Lieferung von bis zu 1.800 Biontec-Impfdosen pro Woche
Über 80-Jährige im Landkreis Stade bis Ostern durchgeimpft?

Impfzentrums-Leiterin Nicole Streitz zeigt anhand einer Tafel, wie die Abläufe bei der Impfung sind
  • Impfzentrums-Leiterin Nicole Streitz zeigt anhand einer Tafel, wie die Abläufe bei der Impfung sind
  • Foto: LK Stade/Chr. Schmidt
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Stade. Wo bleiben die Anrufe? Die über 80-Jährigen im Landkreis Stade sind weiter dazu aufgerufen, bei der Impf-Hotline des Landes einen Impftermin zu vereinbaren. Im März soll es noch freie Impftermine für das Stader Impfzentrum geben. Es ist also auf jeden Fall den Versuch wert, sich  bei der Hotline  unter Tel. 0800 - 9988665 oder über das Internet (www.impfportal-niedersachsen.de) zu bemühen. Das gilt aber weiterhin nur für  Menschen aus der Altersgruppe Ü80. Die Leiterin des Stader Impfzentrums, Nicole Streitz, rechnet damit, dass bis Ostern alle Impfwilligen über 80 Jahre zumindest die erste Impfung erhalten werden. Danach werden die über 70-Jährigen und Menschen mit bestimmten schweren Erkrankungen an die Reihe kommen.

Im Landkreis Stade sind nach Angaben aus dem Kreishaus bis Ende Februar 12.144 Menschen gegen Corona geimpft worden. Das entspricht einer Impfquote von 5,9 Prozent. Damit liegt der Landkreis etwas über dem Durchschnitt in Niedersachsen (5,1 Prozent) und im Bund (5,5 Prozent). Deutschland hinkt im internationalen Vergleich hinterher. Impfprimus in der EU ist Malta mit einer Quote von knapp zwölf Prozent. In Europa liegt Großbritannien vorn (30,2 Prozent). Die Impfquote im Landkreis hat sich in den vergangenen Tagen allerdings erhöht. Bis zum Wochenende sollen rund 15.000 Menschen geimpft worden sein. 

Das Stader Impfzentrum soll bis Ostern wöchentlich bis zu 1.800 Dosen des Impfstoffs von Biontec erhalten. Hinzu kommen Lieferungen in kleinerem Umfang von Moderna und Astrazeneca. Mit dem letztgenannten Impfstoff dürfen nach einer Neubewertung durch die Ständige Impfkommission nun auch an Personen über 65 Jahr geimpft werden. Mit den Liefermengen ist man aber immer noch weit von einer Auslastung des Stades Impfzentrums entfernt: Ausgelegt ist es auf die Impfung von 1.000 Menschen täglich. 

17.000 Impfdosen für den Landkreis Harburg

Beim Impfzentrum müssen sich Autofahrer jetzt nicht mehr auf Parkplatzsuche begeben. Der dort vom Landkreis eingerichtete Parkplatz ist jetzt weitgehend nutzbar. Es stehen nur noch Restarbeiten aus. Diejenigen, die nicht direkt aus Stade kommen, sollten das Impfzentrum im ehemaligen Gebäude der Firma Saertex am besten über die Kreisstraße 30 (Stader Südumgehung) ansteuern. Der Weg ist ausgeschildert.
Wer nicht mit dem Auto kommt, kann einen Gratis-Pendelbus nutzen. Der Shuttle mit der Liniennummer 2990 verkehrt zu den Öffnungszeiten des Impfzentrums im 30-Minuten-Takt zwischen dem Bahnhof Stade und der Haltestelle Sophie-Scholl-Weg, die sich direkt am Eingang des Impfzentrums befindet.

Auf der Hinfahrt vom Bahnhof verkehrt der Bus jeweils zu den Minuten 5 und 35. Die Rückfahrten ab dem Impfzentrum finden zu den Minuten 13 und 43 statt. Die Nutzung ist für Personen mit Impftermin kostenlos. Eine Begleitperson darf gratis mitfahren. Das Schreiben mit der Terminbestätigung gilt als Fahrausweis.
Eine Anfahrtsbeschreibung kann auf der Internetseite www.landkreis-stade.de/impfzentrum unter der Rubrik "Anfahrt und Lage" heruntergeladen werden.

Stader Impfzentrum: Ein Drittel der Mitarbeiter von mobilen Pflegediensten ist nicht zur Impfung erschienen
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.