alt-text

++ A K T U E L L ++

Böllerverbot auch zu Silvester 2021 - Nehmen sie an der Spontan-Umfrage teil

Kranmeister hält Beauftragung eines Gutachters für Geldverschwendung
Wie geht's weiter mit dem Stader Hafenkran?

Der Stader Hafenkran gehört zum maritimen Ambiente des Stadthafens
2Bilder
  • Der Stader Hafenkran gehört zum maritimen Ambiente des Stadthafens
  • Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Das könnte Sie auch interessieren:

Service

Steigende Inzidenzen
Diese Veranstaltungen wurden im Landkreis Harburg wegen Corona abgesagt

thl. Landkreis Harburg. Aufgrund steigender Inzidenzzahlen werden im Landkreis Harburg jetzt zunehmend Veranstaltungen kurzfristig abgesagt, egal ob im Sport, in der Kultur, im Gesellschaftsleben oder in der Politik. Das WOCHENBLATT dokumentiert an dieser Stelle, welche Veranstaltungen abgesagt wurden. Die Liste wird fortlaufend angepasst. Die ADFC-Ortsgruppe Winsen hat bis auf Weiteres alle Fahrradtouren abgesagt. Die Gemeindebücherei Stelle hat bis auf Weiteres alle Veranstaltungen abgesagt....

Service

Budenbetreiber verzweifeln
Wegen Sturmtief "Daniel": Weihnachtsmärkte in Stade und Buxtehude müssen schließen

(jd). Da ist die adventliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten durch die Verschärfung der Corona-Regeln (ab dem heutigen Mittwoch, 1. Dezember, gilt 2G plus) schon stark getrübt - und jetzt auch noch das: Sturmtief "Daniel" pustet derzeit den Norden so stark durch , dass die Weihnachtsmärkte in Buxtehude und Stade aus Sicherheitsgründen geschlossen wurden. Zu groß war die Gefahr, dass Besucher durch herumfliegende Gegenstände verletzt werden. Das Buxtehuder Wintermärchen will am...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen im Landkreis Harburg am 2. Dezember
Zahl der aktiven Fälle nimmt zu - Inzidenzwert sinkt

(lm). Für den heutigen Donnerstag, 2. Dezember, vermeldet der Landkreis Harburg 735 aktive Corona-Fälle (+46 im Vergleich zum Vortag) und 527 Fälle in den vergangenen sieben Tagen (+24). Der Inzidenzwert ist leicht rückläufig, lag er gestern noch bei 196,5, ist er heute auf 194,5 gesunken.  Auch der Wert der landesweiten Hospitalisierungsinzidenz hat sich erneut verringert und liegt nun bei 7,2 (Vortag 7,3). Die Intensivbettenbelegung bleibt wie bereits am Vortag bei 9,9 Prozent.  Seit Ausbruch...

Service
2 Bilder

1.12. - der erste Tag mit 2G plus
Wieder mehr Corona-Fälle an Schulen und Kitas im Landkreis Stade

jd. Stade. Es ist der erste Tag mit 2G plus und FFP2-Maske: Am heutigen Mittwoch, 1. Dezember, sind in Niedersachsen die Verschärfungen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft getreten. Restaurants, Weihnachtsmärkte, Kinos, Theater und ähnliche Einrichtungen dürfen nur von Genesenen und Geimpften mit tagesaktuellem Corona-Test betreten werden. Außerdem ist in vielen Innenbereichen das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Medizinische Masken reichen nicht aus. Im Landkreis Stade beginnt der neue Monat...

Service

Corona-Pandemie
Alle abgesagten Veranstaltungen im Landkreis Stade

sv. Landkreis Stade. Aufgrund der steigenden Corona-Zahlen werden im Landkreis Stade wieder zunehmend Veranstaltungen abgesagt. In dieser Liste hält das WOCHENBLATT Sie auf dem aktuellen Stand, welche Termine in der Region Pandemie-bedingt nicht stattfinden können. Die Liste wird fortlaufend aktualisiert. Sollten Sie als Sport- oder Kulturverein oder auch als Partei eine öffentlich angekündigte Veranstaltung absagen müssen, können Sie gerne ein E-Mail an svenja.adamski@kreiszeitung.net...

Panorama
Die Booster-Impfung ist derzeit nur für Risiko-Gruppen empfohlen, zum Beispiel Menschen, die älter als 70 Jahre sind

KVN: Booster ist derzeit nur für Risikogruppen empfohlen

(as). Über 60.000 COVID-19-Impfungen pro Woche werden seit Schließung der niedersächsischen Impfzentren in den Haus- und Facharztpraxen des Landes verabreicht. Mehr als ein Drittel davon sind mittlerweile Auffrischungsimpfungen – Tendenz deutlich steigend. Die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) hat aktuell alle Kassenärztinnen und Kassenärzte dazu aufgerufen, sich an den Booster-Impfungen zu beteiligen. „Die Corona-Pandemie ist noch nicht vorbei. Impfungen sind nach wie vor der...

Blaulicht
Zahlreiche Brände wurden gelegt  wie an dieser Garage
2 Bilder

Ermittlungsgruppe eingerichtet
Brandserie in Buxtehude

sla. Buxtehude. Wie berichtet, treibt seit geraumer Zeit ein Brandstifter sein Unwesen in Buxtehude. Zahlreiche Brände wurden gelegt - aber bislang konnte kein Täter ermittelt werden. Bei der Polizeiinspektion Stade wurde daher vor Kurzem eine Ermittlungsgruppe eingerichtet, die die Serie von Brandstiftungen im Buxtehuder Stadtgebiet aufklären soll. Die Ermittler haben inzwischen mehrere Jugendliche bzw. Heranwachsende aus Buxtehude im Visier. Diese könnten für die Feuer, die mittlerweile einen...

jd. Stade. Wieder ist ein Monat ins Land gegangen - und noch immer steht nicht fest, wann und wie die Sanierung des historischen Stader Hafenkrans angegangen wird. Mitte September war Kranbaumeister Roland Remstädt, der sich ehrenamtlich um das historische Baudenkmal kümmert, an die Öffentlichkeit gegangen, weil er sich Sorgen um den Erhalt dieses Stader Wahrzeichens macht. Eines steht aber fest: Die Stadtwerke, auf deren Gelände am Stader Stadthafen der Kran fest montiert ist, sehen sich in der Verantwortung für das stählerne Bauwerk, das an einigen Stellen Rost angesetzt hat.

Um die Beseitigung der Roststellen geht es jetzt hauptsächlich. Remstädt, versierter Kranexperte, der beim legendären Kranhersteller Kampnagel gelernt hat, hält es für ausreichend, die angerosteten Stellen zu entfernen und alles anschließend mit einem neuen Schutzanstrich zu versehen. Der Kranbetreuer, der den stählernen Giganten einst für eine Grundsanierung komplett zerlegt und dann wiederaufgebaut hat, war von höchstens 5.000 Euro für das Entrosten und Anstreichen ausgegangen. Nun soll laut dem Kranbaumeister ein Kostenvoranschlag vorliegen, der rund dreimal so hoch ist. Er fragt sich, ob die Stadtwerke immer noch bereit sind, mitzuziehen.

Ignoranz von Stadt und Stadtwerken: Wer kümmert sich endlich um den Stader Hafenkran?

Denn eine Sache mache ihn stutzig, so Remstädt: "Bei mir hat sich jetzt ein Gutachter gemeldet, der den Kran im Auftrag der Stadtwerke in Augenschein nehmen will." Er verstehe nicht, warum ein Gutachter hinzugezogen werden soll. "Ich kenne mich doch bestens aus mit dem Kran und weiß selbst am besten, was zu tun ist." Der Gutachter habe bereits erklärt, dass man dem korrodierten Metall mit aufwändigen Methoden zu Leibe rücken müsse. Das sei gar nicht nötig, so der Kranbaumeister. "Es reicht ein Nadelhammer aus, um den Rost zu beseitigen."

"Warum wollen die Stadtwerke überhaupt zusätzliches Geld für einen Gutachter ausgeben?", fragt Remstädt. Man könne sich auf seine Fachkenntnis verlassen. "Ich habe viele Jahre für Kampnagel rund um die Welt Kräne instandgesetzt." Er bräuchte nur zur IHK zugehen und würde dort sofort als Sachverständiger anerkannt werden.

Offenbar ist Remstädts Unmut inzwischen auch zur Chefetage bei den Stadtwerken durchgedrungen. Man suche jetzt das Gespräch mit ihm. Zwei Prokuristen wollen sich mit ihm vor Ort treffen und offenbar erörtern, welche Maßnahmen jetzt zu treffen sind. Nach WOCHENBLATT-Informationen sollte das Treffen am gestrigen Dienstag (nach Redaktionsschluss) stattfinden.

Es bleibt zu hoffen, dass eine Lösung gefunden wird, bei der auch der langjährige engagierte "Kran-Kümmerer" mit ins Boot geholt wird. Stadtwerke-Geschäftsführer Christoph Born versprüht jedenfalls Optimismus: "Wir beabsichtigen, die Arbeiten baldmöglichst zu beauftragen", erklärte er auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Man stehe im Austausch mit Kranmeister Remstädt. Bei den Sanierungsarbeiten sei man abhängig von der Witterung und müsse auf eventuelle Corona-Einschränkungen Rücksicht nehmen. Born verspricht aber: "Spätestens zum Start der Hafensaison im kommenden Jahr werden wir uns über den sanierten Kran freuen können."

Endlich klappt es: Stader Hafenkran soll frischen Anstrich erhalten

Kein Tannenbaum auf dem Kran

In diesem Jahr wird eine Tradition unterbrochen: Den in festlichem Glanz leuchtenden Weihnachtsbaum hoch oben auf dem Ausleger des Hafenkrans wird es diesmal nicht geben. "Da für mich kein Versicherungsschutz besteht, wenn ich auf dem Kran herumturne, steige ich nicht nach oben, um den Baum anzubringen", sagt Kranmeister Roland Remstädt. Stattdessen habe er das Führerhäuschen weihnachtlich dekoriert und mit einer Lichterkette versehen. "Das muss in diesem Jahr reichen."

Der Stader Hafenkran gehört zum maritimen Ambiente des Stadthafens
Kranbaumeister Roland Remstädt ist besorgt wegen der Roststellen (kl. Foto)
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen