzunehmen, nachdem er im In- und Ausland bereits umfassende Ehrungen erfahren hat.“
Leicht hat es sich der Gemeinderat nicht mit der Entscheidung gemacht, denn Buterfas, der mit seinem autobiographischen Buch „Sunny Goj“ mehr als 1.500 Lesungen im deutschsprachigen Raum gab, um auf die Gräueltaten des Nationalsozialimus aufmerksam zu machen, hat auch für negative Schlagzeilen gesorgt. 2006 musste er als Vorsitzender des Fördervereins „Rettet die Nikolaikirche“ zurücktreten. Bei der Tombola zugunsten des neuen Panoramalifts im Mahnmal St. Nikolai sei damals geschummelt worden.
Doch das große Engagement des Ivar Buterfas steht außer Frage. Als Sohn eines Juden hat er den Holocaust überlebt und sich jahrzehntelang gegen das Vergessen um die Verbrechen der Nazizeit verdient gemacht. Weiterhin engagiert sich Buterfas seit 2001 für die Dokumentations- und Gedenkstätte Sandbostel in der Nähe von Bremervörde. Dort befand sich eines der größten Kriegsgefangenen- und KZ-Auffanglager. Buterfas holte prominente Mitstreiter wie den kürzlich verstorbenen Schriftsteller Ralph Giordano und Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel als Unterstützer ins Boot und erreichte 2004 die Gründung der „Stiftung Lager Sandbostel“, die bis heute ein 3,2 Hektar großes Grundstück mit elf Gebäuden erworben hat.
Die Gemeinde Bendestorf geht mit der Vergabe der Ehrenbürgerschaft sehr sparsam um. Außer Buterfas gibt es mit Georg Sluyterman von Langeweyde, Hermann Peter und Hans Weißrich nur vier Ehrenbürger. Allerdings wird Buterfas nicht darauf hoffen brauchen, dass Bürgermeister Brink ihm nachträglich die Genehmigung erteilt, die Bäume auf seinem Grundstück fällen zu dürfen. „Die Auszeichnung ist mit keinen Sonderrechten verbunden“, so Brink.
• Die Lebenserinnerungen „Sunny Goj“ (1995) und „Mut ist nicht Leichtsinn“ (2007) sind im Selbstverlag erschienen. Die Bücher können im Internet unter www.ivar-buterfas.de bestellt werden.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Zahl der akut Infizierten fällt unter 100er-Marke
Corona im Landkreis Stade: Zehn Fälle pro Tag bedeuten eine Sieben-Tage-Inzidenz von 35

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Stade pendelt sich auf relativ niedrigem Niveau ein: Einige Tage lag der Inzidenzwert, bezogen auf die neuen Fälle innerhalb der vergangen sieben Tage (umgerechnet auf 100.000 Einwohner), über dem "Richtwert" von 35, jetzt ist er wieder unter diese Marke gefallen. Aktuell beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz 24,9 (Stand 24.2.). Allerdings sind diese Schwankungen beim Inzidenzwert nicht ungewöhnlich. Bereits 20 zusätzliche Fälle in der Woche...

Panorama

Landkreis Harburg: Corona-Zahlen für den 26. Februar
211 aktive Fälle - so viel, wie seit einem Monat nicht mehr

lm. Landkreis Harburg. 211 aktive Fälle im Landkreis Harburg - so viele Corona-Fälle wie am heutigen Freitag, 26. Februar, wurden zuletzt vor gut einem Monat registriert. Am 28. Januar waren es 228. Auch die Inzidenz ist wieder leicht geklettert - von 62,1 am gestrigen Donnerstag auf heute 63,7. Seit Beginn der Pandemie wurden im Landkreis Harburg insgesamt 4.325 Corona-Infektionen gemeldet. 83 Menschen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, sind verstorben. 4.031 Personen habe ihre...

Panorama
Weit und breit nur Schafe: Werden die Elbdeiche zu Ostern wieder menschenleer sein?

Kreisverwaltung in Stade berät über Beschränkungen
Wird der Landkreis Stade Oster-Ausflüge an die Elbe auch in diesem Jahr verbieten?

jd. Stade. Diese Maßnahme sorgte im vergangenen Jahr für reichlich Unmut: Der Landkreis hatte zu Ostern und zur Kirschblüte ein Betretungsverbot für die Elbdeiche, das Deichvorgelände und Ausflugsziele entlang der Elbe wie beispielsweise den Lüheanleger verhängt. Ausnahmen gab es nur für die Anwohner. Damals hat wohl niemand damit gerechnet, dass es in diesem Jahr wohl wieder Corona-Beschränkungen von den Osterfeiertagen bis zum Ende der Obstblüte Anfang Mai geben wird. Unmut wegen Äußerung des...

Wirtschaft
Pascal Pinno zeigt auf die Fläche, die er sich reservieren wollte (gegenüber dem Bauschild). Doch weder den gewünschten Platz noch die gewünschte Größe soll er bekommen

Drestedter Unternehmer unzufrieden
Die Krux bei Gewerbeansiedlungen

bim. Drestedt. Pascal Pinno ist enttäuscht: Der Drestedter wollte als ortsansässiger Unternehmer im frisch ausgewiesenen Gewerbegebiet an der Trelder Straße in Drestedt seinen Eventservice ansiedeln. Doch statt der gewünschten 2.000 Quadratmeter will man ihm nur 1.600 Quadratmeter und die nicht an der von ihm favorisierten Stelle geben. Vermarktet wird die Fläche von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Landkreis Harburg (WLH), die Gemeinde Drestedt hat ein Mitspracherecht. Beide hatten...

Politik
Die Veranstaltungen sollen zum selbstkritischen Nachdenken über Rassismus in unserer 
Gesellschaft anregen

Viele Akteure aus dem Kreis Stade sind dabei
"Solidarität.Grenzenlos": Über Rassismus reden

tk. Stade. Diese Arbeitsgruppe ist vielfältig: evangelische und katholische Kirche, Jugendverbände, BI Menschenwürde, Buxtehuder Stadtteileltern, Stade Sicherer Hafen, das Netzwerk für Vielfalt und Demokratie sowie noch einige andere mehr. Gemeinsam haben die Akteure im März die digitale Veranstaltungsreihe "Solidarität.Grenzenlos" organisiert. Leitthema mit vielen Facetten: Rassismus in unserer Gesellschaft. Es geht darum, rassistische Strukturen sichtbar zu machen, sich bewusst mit weißen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen