Anfangsschwierigkeiten überwunden

Neue, abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof in Himmelpforten
2Bilder
  • Neue, abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof in Himmelpforten
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Nach holprigem Start: Samtgemeinde-Chef Holger Falcke zieht positive Bilanz ein Jahr nach Fusion

tp. Oldendorf-Himmelpforten. Ein Jahr nach Kommunal-Fusion zieht Holger Falcke, Chef der neuen Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten eine positive Bilanz: "Erste Erfolge stellen sich ein. Das Team hat sich gefunden und geht motiviert zu Werke."

Wie berichtet, verschmolzen die beiden ehemaligen Samtgemeinden Oldendorf und Himmelpforten zum 1. Januar 2014 zur neuen, rund 17.600 Einwohner starken Super-Kommune auf der Stader Geest. Die Bürger profitierten bereits im ersten Jahr von den aus dem Kommunalzusammenschluss resultierenden zusätzlichen finanziellen Zuwendungen vom Land Niedersachen und dem Landkreis Stade in Höhe von jährlich rund 600.000 Euro, von denen 380.000 Euro auf die Mitgliedsgemeinden verteilt wurden.

Der Start mit den Umbauten der Rathäuser und der Neuverteilung der Ressorts mit "Bauen und Wohnen" in Oldendorf und "Soziales/Personal/Organisation" sowie "Finanzen/Schulen/Kindergärten" in Himmelpforten sei noch etwas holprig verlaufen. Insbesondere die Ortsbürgermeister und Ratspolitiker mussten sich an die neuen Zuständigkeiten gewöhnen, sagt Falcke.

Inzwischen hätten sich die 28 Verwaltungsmitglieder gut eingearbeitet, so Falcke. Einige hätten sich besondere Qualifikationen angeeignet. Mit Vorteilen für den Bürgerservice: Neu eingerichtet wurde etwa eine spezielle Beratungsstelle für "Wohnen im Alter" im Rathaus in Himmelpforten, das Britta Steinenböhmer leitet. Unter der Regie von Traute Winkelmann-Ahrens bietet das Familienservicebüro seine Dienste nun in beiden Rathäusern an. Verstärkung hat auch das Team der Jugendpflege bekommen. Kürzlich wurde Richard Fröhlich als Leiter der Jugendtreffs in Oldendorf und Hammah eingestellt.

Und: Neuerdings überwacht ein auf 450-Euro-Basis beschäftigter Rentner den stark frequentierten Bahnhofs-Parkplatz, wo es wie wiederholt Probleme mit Verkehrs-Sündern gegeben hatte, die mit ihren Pkw Grundstückszufahrten versperrten. Der neue Mitarbeiter meldet an die Verwaltung außerdem Schäden an Fahrbahnen, Radwegen und defekte Straßenbeleuchtung.

Am Bahnhof hat die Samtgemeinde rund 230.000 Euro (inkl. EU-Zuschüssen) in neue Infrastruktur investiert. Pendler können jetzt gratis einen von 64 Stellplätzen in der neuen, abschließbaren Fahrradbox mieten. Zudem wurde das Vordach am Bahnhofsgebäude verlängert und die Grünanlagen verschönert.

Die neue Samtgemeinde richtet sich auf einen erhöhten Zulauf an Kriegsflüchtlingen aus den Krisenregionen der Welt ein und hat für die Asylbewerber-Unterbringung zwei Wohnhäuser an der Straße "Auf der Kuhlen" in Oldendorf und in Neu Kuhla bei Himmelpforten gekauft. Gesucht werden noch ehrenamtliche Flüchtlingsbetreuer. Ansprechpartner sind Ingrid Nau (Tel. 04144 - 8884) aus Himmelpforten und Viktor Pusswald aus Estorf (Tel. 04140 - 513), Sprecher eines neu gegründeten Arbeitskreises.

Für dieses Jahr rechnet Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke mit erneut 600.000 Euro Extra-Zuwendungen von Land und Kreis. Viel Geld ist schon verplant, etwa für Straßensanierungen in Heinbockel-Hagenah, einen Einsatzleitwagen für die Feuerwehr Oldendorf, für Atemschutzgeräte sowie für die Modernisierung der Brandschutztechnik an der Porta-Coeli-Schule. Im März wird dort zudem eine neue Schul-Sozialarbeiterin eingestellt. Aktuell läuft die Stellenausschreibung für eine Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde.

Weiteres Plus für Bürger: Im Rathaus in Himmelpforten und im Bürgerbüro in Oldendorf wurden die Öffnungszeiten verlängert: Montag 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr, Dienstag 8.30 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr (Himmelpforten) sowie 14 bis 18 Uhr (Oldendorf), Mittwoch 8.30 bis 12 Uhr, Donnerstag 8.30 - 12 Uhr, 14 bis 18: Uhr (Himmelpforten), 14 bis 16 Uhr (Oldendorf), Freitag 8.30 bis 12 Uhr.

Neue, abschließbare Fahrradboxen am Bahnhof in Himmelpforten
Samtgemeinde-Bürgermeister Holger Falcke
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Politik
Diese beiden Buden sind der Auslöser des Streits   Foto: thl

Verfügungsfonds "Winsen 2030"
Zoff um Verkaufsbuden in Winsen

Mitglieder des Verfügungsfonds werfen der städtischen Vertreterin mangelnde Befähigung vor thl. Winsen. Riesiger Zoff zwischen der Stadt Winsen und den Mitgliedern des Verfügungsfonds "Winsen 2030", in dem ehrenamtliche Personen aus Handel, Gastronomie, Handwerk und Politik sowie Privatpersonen engagiert sind. Insgesamt umfasst der Fonds acht Mitglieder und hat vier Besitzer in Beraterfunktion, bestehend aus Vertretern der City Marketing, der Wirtschaftsförderung, der Stadtverwaltung und des...

Politik
"Wenn kein Handeln erfolgt, wird das Problem nicht nachvollzogen": Christian Heermann an der Kreuzung Nordring/Hamburger Straße

Kreuzung Nordring in Buchholz
"Kriminelle Ampelanlage": Harsche Kritik an Untätigkeit

os. Buchholz. In dieser Woche soll die Ampelanlage an der neuralgischen Kreuzung Hamburger Straße/Nordring am nördlichen Eingang zur Stadt Buchholz umgerüstet werden. Damit endet eine jahrelange Phase, die WOCHENBLATT-Leser Christian Heermann (85) als "kriminell" und "lebensgefährlich" bezeichnet: "Das haben die Stadt Buchholz und der Landkreis von mir im vergangenen November schriftlich bekommen." Wie berichtet, hatte sich der Landkreis auf FDP-Initiative entschieden, die Ampelanlage...

Politik
An den Elbe Kliniken wird Kritik geübt
  2 Bilder

Aus Protest Aufsichtsratsmandat niedergelegt
CDU-Fraktionschefin kritisiert Versäumnisse bei den Elbe Kliniken

jd. Stade. Aufsichtsrat - der geheimnisvolle Zirkel: Die meiste Zeit wirkt ein Aufsichtsrat eher im Verborgenen. Scheidet jemand aus dem Gremium aus, geschieht das meist sang- und klanglos. Die Öffentlichkeit erfährt in der Regel davon nichts. Ganz anders bei der Stader CDU-Ratsherrin und Fraktionschefin Kristina Kilian-Klinge: Sie legte beim Aufsichtsrat der Elbe Kliniken einen Abgang mit Pauken und Trompeten hin. Statt des üblichen Zweizeilers schrieb sie ein dreiseitigen Brief - gespickt mit...

Politik
Pferdehalterin Sabine Popp sieht sich auf ihrer Weide in Glüsingen dem auf dem Nachbarland üppig wachsenden Jakobskreuzkraut ausgesetzt

Für Weidetiere giftig
Jakobskreuzkraut: Kritik an Gemeinde Seevetal hält an

ts. Glüsingen. Weil das für Weidetiere giftige Jakobskreuzkraut üppig auf ökologisch bewirtschafteten Flächen der Gemeinde Seevetal wächst, gerät die Gemeindeverwaltung bei Weidetierhaltern zunehmend in die Kritik. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über den Protest in Ramelsloh zeigt sich auch Sabine Popp, Betreiberin einer Pferdepension in Glüsingen, besorgt. In unmittelbarer Nachbarschaft zu ihrem Weideland gedeiht die gelb blühende Pflanze großflächig. Der Verzehr des Jakobskreuzkrauts kann bei...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen