Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Voltigierer aus Fredenbeck starten beim "Weltfest des Pferdesports" in Aachen

Literatur und Sport: Das Voltigierteam wird in Aachen eine Kür angelehnt an Goethes Faust darbieten (Foto: Reitverein Fredenbeck)
 
Trainerin Gesa Bührig mit Voltigierpferd Wizaro
lt. Fredenbeck. Es ist der bislang größte Erfolg des Fredenbecker Voltigierteams um Trainerin Gesa Bührig (32): Am kommenden Sonntag, 15. Juli, gehen die Turner hoch zu Ross beim "Weltfest des Pferdesport", dem CHIO in Aachen, an den Start und werden live im Fernsehen (WDR: zwischen 15 und 17.30 Uhr) zu sehen sein.
Die Nominierung für den ersten Nationenpreisstart in der Vereinsgeschichte erfolgte kürzlich beim internationalen Voltigierturnier in Krumke (Sachsen-Anhalt). Dort erhielt das Team von der Geest u.a. die extrem seltene Topnote 10,0 für Artistik.
Die Voltigierer beeindruckten die Zuschauer mit ihrer Kür zum Goethe-Drama "Faust". Jedes Team-Mitglied hat einen Teil des Textes eingesprochen und gibt in perfektem Zusammenspiel eine außergewöhnliche Interpretation der Tragödie um den Gelehrten Heinrich Faust zum Besten - und das alles auf dem Rücken des erfahrenen Voltigierpferdes Wizaro.
"Das Pferd ist der Schlüssel zum Erfolg", sagt Gesa Bührig. Die Steuerfachangestellte und Mutter von zwei Kindern kennt Wizaro schon, seit er vor rund 13 Jahren als Dreijähriger zum Reitverein Fredenbeck kam, und reitet ihn auch seitdem selbst. Sie ist sicher, dass er mit der Atmosphäre beim Turnier in Aachen mit insgesamt rund 350.000 Zuschauern klar kommen und wie gewohnt ruhig an der Longe galoppieren wird.
Über sich selbst sagt Gesa Bührig, dass sie sehr ehrgeizig ist. Nicht zuletzt deshalb ist ihr achtköpfiges S-Team, das aus vier männlichen und vier weiblichen Mitgliedern zwischen sieben und 29 Jahren besteht, wohl auch so erfolgreich.
Zudem verfügt Gesa Bührig über langjährige Erfahrung im Voltigieren. Sie fing mit acht Jahren mit dem Turnen hoch zu Ross in Fredenbeck an, übernahm mit zwölf ihre erste Gruppe und trainierte mit 18 ihre erste Mannschaft.
In der jetzigen Besetzung trainiert das S-Team von Gesa Bührig übrigens seit Herbst 2017 gemeinsam - und das derzeit insgesamt zwölf Stunden in der Woche. Sogar eine Mentaltrainerin kam kurz vor dem großen Auftritt in die Reithalle, um die Voltigierer vorzubereiten.
"Die Spannung ist groß, wir stehen schließlich kurz vor dem wichtigsten Turnier unserer Karriere", sagt Gesa Bührig, die 2015 mit ihrem Team bei den Deutschen Meisterschaften für eine Tatort-Kür Bronze bekam und in den vergangenen Jahren unzählige weitere Preise holte.
Die Trainerin betont, dass der Erfolg aber nicht an ihr allein oder den Voltigierern liege, sondern auch an vielen anderen aktiven Menschen - von der Physiotherapeutin für Mensch und Tier bis zum Musik-Choreographen.
Das WOCHENBLATT drückt die Daumen für den großen Auftritt in Aachen am Sonntag.
• Der Reitverein Fredenbeck lädt zum "Public Viewing" ab 14.30 Uhr in die Niedersachsenschänke ein.

Der Reitverein Fredenbeck hat insgesamt ca. 500 Mitglieder, von denen rund 85 aktiv Voltigieren. Von den zehn Mannschaften sind vier Turniermannschaften. Drei Pferde stehen für den Leistungssport zur Verfügung. Voltigierpferd Wizaro ist ausschließlich der ersten Mannschaft vorbehalten.
Kinder können auf zwei ausgebildeten Ponys erste Erfahrungen sammeln und sportliche Übungen auf dem Rücken der Pferde bzw. spielerisch auf dem Boden oder Holzpferd lernen.
www.reitverein-fredenbeck.de