Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein
  • Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein
  • Foto: Adobe Stock/Microgen
  • hochgeladen von Tom Kreib

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass Arztpraxen entlastet werden und Corona-Patienten das Virus nicht in die Wartezimmer tragen.

"Alle Maßnahmen, die so etwas verhindern, sind sehr zu begrüßen", sagt Dr. med. Stephan Brune,  Vorsitzender des Bezirksausschusses der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) in Stade. So werden Risiken vermindert. Und, darauf weist die Ärztegewerkschaft Marburger Bund hin, Patienten, die eigentlich zum Arzt gehen müssten, werden nicht aus Furcht vor einer Ansteckung mit COVID-19 auf den notwendigen Besuch einer Praxis verzichten.

So neu sei das aber gar nicht, was Jens Spahn am Montag vorgeschlagen hat, erklärt Dr. Uwe Köster, stellvertretender Pressesprecher der KV Niedersachsen (KVN) mit Sitz in Hannover. Derzeit gebe es in Niedersachsen rund 200 sogenannte Infektionspraxen. Das seien niedergelassene Ärzte, die räumlich und personell in der Lage seien, bei Corona-Verdachtsfällen zu testen. "Unser Ziel ist es, diese Zahl noch auszuweiten", so Köster. An diesen bewährten Strukturen, so der KVN-Sprecher weiter, wolle man festhalten. Die Infektionspraxen würden nicht nur von Allgemeinmedizinern, sondern auch von anderen Fachärzten betrieben. In der Regel sei es so, dass dort ein bestimmtes Zeitkontingent für Corona-Verdachtsfälle reserviert sei. 

Was der Stader Kardiologe Stephan Brune und der KVN-Sprecher übereinstimmend fordern: Wenn es Fieberambulanzen oder auch mehr der Infektionspraxen geben solle, dann müsse die Finanzierung geklärt und gesichert werden. "Wer zahlt das?", fragt Brune. Das sei eine Frage, die von der Politik geklärt werden müsse. Sollen die Fieberambulanzen aus Mitteln der Krankenkassen oder mit Steuergeld finanziert werden, nennt er zwei unterschiedliche Modelle. KVN-Sprecher Köster: "Das muss angemessen vergütet werden." Egal, ob sich die Einrichtung Fieberambulanz oder Infektionspraxis nenne - es gebe einen Mehraufwand, der von Schutzbekleidung bis hin zum größeren Zeitaufwand bei administrativen Dingen reiche.

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen