Altstadtsanierung

Beiträge zum Thema Altstadtsanierung

Politik
Gut für Stade: Die uneinheitliche Pflasterung in der Fußgängerzone kann nun dank der Fördergelder im Rahmen der Altstadtsanierung erneuert werden  Foto: jd
2 Bilder

Für die Sanierung der Stader Altstadt fließen Fördergelder, für die Camper Höhe nicht
Eine gute Nachricht und eine schlechte

jd. Stade. Es sind wichtige Zukunftsprojekte für Stade und sie kosten zusammen mehr als 30 Mio. Euro: Einmal soll die Altstadt in weiten Teilen so gestaltet werden, dass sich diese bei Bewahrung der historischen Bausubstanz zu einem modernen Stadtzentrum entwickelt und städtebauliche Sünden der Vergangenheit verschwinden. Bei der zweiten Maßnahme geht es um die Camper Höhe. Sollen die dortigen Sportplätze erhalten bleiben, müssen sie dringend saniert werden. Beide Projekte kann die Stadt nicht...

  • Stade
  • 07.05.19
Politik
Der Fischmarkt ist das Aushängeschild der Stader Altstadt. Nicht überall sieht es allerdings in der Innenstadt so schön aus wie hier. Pferdemarkt, Sande aber auch das Altstadt-Entree aus 
Richtung Bahnhof und viele Uferbereiche könnten einen frischen Anstrich gebrauchen

Altstadtsanierung: Kann sich Stade das leisten?

Politiker zeigen sich zurückhaltend, was die geplante Altstadtsanierung angeht bc. Stade. Letztlich einstimmig, aber doch mit großen "Bauchschmerzen" stimmten die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses am vergangenen Donnerstag für eine Anmeldung zum Förderprogramm "Städtebaulicher Denkmalschutz". Die Politiker betonten angesichts der angespannten Haushaltssituation jedoch unisono, dass sich die Stadt die angepeilte Altstadtsanierung (das WOCHENBLATT berichtete) auch leisten können...

  • Stade
  • 08.05.18
Politik
Der Pferdemarkt mit Bushaltestelle, unebenem Holperpflaster und Bordsteinkanten wird voraussichtlich sein Gesicht verändern

Die zweite Sanierungswelle in Stade

Millionen für die Altstadt: Politik plant neues Städtebauprogramm / Denkmalschutz im Fokus tp. Stade. Das letzte Facelifting von Straßen, Wegen und Häusern in der Altstadt von Stade liegt ein knappes halbes Jahrhundert zurück. Nach den 1970er Jahren könnte nun ab 2020 die zweite Sanierungswelle über das Herz der Hansestadt rollen. Damit die vom Amt für Regionale Landentwicklung, Standort Lüneburg, in Aussicht gestellten Fördermillionen fließen, muss die Stader Politik eine vorbereitende...

  • Stade
  • 12.12.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.