Kreis- und Bezirksmeisterschaften im Fahren beim Reit- und Fahrverein Engelschoff ausgetragen
Erfolgreiche Meisterschaften

Der neue Bezirksmeister Wolfgang Kapke (RV Hechthausen-Basbeck) mit seinem Vierspänner Foto: RUFV Engelschoff
  • Der neue Bezirksmeister Wolfgang Kapke (RV Hechthausen-Basbeck) mit seinem Vierspänner Foto: RUFV Engelschoff
  • hochgeladen von Saskia Corleis

sc. Engelschoff. Neue Meister wurden im Fahrsport gekrönt: Auf dem Gelände des Reit- und Fahrvereins Engelschoff fuhren die Gespannfahrer um die begehrten Titel.
Die Kreismeisterschaft der Ein- und Zweispänner mit Pferden und Ponys fand auf dem großzügigen Vereinsgelände statt. Der Höhepunkt des Fahrturniers waren die zum ersten Mal in der Engelschoffer Vereinsgeschichte ausgefahrene Bezirksmeisterschaft im Ein-, Zwei- und Vierspänner. Insgesamt starteten mehr als 50 Gespanne und fuhren um die Meisterschaften.

Viele Zuschauer kamen nach Engelschoff, um die Rennen mitzuerleben. Im Dressurviereck, beim Hindernisfahren und auf der großen Geländestrecke schauten die Pferde-Interessierten den Gespannfahrern zu, wie sie geschickt die vorgegebenen Aufgaben meisterten. Neuer Bezirksmeister bei den Einspännern Pony ist Niels Grundmann (RV Fredenbeck) geworden. Bei den Pony-Zweispännern setzte sich Malte Dierks (RFV Zauberwald) als Bezirksmeister durch. Rebecca Poppe (RV Zeven) fuhr auf den goldenen Rang und ist neue Bezirksmeisterin bei den Einspännern Pferde. Bei den Zweispännern Pferde kam Carsten Dierks (RFV Zauberwald) auf Platz eins. Neuer Bezirksmeister bei den Vierspännern Pferde wurde Wolfgang Kapke (RFV Hechthausen-Basbeck).

Die Kreismeisterschaften Einspänner Pferde gewann Sandra Brinkmann (RFV Bokel).
Dass Kutschefahren ein Teamsport ist, zeigte die abschließende Königsdisziplin, die Geländestrecke, deutlich. Auf circa 7,5 Kilometern mussten vier Hindernisse in einer bestimmten Reihenfolge durchfahren werden. Um die Schwierigkeiten zu erhöhen, hat jedes einzelne Hindernis zusätzlich vier Tore, die auch in der korrekten Folge A,B,C und D durchfahren werden müssen, ohne Fehler zu machen. Auf der Strecke sowie noch einmal an den Hindernissen, zählt die Schnelligkeit und die Zeit. Sabine Büther vom Reit- und Fahrverein Engelschoff ist zufrieden mit dem Turnier. "Wir bedanken uns bei den vielen Helfern."

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen