70 Jahre Kriegsende

Beiträge zum Thema 70 Jahre Kriegsende

Panorama
Zeitzeugin Gisela Miesch
2 Bilder

Freundschaft mit dem Feind

Gisela Miesch (89): "Todeszug hielt hinter meine Elternhaus" / Hilfe für einen Hungernden / Bombenattacke überlebt tp. Stade. "Ich wusste ja nichts von den Konzentrationslagern", sagt Gisela Miesch (89) aus Stade in Erinnerung an die schrecklichen Eindrücke, die sie als junge Frau wenige Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges gewann und ihr eine Vorstellung von den grausamen Auswüchsen des Holocaust gaben. Hinter ihrem Elternhaus bei Magdeburg hielt in den letzten Kriegstagen ein Zug mit...

  • Stade
  • 12.06.15
Panorama
Erinnerungen an die Vergangenheit: Günther Krause, der vor seiner Einberufung eine Lehre bei einer Krankenkasse machte, mit seinem Bescheid über die Einstellung des Entnazifizierungsverfahrens - zu jung für das NS-Regime
2 Bilder

Wie der Krieg zwei Generationen prägt: So gehen Günther Krause und seine Enkelin Marie-Madeleine mit dem Thema um

ce. Hanstedt/Toppenstedt. "Man kann nicht aus dem Kopf löschen, was man erlebt hat. Aber ich leide nicht mehr unter dem Geschehenen." Das sagt Günther Krause (85) aus Hanstedt, als er auf seine Erlebnisse in der Schlussphase des Zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren zurückblickt. Ende 1944 lebte Günther Krause mit seinen Eltern in Winsen (Aller). Seine drei Brüder waren bereits an der Front. "Ich wollte auch dabei sein, denn ich war überzeugt von der Sache", so Krause. Als der knapp 16-Jährige...

  • Hanstedt
  • 29.05.15
Panorama
Kurt Schütz und seine Frau Helga leben heute in Stade-Wiepenkathen. Zusammen haben sie zwei erwachsene Kinder

"Bleibt nicht bei den Russen..."

bc. Stade. Was Kurt Schütz (78) im zarten Alter von acht Jahren erlebte, hat sich für immer und ewig in seiner Erinnerung eingebrannt. Mit der Mutter und drei Brüdern floh er 1945 aus seiner Heimat in Pommern. Zu Fuß, per Lkw, auf dem Schiff und im Zug. Viele, viele Hundert Kilometer weit. Horst, sein zwei Jahre alter Bruder, kam dabei ums Leben. „Ich erinnere mich an die Flucht, als ob es gestern gewesen wäre“, sagt Kurt Schütz im WOCHENBLATT-Gespräch. In drei Teilen erzählen wir seine...

  • Stade
  • 08.05.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.