Der neue Chef ist "überglücklich"

Polizeipräsident Thomas Ring (Mitte) verabschiedete Torsten Oestmann (li.) und begrüßte Jörg Wesemann
  • Polizeipräsident Thomas Ring (Mitte) verabschiedete Torsten Oestmann (li.) und begrüßte Jörg Wesemann
  • Foto: sb
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Polizeioberrat Jörg Wesemann übernimmt

sb. Stade. Es ist ein Ringtausch: der ehemalige Leiter der Polizeiinspektion (PI) Stade, Torsten Oestmann, wechselte Anfang Juli zur Polizeiinspektion nach Rotenburg/Wümme. Sein Nachfolger, Jörg Wesemann, kommt von dort. Für beide ist der neue Posten ein Traumjob: Oestmann freut sich als Rotenburger auf einen wohnortnahen Arbeitsplatz, Wesemann macht den ersehnten Karriereschritt vom Einsatzleiter zum Polizeiinspektionsleiter. "Ich bin überglücklich", teilte er bei seiner offiziellen Begrüßung mit. "Das habe ich auch allen neuen Kollegen bei meinem Amtsantritt in Stade per Mail mitgeteilt."

Jörg Wesemann (51) begann seine Laufbahn bei der Polizei 1987. Erste Berufserfahrung sammelte er u.a. bei der Bereitschaftspolizei in Hannover und beim Streifendienst und als Schichtführer in Zeven. Nach seinem Studium an der Hochschule der Polizei wurde er zunächst Leiter des Polizeikommissariats in Achim, später war er Leiter Einsatz der Polizeiinspektion in Rotenburg/Wümme. Einen Namen machte sich Wesemann u.a. als Abteilungsführer der Bereitschaftspolizei, als Koordinator der Pressearbeit bei Großlagen und Gesamteinsatzleiter beim Hurricane-Festival in Scheeßel. Der neue Stader Polizeichef lebt mit seiner Familie in Zeven, sein Sohn hat kürzlich ebenfalls eine Ausbildung im Polizeidienst begonnen.

"Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass sich die Menschen im Landkreis Stade sicher und wertgeschätzt fühlen", sagte Wesemann in seiner Begrüßungsansprache. Die Polizei sei diesbezüglich ein Garant für Sicherheit. Als neuer Stader Polizeichef hat Wesemann 320 Mitarbeiter unter sich. Hinzu kommt ein umfassendes Netzwerk von der Feuerwehr bis zum Landkreis, das es zunächst kennenzulernen gilt.

Wesemanns Vorgänger Torsten Oestmann verlässt den Landkreis Stade "hochzufrieden und mit einer dicken Portion Wehmut", sagt er. "Wenn die Pendelei nicht gewesen wäre, hätte ich den Job behalten." Voll des Lobes für den alten und den neuen Stader Polizeichef zeigte sich Thomas Ring, Polizeipräsident der Polizeidirektion Lüneburg. Torsten Oestmann habe hervorragende Arbeit im Landkreis Stade geleistet, und Wesemann habe sich in allen bisherigen Funktionen hervorragend bewährt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.