alt-text

++ A K T U E L L ++

Der "Maskenmann" ist wieder zurück in Deutschland

Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum

Beiträge zum Thema Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport
Werben für den Tag der offenen Tür:  Fynn Lehmkuhl 
und Julia Eifler

Tostedter Sportvereine stellen sich vor
Sport ist gut für die Gesundheit und die Gemeinschaft

bim. Tostedt. Der Kreissportbund hat seine Mitgliedssportvereine im Landkreis dazu aufgerufen, in einer gemeinsamen Aktion am kommenden Wochenende, 18. und 19. September, auf die Bedeutung des Sports, u.a. für Gesundheit und Gemeinschaft aufmerksam zu machen. Daran beteiligt sich auch die FSV Tostedt. Am Samstag, 18. September, von 10 bis 12 Uhr gibt es auf dem Sportplatz im Düvelshöpen (in der Verlängerung der Schützenstraße) einen Schnupperkursus für fußballbegeisterte Kinder im Alter...

Blaulicht

Vom Balkon in die Tiefe gefallen
Junger Mann stürzt in den Tod

tk. Buxtehude. Ein junger Mann (21) ist bei einem tragischen Unglück am Samstagmorgen gegen 6 Uhr in Buxtehude ums Leben gekommen. Er war während einer Feier zum Rauchen auf den Balkon gegangen und vom sechsten Stock in die Tiefe gestürzt. Wie es zu diesem Drama kam, ist unbekannt. Die Polizei geht nach ihren Ermittlungen von einem Unglücksfall aus. ++Update++ Seevetal: Das Ende einer Verfolgungsjagd

Blaulicht
Der "Maskenmann", der verurteilte Kindermörder Martin Ney, 2013 vor dem Stader Landgericht

Der Kindermörder wurde in Frankreich vernommen
Der "Maskenmann" ist wieder zurück in Deutschland

tk. Stade. Der vom Landgericht Stade wegen dreifachen Kindesmordes verurteile Martin Ney ist zurück in Deutschland und sitzt wieder in der JVA Celle ein. Der als "Maskenmann" berüchtigte Mörder und Kinderschänder wurde im Januar nach Frankreich ausgeliefert, weil er verdächtigt wird, auch dort ein Kind getötet zu haben. Wie die Zeitung "Ouest France" zuerst berichtete, kann ihm der Ermittlungsrichter in Nantes diese Tat aber nicht nachweisen, so dass die fristgerechte Überstellung zurück nach...

Panorama

Alarmierende Corona-Zahlen
Deshalb sind die Inzidenzwerte in Tostedt so hoch

bim. Tostedt. Warum sind die Corona-Zahlen in der Samtgemeinde Tostedt so viel höher als in anderen Kommunen im Landkreis Harburg? Das wollen viele WOCHENBLATT-Leser wissen. Der Inzidenzwert in Tostedt lag am gestrigen Dienstag, 14. September, bei 332,5 (Vortag: 291,4). 89 Fälle wurden dort in den vergangenen sieben Tagen registriert. Wie der Landkreis jetzt auf WOCHENBLATT-Anfrage mitteilt, sind die hohen Werte auf "eine christliche Religionsgemeinschaft mit mehreren Großfamilien mit vielen...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 15. September im Landkreis Harburg
Erster Corona-Toter seit dreieinhalb Monaten

(sv). Traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Mittwoch, 15. September, erstmals seit dreieinhalb Monaten wieder einen Corona-Toten. Der Verstorbene kam aus Winsen. Somit sind nun insgesamt 114 Personen am oder mit dem Coronavirus verstorben - der Großteil davon war im Alter von 80 bis 100 Jahren. Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, auf 95,7 (Vortag: 96,5). Der Landkreis meldete zudem 361 aktive Fälle (+14) und 245 Corona-Fälle in den letzten sieben Tagen...

Panorama
Die Küche hat schon bessere Tage gesehen
2 Bilder

Bewohner müssen selber putzen - manche weigern sich beharrlich
Ekel-Unterkunft: Lässt sich das Dreck-Problem lösen?

tk. Buxtehude. Das Video aus den Räumen der Container-Unterkunft für Geflüchtete am Bahnhof in Neukloster, das der Redaktion zur Verfügung gestellt wurde, zeigt drastische Bilder: Verdreckte Küche, Toilette und Duschen in einem Zustand, der schlichtweg eklig ist. Hat die Stadt dort etwas vernachlässigt? "Nirgendwo sonst in unseren Unterkünften haben wir ein solches Problem", sagt Holger Ullenboom, dessen Fachgruppe Wohnen und Soziales dafür zuständig ist. Diese katastrophale Situation betreffe...

Service
"Wenn es irgendwo ungerecht zugeht, ist bei mir Schluss mit lustig": Comedy-Star Ilka Bessin
Video

WOCHENBLATT-Interview mit Comedy-Star Ilka Bessin über neues Soloprogramm
"Ich bin auch lustig ohne Cindy"

ce. Buchholz. "Abgeschminkt - und trotzdem lustig!" heißt das erste Soloprogramm, mit dem Comedy-Star Ilka Bessin (48) im Jahr drei nach dem Abschied von ihrer Kult-Kunstfigur "Cindy aus Marzahn" jetzt in der Buchholzer Empore auftritt. Mit WOCHENBLATT-Redakteur Christoph Ehlermann sprach die gebürtige Brandenburgerin Bessin über ihr Programm und ihre Sympathie für Showmaster Günther Jauch. WOCHENBLATT: Frau Bessin, worauf darf sich das Publikum bei Ihrer Show freuen? Ilka Bessin: Es gibt...

Blaulicht
Der Pkw fing nach dem Unfall Feuer und brannte vollständig aus
2 Bilder

Pkw fing nach Unfall Feuer
++Update++ Seevetal: Das Ende einer Verfolgungsjagd

thl. Seevetal. Ein Schwerverletzter, ein völlig zerstörter Pkw Mercedes AMG und ein erheblicher Flurschaden - das ist die Bilanz eines spektakulären Verkehrsunfalls, der sich am Dienstagnachmittag im Seevetaler Ortsteil Moor ereignet hat. Ein 33-jähriger Mann war Beamten der Polizei Hamburg gegen 15.30 Uhr an der Walter-Dudek-Brücke in Hamburg-Harburg aufgefallen, weil er mit seinem Mercedes C 63 AMG einen Rotlichtverstoß begangen hatte. Als die Beamten dem Pkw in den Großmoordamm folgten und...

Service
Der neue Vorstand besteht aus (Foto, v.li.): Jan Reher (erster Vorsitzender), Ralph-Ludwig Gehrke (zweiter Vorsitzender), Bertold Schulz (Kassenwart) und Schriftführer Michael Beutner (nicht auf dem Foto).

Feld- und Kleinbahner in Deinste haben neuen Vorstand

sb. Deinste. Die Mitglieder des Vereins Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum trafen sich Mitte Oktober zu ihrer Jahreshauptversammlung. Auf der Tagesordnung standen u.a. Vorstandswahlen. Der neue Vorstand besteht aus: Jan Reher (erster Vorsitzender), Ralph-Ludwig Gehrke (zweiter Vorsitzender), Bertold Schulz (Kassenwart) und Schriftführer Michael Beutner. "Mit diesem neuen Team ist der Verein gut für die Zukunft gerüstet", sagt der erste Vorsitzende Jan Reher. Seine Fähigkeiten konnte der neue...

  • Fredenbeck
  • 03.11.20
  • 161× gelesen
Panorama
Nach der Arbeit darf u.a. Jan Reher die Tonnen 300 Meter über Kopfsteinpflaster zur Sammelstelle ziehen
2 Bilder

Zu eng für Müllwagen?
Keine Müllabholung am Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste

jab. Deinste. Ein Eisenbahngelände wird so geplant, dass viele und vor allem auch große Waren dort umgeschlagen werden können - so auch der historische Bahnhof in Deinste. Auch heute wenden am Ende der Bahnhofstraße große Lkw inklusive Sattelauflieger. Doch diese weitläufige Fläche reicht künftig zum Wenden von Müllfahrzeugen des Landkreises Stade nicht mehr aus. Das geht aus einem Brief hervor, den das Deutsche Feld- und Kleinbahnmuseum kürzlich erhalten hat. Das WOCHENBLATT hakte beim...

  • Fredenbeck
  • 19.06.20
  • 152× gelesen
Panorama
Jan Reher (li.) und Ralph-Ludwig Gehrke machen es an bereits getauschten Schwellen vor: Die Arbeiten an den Schienen werden alle mehr oder weniger von Hand durchgeführt
2 Bilder

Mit Schweiß und Muskelkraft
Deutsches Feld- und Kleinbahnmuseum Deinste saniert Schienen

jab. Deinste. Über den Winter standen beim Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste hauptsächlich Reparaturen und Instandhaltungsmaßnahmen an. Dem Start in die Fahrtensaison wurde im Frühjahr dann durch Corona ein Strich durch die Rechnung gemacht. Doch so blieb den Mitgliedern Zeit, um auf dem Gelände längst Fälliges anzugehen. Nun steht ein größeres Projekt an: Die letzten Meter ihrer Schienenstrecke werden in Schuss gebracht. Alte Schwellen aus Holz ersetzen "Das ist ein...

  • Stade
  • 26.05.20
  • 167× gelesen
Panorama
Günter Krebs (v.li.), Bernd Suchier, Günter Dangers und Jan Reher vom Museumsverein kümmern sich mit viel Liebe um die Heeresfeldbahnwagen
4 Bilder

100 Jahre Heeresfeldbahnwagen
Geschichte auf den Schienen des Landkreises Stade

jab. Deinste. In leuchtendem Grün strahlen die drei Heeresfeldbahnwagen in der Sonne auf dem Deinster Bahnhof, so als kämen sie direkt aus der Fabrik. Doch die drei Schmuckstücke des Deutschen Feld- und Kleinbahnmuseum in Deinste feiern bereits ihren 100. Geburtstag. Die Mehrzweckwagen wurden noch nach einem Auftrag des deutschen Kaisers Wilhelm II. 1919 gebaut. Doch aufgrund von Materialknappheit wurden sie erst nach dem Krieg fertiggestellt. Probleme gab es auch mit der Stabilität. Dadurch,...

  • Fredenbeck
  • 08.10.19
  • 192× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.