Nicht nur teuer, sondern auch noch falsch

Der Bericht über die teure Info-Postkarte des Landkreises wurde kontrovers diskutiert
  • Der Bericht über die teure Info-Postkarte des Landkreises wurde kontrovers diskutiert
  • Foto: MSR
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

"Müll-Postkarte": Landkreis verwendet veralteten Datensatz.

(mum). Die Reaktionen könnten kaum unterschiedlicher ausfallen: Für ein paar Leser scheint es offensichtlich kein Problem zu sein, dass der Landkreis Harburg 29.000 Euro für eine Postkarte ausgegeben hat, mit der lediglich darüber informiert wird, dass der Gebührenbescheid für Abfall erst Ende April statt Ende Januar zugestellt wird (das WOCHENBLATT berichtete).
"Wäre keine Info gekommen, wäre es auch wieder falsch. Ich finde Informieren immer gut. Viele rechnen mit dem Einzug und bevor ständig das Telefon klingelt ...", schreibt etwa Facebook-Userin Nadine Saba. Die meisten Leser sind jedoch entsetzt, wie leichtfertig, der Landkreis das Geld auf den Kopf haut. Elke Lohmann schreibt etwa: "Ich fand diese Postkarte völlig überflüssig. Man war ja mit dem Schreiben über die Einführung der Bio-Tonne und dann mit dem Hinweis, dass es auch erst ab April neue Müllabfuhr-Termine gibt, ausreichend informiert worden."
Tatsächlich dürfte der Ärger über die Aktion noch größer sein, wenn die Bürger erfahren, dass ein Teil der fast 80.000 Postkarten an die falsche Adresse gegangen ist. WOCHENBLATT-Leser Manfred Schumacher aus Winsen brachte dies ans Licht. Auch er bekam eine der Postkarten. "Verwundert war ich über den Adressaten, hierbei handelte es sich um meinen Schwiegervater der bis März 2012 Kunde der Abfallwirtschaft war. Wegen Umzug in ein anderes Bundesland wurde von ihm die Bereitstellung des Abfallbehälters gekündigt." Auf seine telefonische Reklamation sei Schumacher von einem Mitarbeiter der Abfallberatung mitgeteilt worden, "dass für die Adressen ein veralteter Datenbestand benutzt wurde und ich die Karte wegwerfen kann". Schuhmacher fragt nun zu recht: "Wenn es sich, wie Landkreissprecher Bernhard Frosdorfer sagt, um eine wichtige Information für die Gebührenzahler handelt, muss die Aktion nicht mit dem aktuellen und richtigen Daten wiederholt werden?"
So weit wird es zum Glück für die Steuerzahler nicht kommen. Wohl aber räumt Frosdorfer ein, dass dem Landkreis beim Export der Daten ein Fehler unterlaufen sei. Tatsächlich hätte man bei so genannten Zustellvertretern (das sind Personen, die die Post stellvertretend - etwa für die Eltern - bekommen) die ersten und nicht die aktuellen Daten gezogen. Wie viele Postkarten falsch verschickt worden sind, könne Frosdorfer nicht sagen. "Wir haben 6.000 Datensätze überprüft", so der Sprecher. "Da war die Fehlerquote gering." Ob das stimmt? Der Vater von Manfred Schumacher gehört zumindest nicht zu der Gruppe der Zustellvertreter. "Er war ein ganz gewöhnlicher Kunde, der gekündigt hat", so Schumacher.

Lesen Sie auch:
Auf ein Wort: 29.000 Euro verschwendet

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen