alt-text

++ A K T U E L L ++

Änderungen in der niedersächsischen Corona-Verordnung

In Stade gibt es eine schwimmende Krippe
Das Christkind im Hafenbecken

Ein stimmungsvoller Anblick: Die Krippe erstrahlt inmitten des Stader Hafenbeckens
2Bilder
  • Ein stimmungsvoller Anblick: Die Krippe erstrahlt inmitten des Stader Hafenbeckens
  • Foto: Martin Elsen / nord-luftbilder.de
  • hochgeladen von Jörg Dammann
Blaulicht
Konstantin Keuneke (40) übernahm vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Harburg

Auf den Ernstfall vorbereitet
Konstantin Keuneke leitet seit zwei Jahren die Abteilung Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Harburg

(nw/tw). Manchmal ist das Leben schneller, als man Pläne schmieden kann. Als Konstantin Keuneke (40) vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz übernommen hatte, stand eines ganz oben auf der To-do-Liste: zu prüfen, in welchen Bereichen und durch welche Projekte Rettungsdienste, Brand- und Katastrophenschutz weiter gestärkt werden können. „Dabei kam auch der Gedanke auf, den bestehenden Pandemie-Plan zu erneuern“, erinnert...

Panorama

Aus der Weihnachts- wird eine Winterruhe
Änderungen in der niedersächsischen Corona-Verordnung

(as/nw). Die ursprünglich bis zum 15. Januar 2022 befristete „Weihnachts- und Neujahrsruhe“ muss verlängert werden: Es wird daraus eine „Winterruhe“ – zunächst bis zum 2. Februar 2022. Das ist die wesentliche Änderung in der Corona-Verordnung, die heute verkündet worden ist und morgen in Kraft tritt. Die Niedersächsische Landesregierung folgt damit dem MPK-Beschluss vom 7. Januar 2022. Insbesondere die Kontaktbeschränkungen für ungeimpfte Menschen (ein Haushalt plus zwei Personen), die...

Blaulicht
Die Täter schlugen das Fenster eines Kita-Schuppens ein und entwendeten eines der rund 15 Go-Karts, das sie später schwer beschädigt auf dem Spielplatz liegen ließen
4 Bilder

ASC/Kita in Estebrügge
Unbekannte brettern mit Pkw und Go-Kart über Kunstrasen

sv. Estebrügge. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 15. auf 16. Januar, verschafften sich Unbekannte Zutritt auf den Sportplatz des Altländer Sportclubs Cranz (ASC) in Estebrügge und drehten dort einige Runden mit dem Auto auf dem Kunstrasen. Trotz der bisherigen Hinweise bittet der ASC um weitere Zeugenaussagen per E-Mail an info@asccranz-estebruegge.de. Vermutlich dieselben Täter brachen in der Nacht auch in einen Schuppen der benachbarten Kita "AN DER ESTE" ein, schlugen dabei ein Fenster...

Service

Mehr als 1.600 aktuell Infizierte
Inzidenz im Landkreis Stade liegt im niedersächsischen Durchschnitt

jd. Stade. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt den fünften Tag in Folge jenseits der 400er-Schwelle. Zum Wochenbeginn ist der Wert allerdings wieder leicht gesunken: Für Montag, 17. Januar, gibt das Robert Koch-Institut (RKI) im Landkreis Stade einen Inzidenzwert von 422,2 an. Aktuelle Zahlen des Kreis-Gesundheitsamtes zur Corona-Lage lagen am Montagmorgen noch nicht vor. Mit Stand vom Freitag, 14. Januar, befanden sich 1.615 Personen wegen eines positiven Corona-Tests in...

Blaulicht
3 Bilder

Verheerendes Feuer in Ritschermoor
Reetdachhaus brennt komplett nieder

nw/tk. Ritschermoor: Ein Reetdachhaus ist am Sonntagabend in Ritschermoor niedergebrannt. Das Haueigentümer wurde beim Versuch, das Feuer einzudämmen verletzt. Mit Brandverletzungen kam er in eine Hamburger Klinik. Auch seine Frau Frau kam ins Krankenhaus, weil sie Rauchgase eingeatmet hatte. Der Alarm ging gegen 19 Uhr ein: Aus bisher ungeklärter Ursache war das Dach des Hauses in Brand geraten und das Feuer hatte sich schnell auf das gesamte Gebäude ausgebreitet. Als die ersten Feuerwehrleute...

jd. Stade. Wer über die Feiertage ein wenig weihnachtliche Atmosphäre genießen möchte, sollte einen Abstecher zum Stader Hansehafen unternehmen. Im historischen Hafenbecken gibt es in diesem Jahr erstmals eine Besonderheit zu bestaunen. Dort schwimmt eine Weihnachtskrippe. Am schönsten wirkt die Krippe abends, wenn der Weihnachtsstern auf der Krippe hell erstrahlt und sich die Lichter im Wasser spiegeln.

Um die Krippe ins Wasser zu hieven, musste ein Kran eingesetzt werden. Die Konstruktion, die auf einem vom DRK bereitgestellten Ponton schwimmt, wiegt immerhin 277 Kilogramm. Die Stader haben den weihnachtlichen "Hingucker" im Hafenbecken Klaus Alpers zu verdanken. Der Rentner hat das Häuschen für die Krippe komplett in Eigenarbeit zusammengebaut - bei sich zu Hause auf der Terrasse.

Alpers ist sonst als Platzwart auf den beiden Stader Wohnmobilstellplätzen tätig - und greift gern zu Hammer und Säge, wenn es auf den Plätzen mal wieder etwas zu werkeln gibt. Der gelernte Tischler und Zimmermann freut sich über jede Gelegenheit, sich handwerklich zu betätigen. "So bleibe ich fit", meint der Mittsiebziger. Wegen der Corona-Zwangspause herrscht nun gähnende Leere auf den "WoMo"-Plätzen. Für Alpers kein Grund, die Hände in den Schoß zu legen. Er erledigt dort jetzt Dinge, für die im laufenden Betrieb kaum Zeit ist.

Quasi im Eiltempo ist die Krippe entstanden: "Mittwochs habe ich das Material vom Baumarkt geholt und am Wochenende war das Häuschen fertig." Für den "Rohbau" verwendete er sogenannte Siebdruckplatten. "Die sind zwar wasserfest, sehen aber nicht so toll aus", berichtet der Krippen-Baumeister. So steuerte er nochmals den Baumarkt an und besorgte sich ein paar rustikale Zaunlatten, um die Grundkonstruktion damit zu verkleiden und die Krippe so optisch aufzuwerten. Über das Ergebnis dürfen sich alle, die jetzt an den Weihnachtstagen rund um den Stader Fischmarkt unterwegs sind, immer wieder freuen.

Nur "Perfektionist" Klaus Alpers war nicht ganz zufrieden. Er hat die Krippe noch einmal an Land gezogen, um ihr noch einen Weihnachtsstern zu verpassen. Außerdem vermisst er Ochs' und Esel. "Die gehören eigentlich zu jeder Krippe dazu." Alpers will sich nun dafür einsetzen, dass die beiden Tiere im kommenden Jahr "nachgerüstet" werden.

Ein stimmungsvoller Anblick: Die Krippe erstrahlt inmitten des Stader Hafenbeckens
Hat viel Spaß am Werkeln: Krippen-Baumeister Klaus Alpers
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen