Dachstuhlbrand in Fleestedt - rund 40 Retter im Einsatz

Der Drehleiterwagen aus Meckelfeld musste nach alarmiert werden
3Bilder
  • Der Drehleiterwagen aus Meckelfeld musste nach alarmiert werden
  • Foto: feuerwehr
  • hochgeladen von Mitja Schrader

Seevetal/Fleestedt. Ein Dachstuhlbrand in Fleestedt hielt am heutigen Samstagvormittag die Brandschützer der Feuerwehren aus Seevetal in Atem. Rund 40 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Der Dachstuhl eines Mittelreihenhauses in Fleestedt im Bürgermeister-Wittwer-Weg hatte bei Handwerksarbeiten am Dach Feuer gefangen.
Die Ortsfeuerwehr Fleestedt wurde um 09.21 Uhr zur Einsatzstelle gerufen. Beim Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs schlugen die Flammen bereits aus dem Dach des betroffenen Mittelreihenhauses heraus. Die Brandschützer mussten ein Drehleiterfahrzeug aus Meckelfeld nach alarmieren. Gleichzeitig wurden zur Verstärkung auch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Beckedorf/Metzendorf/Woxdorf gerufen.
Bis zum Beginn des Löschangriffs hielten zwei Handwerker, die auf dem Dach gearbeitet hatten, die Flammen mit eigenen Löschversuchen weitestgehend unter Kontrolle. Dabei waren die Männer dem Rauch schutzlos ausgesetzt. Sie mussten vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt werden. Einer wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gebracht.
Ausgestattet mit Atemschutzausrüstung starteten die Brandschützer ihren Löschangriff. Sie mussten Teile des Daches abdecken und Dämmmaterial entfernen. Der Brand konnte dann zügig gelöscht werden. Mittels Wärmebildkamera wurde das Dach im Anschluss auf versteckte Glutnester untersucht. Nach knapp eineinhalb Stunden war der Einsatz für die Retter beendet. Den Sachschaden beziffert die Polizei mit rund 50.000 Euro.

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen