Die reinste Tropfsteinhöhle: Zustand am Hittfelder Bahnhof empört Pendler

Wasserpfützen, Rinnsale, die die Wände herunter laufen: In der Unterführung am Hittfelder Bahnhof kriegen Pendler schnell nasse Füße
4Bilder
  • Wasserpfützen, Rinnsale, die die Wände herunter laufen: In der Unterführung am Hittfelder Bahnhof kriegen Pendler schnell nasse Füße
  • hochgeladen von Katja Bendig

kb. Hittfeld. "Wenn sich der erste Stalaktit bildet, können wir hier eine neue touristische Attraktion eröffnen", sagt ein Pendler ironisch. Ihm und vielen anderen Bahnfahrern, die in Hittfeld in den Zug steigen, ist eigentlich schon lange nicht mehr zum Scherzen zumute. Grund: Der Zustand der Fußgängerunterführung - die jeder Bahnnutzer durchqueren muss, der in Hittfeld ein- oder aussteigt, spottet inzwischen fast jeder Beschreibung. An vielen Stellen bahnt sich Wasser seinen Weg durch die Decke, Rinnsale fließen die Wände herunter, auf dem Boden bilden sich Pfützen. Der Vergleich mit einer Tropfsteinhöhle liegt tatsächlich nicht fern. "Warum passiert hier nichts?", fragen sich viele Seevetaler.
Zuständig für die Fußgängerunterführung sind zum einen die Gemeinde Seevetal, in deren Eigentum der westliche Aufgang ist, und die Deutsche Bahn, der die Unterführung selbst und der Aufgang auf Seite des Bahnhofsgebäudes gehört. Das WOCHENBLATT hat bei den zuständigen Stellen nachgefragt, und kann immerhin Teilentwarnung geben: Die Gemeinde Seevetal ist bereits tätig geworden. "Die Schäden sind leider ein dauerhaftes Problem, allerdings hat sich die Situation zuletzt zugespitzt", sagt Andreas Schmidt, Sprecher der Gemeinde Seevetal. "Wir haben uns die Schäden angesehen und derzeit finden am westlichen Zugang zur Unterführung Dachdeckerarbeiten statt, die in diesen Tagen abgeschlossen werden", so Schmidt. Auch eine Dämmung sei eingebaut worden, um künftig das Kondenswasser zu beherrschen.
Auch bei der Deutschen Bahn ist das Problem bekannt, wie DB-Sprecherin Sabine Brunkhorst bestätigt. "Die Verkehrsstationen der DB werden regelmäßig durch unsere Mitarbeiter überprüft", so Brunkhorst. In Hittfeld seien Undichtigkeiten an den Einhausungen festgestellt worden. Ganz eilig, diese zu beseitigen hat die Bahn es jedoch offensichtlich nicht. Zwar sind die Arbeiten laut Brunkhorst in Auftrag gegeben worden, "derzeit kann aber keine Zeitschiene genannt werden". Vielen Pendlern wird diese Aussage sauer aufstoßen, holen sie sich doch schon seit Langem nasse Füße in der Unterführung.
• Ein weiteres Problem ist die nicht vorhandene Barrierefreiheit am Hittfelder Bahnhof. Wie berichtet, ist im Rahmen des Programms "Niedersachsen am Zug III" zwar ein barrierefreier Ausbau der Bahnhöfe Meckelfeld und Maschen geplant, Hittfeld hingegen bleibt unberücksichtigt. Eine Entscheidung, die vor dem Hintergrund der gesperrten Decatur-Brücke über dem Rangierbahnhof Maschen und einem damit möglicherweise verbundenen Rückgang der Pendlerzahlen, überdacht werden könnte. Denn während die Vorplanungen für Meckelfeld bereits laufen, wird in Maschen zunächst die Entwicklung der Ein- und Aussteigerzahlen abgewartet. Ein naheliegender Gedanke wäre, stattdessen den Bahnhof in Hittfeld - den unbestritten sehr viele Pendler nutzen - barrierefrei zu gestalten. Eine denkbare Option? "Es muss zunächst die Entwicklung in Maschen abgewartet werden", sagt Bahn-Sprecherin Brunkhorst auf diese Frage. Ein klares "Nein" klingt anders.

Autor:

Katja Bendig aus Seevetal

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 3. März im Landkreis Harburg
Inzidenzwert bei 53,85: Es geht in kleinen Schritten abwärts

(sv). Ein leichter Trend nach unten: Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sank am heutigen Mittwoch, 3. März, auf 53,85 (Dienstag: 58,17 ; Montag: 63,28). Auch in den meisten Kommunen ging die Inzidenz leicht zurück. Die Samtgemeinde Salzhausen verzeichnete mit 6,90 den niedrigsten Wert, gefolgt von der Samtgemeinde Jesteburg mit 8,97. Die Samtgemeinde Tostedt meldete mit 112,75 wieder die höchste Inzidenz, gefolgt von der Gemeinde Stelle (106,15). Aktuell meldet der Landkreis Harburg 184...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
Bilderbuch mal anders: In Bendestorf und Jesteburg sind derzeit an vielen Wänden bunte Graffitis zu sehen. Die Abenteuer von Eiko Eichhörnchen, Fiona Fledermaus, Fabian Fisch, Susi  Schnecke und Manni Maulwurf sind Teil des Buchprojekts "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Sozialpädagoge Tomasz Niedzielin sowie die Lehrkräfte Nadine Meyer und Benjamin Widrat Kinder für das Thema Inklusion sensibilisieren.
3 Bilder

"Anders zu sein, ist eine Bereicherung"
Bilderbuch mit Botschaft: "Bing und die Jestebande"

as. Jesteburg. Jeder braucht mal Hilfe, und jeder kann mal helfen - das ist die Botschaft von "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Benjamin Widrat, ehem. Förderschullehrer an der Bendestorfer Grundschule, Nadine Meyer, Förderschullehrerin an der Jesteburger Grundschule, und Tomasz Niedzielin, ehemaliger Sozialpädagoge der Samtgemeinde Jesteburg, Kinder aus allen Bildungseinrichtungen für das Thema Inklusion sensibilisieren. "Anderssein ist eine Bereicherung!", sagen die drei....

Panorama
Lockt seit über 140 Jahren Besucherscharen aus dem In- und Ausland an: das Pferderennen am Stover Elbdeich
2 Bilder

Volksfest-Aus am Elbdeich?
Stover Rennverein bangt um Reit-Traditionsevent

ce. Elbmarsch. Schon in 2020 musste der Stover Rennverein sein seit über 140 Jahren am Elbdeich steigendes Event Corona-bedingt absagen. Jetzt droht aufgrund der Pandemie erneut die Absage der traditionsreichsten Veranstaltung dieser Art im Norden, die in der Vergangenheit bis zu 8.000 begeisterte Pferdesport-Freunde aus dem In- und Ausland anlockte. "Keiner aus dem Vorstand glaubt wirklich daran, dass das Rennen in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist zwar auf den 25. Juli terminiert, aber...

Sport
Tim Haller

Buxtehuder Para-Badmintonspieler bei Sportlerwahl
Für Tim Haller voten

nw/tk. Buxtehude. Tim Haller, der Badmintonspieler vom Buxtehuder SV/Team BEB, ist für die Wahl in Niedersachsen zum Behindertensportler des Jahres 2021 nominiert. Haller ist eine Kämpfernatur mit festen Zielen und herausragenden Leistungen. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich richtig aus. Für den 25-Jährigen ist Badminton einfach das Größte und das bestätigen auch die Erfolge aus den letzten Jahren. Tim...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen