** EILMELDUNG ** EILMELDUNG ** EILMELDUNG **

Blaulicht

Acht Täter überfallen Familie
Bewaffnete Bande auf der Flucht

tk. Stade. Eine mit Messer und Pistole bewaffnete Bande ist in der Nacht zu Sonntag in ein Haus in Stade-Bützfleth eingedrungen. Nachts gegen 3 Uhr klingelte es an einer Haustür in Bützfleth an der Flethstraße. Die Bewohnerin (54) öffnete und vermutlich acht dunkel gekleidete und bewaffnete junge Leute drängten sie sofort ins Haus zurück. Die Gewaltttäter suchten den Sohn (22) der Frau. Sie prügelten auf den jungen Mann ein und forderten Geld. Daraufhin wurden die Brüder (18 und 24) des...

  • Stade
  • 18.01.21

Spargelstechen im Selbstversuch

Das ist noch ausbaufähig: WOCHENBLATT-Volontärin Anke Settekorn (Mi.) hat sich auf dem Brookhoff in Lüllau im Spargelstechen versucht. Stolz präsentiert sie ihre mühsam erbeuteten 20 Stangen. Die Erntehelfer Mustafa (v.li.), Boycho, Remzi und Seval können darüber nur lachen, sie schaffen bis zu 100 Kilo am Tag
12Bilder
  • Das ist noch ausbaufähig: WOCHENBLATT-Volontärin Anke Settekorn (Mi.) hat sich auf dem Brookhoff in Lüllau im Spargelstechen versucht. Stolz präsentiert sie ihre mühsam erbeuteten 20 Stangen. Die Erntehelfer Mustafa (v.li.), Boycho, Remzi und Seval können darüber nur lachen, sie schaffen bis zu 100 Kilo am Tag
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Lüllau. „Oha, das geht ganz schön in den Rücken“, merke ich, als ich mich über einen aus Erde aufgeschütteten Damm bücke. Erst die Folie beiseite legen. Zu sehen gibt es nicht viel, ein kleiner weißer Fleck zeigt mir, wo ich beginnen muss. Ich, WOCHENBLATT-Volontärin Anke Settekorn (31), bin auf dem Brookhoff in Lüllau, um Spargel zu stechen. Ausgerüstet mit einem kleinen Korb, Handschuhen und einem Spargelmesser versuche ich mein Glück.
Weißer Spargel wächst unter der Erde und wird gestochen, sobald sein Kopf die angehäufte Erde durchbricht. Folien schützen ihn vor den Sonnenstrahlen. Liegt die weiße Seite der Folie oben, soll das Wachstum der Stangen verlangsamt werden, liegt die Folie schwarz auf dem Feld, wird es wärmer und der Spargel wächst schneller.
Mit zwei Fingern lege ich vorsichtig ein Stück des Spargels frei. Dann das lange Messer neben dem Spargel in die Erde stecken und mit der unten leicht gebogenen Klinge in Richtung Spargel stechen. Klingt doch ganz einfach. Mit einem Ruck schiebe ich die Klinge nach vorn. Leicht geht da gar nichts. Ob das geklappt hat? „Das war nix, da musst du noch mal ran“, sagt Betriebsleiter Christian Schween, der mir während der ersten Versuche über die Schulter schaut. Also noch mal. Vorsichtig ziehe ich dann endlich den Spargel am Stamm aus der Erde. „Bloß nie am Kopf ziehen, der muss heil bleiben“, mahnt Schween. Stolz halte ich die weiße, glatte Stange in den Händen - mein erster Spargel. „Zum Verkaufen ist der Spargel leider zu kurz“, lautet das ernüchternde Urteil des Fachmanns. Also ran an die nächste Stange. „Hier ist der Kopf schon lila, versuch‘ den Mal“, sagt Schween. Bekommt der Spargel Sonnenlicht, verfärbt er sich lila, deshalb wird er vorher gestochen. Essen kann man den Spargel aber auch, wenn er lila ist. „Mir schmeckt der Spargel dann am besten“, sagt Christian Schween. Nur verkaufen lässt er sich so nicht. Zum Beweis nascht er gleich einen Spargel auf dem Feld. „Spargel schmeckt auch roh“, findet Schween.
Mit uns auf dem Feld sind Piotr, Marek, Mustafa, Boycho, Remzi und Seval, einige von ihnen kommen seit vielen Jahren zum Spargelstechen nach Lüllau. „Das ist gute Arbeit, gutes Geld“, sagt Marek. Der Pole arbeitet in seiner Heimat in einer Fabrik und nimmt dort frei, um in der Spargelsaison in Lüllau zu arbeiten.
Während ich im Schneckentempo meine zaghaften Stechversuche unternehme, machen sie richtig Meter. Seit sechs Uhr gehen sie in gebückter Haltung an den aufgeschütteten Dämmen entlang und ziehen Stange um Stange aus dem Erdreich. „Bei guter Ernte kann ein Arbeiter rund 100 Kilo am Tag schaffen“, erklärt Schween. Das werde ich wohl nicht ganz erreichen...
Spargelstechen ist eine harte Arbeit. Rücken und Handgelenk werden stark beansprucht. Hinzu kommt das Schleppen der vollen Kisten - gut 20 Kilo wollen jeweils vom Feld zum Auto bewegt werden. Langsam wird mir klar, weshalb der Spargel zu den teuersten Gemüsen gehört. „Die Lohnkosten machen rund 50 Prozent des Preises aus“, erklärt der Betriebsleiter.
Einmal pro Stunde werden die vollen Kisten abgeholt. Die Felder liegen alle unweit des Brookhoffs. „Unser Heidespargel kommt sozusagen direkt aus dem Dorf“, sagt Schween.
Am Brookhoff wird der Spargel gesäubert, bevor er zur Kühlung kommt. Der weiße Spargel wird bei 1 Grad in einem Wasserbad gekühlt, der grüne kommt ins Kühlhaus. Dort wird er dann nach Bedarf sortiert. Ist der Kopf noch geschlossen? Wie dick ist die Stange? Zwar wird schon am Feld grob aussortiert, Marek und Piotr finden mit geübtem Blick aber immer wieder Stangen, die nicht in den Verkauf sollen.
Auf dem Brookhoff und Ständen in der Umgebung wird der frische Heidespargel dann verkauft - auf Wunsch auch geschält. Im Hofladen gibt es dazu noch Kartoffeln, Schinken oder Soße - „Alles was man für ein leckeres Spargelessen braucht“, sagt Christian Schween.
Ich werde den Spargel künftig noch bewusster genießen, denn jetzt weiß ich, wieviel Arbeit dahinter steckt.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Panorama
Die aktiven Fälle sind schlagartig zurückgegangen. So niedrig waren die Zahlen zuletzt am 26. Oktober (158 aktive Fälle)

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 18. Januar
174 aktive Fälle: So wenig gab es im Landkreis Harburg zuletzt im Oktober

(sv). Gute Neuigkeiten aus dem Landkreis Harburg: Am heutigen Montag, 18. Januar, meldete das Gesundheitsamt 174 aktive Corona-Fälle - 79 weniger als am Sonntag und die niedrigste Zahl seit drei Monaten. Weniger aktive Fälle (158) gab es zuletzt am 26. Oktober 2020. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.509 Menschen an Corona erkrankt, 3.276 Personen haben die Krankheit überwunden. Die Zahl der Menschen, die seit dem Ausbruch der Pandemie mit oder am...

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

Sport
In dieser Szene machte die Luchse-Abwehr mit ihrer Torhüterin Mareike Vogel (fast) dicht
Video 26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama

Inzidenzwert sinkt weiter leicht
Corona-Zahlen: 2.000 Impfungen im Landkreis Harburg

(as). Die ersten 2.000 Impfdosen wurden verimpft, das teilt der Landkreis Harburg auf Nachfrage mit. Ab dieser Woche soll die Zweitimpfung der bereits Geimpften erfolgen.  Ende der vergangenen Woche wurde bereits die zweite Charge Impstoff mit weiteren 2.000 Impfdosen geliefert, die von den mobilen Impfteams ab sofort verimpft werden. "Geplant ist bislang, dass wir alle zwei Wochen 2.000 neue Impfdosen erhalten", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Parallel dazu werde der Impfstoff für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen