Model, Schauspielerin, Sängerin - und jetzt Autorin: Dayan Kodua hat ein Kinderbuch geschrieben
Mehr Vielfalt im Kinderbuch

Sie wurde mit 14 als Model entdeckt, spielte in US-Serien und dem Tatort mit und brillierte im Kieler Opernhaus als "Die Stumme von Portici": Schauspielerin Dayan Kodua aus Rosengarten. 
Jetzt hat sie mit "Odo" ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht. Darin geht es um den langen Weg zur Erfüllung eines Herzenswunsches. Auch Dayan Kodua hat einen Wunsch: Mit der Geschichte von "Odo" möchte sie mehr  Vielfalt in deutsche Kinderzimmer bringen
3Bilder
  • Sie wurde mit 14 als Model entdeckt, spielte in US-Serien und dem Tatort mit und brillierte im Kieler Opernhaus als "Die Stumme von Portici": Schauspielerin Dayan Kodua aus Rosengarten.
    Jetzt hat sie mit "Odo" ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht. Darin geht es um den langen Weg zur Erfüllung eines Herzenswunsches. Auch Dayan Kodua hat einen Wunsch: Mit der Geschichte von "Odo" möchte sie mehr Vielfalt in deutsche Kinderzimmer bringen
  • Foto: as
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Rosengarten. Eine eigene schwarze Puppe in den Armen zu wiegen, das ist der sehnlichste Wunsch der kleinen Odo. Um ihn zu erfüllen, macht sie sich auf einen beschwerlichen, aber auch lehrreichen Weg und lernt dabei, an sich und ihre Träume zu glauben.
"Ich wollte eine Geschichte schreiben, die jeden Menschen anspricht, unabhängig von seiner Hautfarbe oder seiner Herkunft", sagt Dayan Kodua. "Jeder Mensch, egal wie alt oder woher, hat einen Herzenswunsch. Die Frage ist, wie man ihn erfüllen kann." Die Schauspielerin aus Rosengarten spielte u.a. bei Boston Legal und im Tatort mit und hat mit "Odo" jetzt ihr erstes Kinderbuch geschrieben. Mit der Geschichte des kleinen Mädchens möchte sie mehr Vielfalt in deutsche Kinderzimmer bringen.
"Meiner Meinung nach gibt es in deutschen Kinderbüchern zu wenig Vielfalt hinsichtlich Kultur und Hautfarbe", sagt die 39-Jährige. Kinder mit anderer Hautfarbe oder einem anderen kulturellen Hintergrund hätten dadurch kaum positive Identifikationsfiguren. Dayan Kodua ist in Ghana geboren und in Kiel aufgewachsen. "Als Kind hatte ich keine Möglichkeit, Geschichten für mich zu lesen. Menschen mit Migrationshintergrund waren immer nur Randfiguren", erinnert sie sich. Das gelte leider auch heute noch, dabei sei es wichtig für Kinder, früh- und rechtzeitig zu lernen, dass alle Kinder unterschiedlich aussehen. "Wenn wir diverse Protagonisten in Kinderbüchern zeigen, wird der Umgang mit Menschen unterschiedlicher Hautfarbe eines Tages ganz normal", ist Kodua überzeugt. "Ich selbst habe zwei afrodeutsche Kinder. Für den Großteil unserer Gesellschaft gelten sie als Ausländer - dabei wissen sie nichts über Afrika." Auch in ihrer Arbeit wird die Schauspielerin immer wieder mit Stereotypen konfrontiert.
In "Odo" ("Odo" bedeutet Liebe auf Twi, einer ghanaischen Sprache) hat Dayan Kodua Erinnerungen aus ihrer Kindheit in Ghana verarbeitet. "Als Kind wollte ich auch immer eine schwarze Puppe haben", erinnert sich Kodua. Wie Odo haben auch Dayan Kodua und ihre Freunde stattdessen mit selbstgebastelten Puppen aus Mangokernen gespielt. Dass nicht alle sich alles kaufen können, sei eine wichtige Lektion, sagt Kodua. "Das gibt es schließlich in Afrika ebenso wie in Wilhelmsburg oder Billstedt." Die Leser erfahren, wie Oda an ihrem Traum festhält, aber auch Dankbarkeit, für das, was sie im Moment hat, erfährt. "Odo gewinnt am Ende viel, viel mehr als eine Puppe." Wichtiger, als das Ziel zu erreichen sei, was man auf dem Weg lerne, welche Begegnungen man mache. "Es ist nicht selbstverständlich, was wir haben. Wenn Kinder das verstehen, gehen sie auch anders mit ihrer Umwelt um", sagt die Autorin. Deshalb enthält das Buch auch eine Dankbarkeitsübung für Kinder und Eltern.
Für ihr Herzensprojekt hat sich Kadua Hilfe geholt: Der Kinderbuchautor Jando hat den Schreibprozess als Co-Autor begleitet, die Illustrationen hat Robby Krüger gemalt. Ganz nebenbei hat die Powerfrau auch noch ihren eigenen Verlag gegründet, den "Gratitude Verlag". Buchdruck, Werbung, Lesungen, alles organisiert Dayan Kodua selbst. "Die Geschichte von Odo war mir einfach zu wichtig, als dass ein Verlag darauf Einfluss nimmt." Eine Geschichte ohne Klischees, mit einer wichtigen Botschaft und nicht zuletzt wunderschönen Illustrationen: Das im November erschienene Buch "Odo" wurde von Lesern unter die Top 30 Kinderbücher 2019 bei "Lovelybooks", einem sozialen Netzwerk für Literaturinteressierte, gewählt.
Von jedem verkauften Buch geht ein Euro an die Organisation "Licht für die Welt", die sich für augenkranke, blinde und anders behinderte Menschen in Entwicklungsländern einsetzt. "Durch die Unterernährung kommen die Kinder dort häufig bereits blind zur Welt oder erkranken am Grauen Star. Dank 'Licht für die Welt' werden sie kostenfrei operiert, erhalten eine Brille. Das Leben in Afrika ist schon schwierig genug, auch ohne Behinderung", erklärt Dayan Kodua.
• "Odo" (40 Seiten, ISBN 978-3-9820768-0-5) richtet sich an Kinder ab acht Jahren, ist im Gratitude Verlag erschienen und ab sofort für 14,95 Euro im Handel erhältlich.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.