"Zocker-Banker" soll fünf Jahre hinter Gitter

Jens L. mit seinem Verteidiger Frank Jansen (re.)
  • Jens L. mit seinem Verteidiger Frank Jansen (re.)
  • hochgeladen von Thorsten Penz

tp. Stade. Ex-Banker Jens L.* aus Stade soll für fünf Jahre ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft Stade hat am Donnerstag im "Zocker-Prozess" ein entsprechendes Plädoyer gehalten. Die Strafe sei "angemessen für jemanden, der mehr als vier Millionen Euro aus einer Bank geschleppt hat", sagt Staatsanwalt Dr. Burkhard Vonnahme dem WOCHENBLATT.

Wie berichtet, hat L., ehemaliger Kundenberater bei der Filiale der Deutschen Bank in Buxtehude, in Dutzenden Einzeltaten - von Diebstahl und Betrug bis Urkundenfälschung - acht Millionen Euro unterschlagen und im Kasino verspielt. Rund die Hälfte zahlte er zurück.

Der Staatsanwalt geht von der vollen Schuldfähigkeit des Angeklagten aus und stützt sich dabei auf eine Expertise des Gerichtsgutachers Dr. Schmidt. Der von der Verteidigung bestellte Gutachter Dr. Rainer Hoffmann hingegen bescheinigt L. verminderte Schuldfähigkeit.

L.s Anwalt Frank Jansen hält sein Plädoyer am Donnerstag, 11. Dezember, um 9.30 Uhr. Das Urteil fällt am Montag, 15. Dezember, 13 Uhr.
*Name v. d. Red. gekürzt

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.