Direktversicherung

Beiträge zum Thema Direktversicherung

Service

Stammtisch für Versicherungsopfer

"Verein Direktversicherungsgeschädigte" (DVG) will Netzwerk ausweiten (os). Im Jahr 2015 begann der "Verein Direktversicherungsgeschädigte" (DVG) mit rund 50 Mitgliedern. Mittlerweile sind es bundesweit mehr als 2.000 Mitglieder, Tendenz stark steigend. Jetzt will der DVG, zu dem zahlreiche Bürger aus den Landkreisen Harburg und Stade gehören, sein Netzwerk ausbauen und richtet einen Stammtisch in Hamburg ein. Das erste Treffen findet am kommenden Mittwoch, 23. Januar, ab 18 Uhr im...

  • Buchholz
  • 19.01.19
Politik

Direktversicherungsopfer: Hilft der bekannte Verfassungsrechtler Schachtschneider?

(os). Mit der Hilfe des bekannten Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Karl Albrecht Schachtschneider will sich eine Bürgerinitiative (BI) gegen die aus ihrer Sicht negativen Auswirkungen des „Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GMG) wehren: Der emeritierte Professor für Öffentliches Recht wird die BI bei deren Musterbeschwerde vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg vertreten. Wie berichtet, sehen sich bundesweit bis zu acht Millionen...

  • Buchholz
  • 21.10.17
Politik

Klage zu Direktversicherung abgewiesen

(os). „Der Richter mag sich trotz der vorgetragenen Fakten und Hinweise auf eindeutige arbeits- und sozialrechtliche Gesetzestexte nicht auf eine andere Entscheidung einlassen, als es das Bundessozialgericht einmal verkündet hat.“ Mit diesen Worten kommentiert Herbert Heins aus Hollenstedt (Landkreis Harburg) die jüngste Entscheidung des Sozialgerichts Lüneburg, seine Klage gegen die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und Versorgungsbezügen abzuweisen. Rentner Herbert Heins hat...

  • Buchholz
  • 26.08.17
Service

Musterklage gegen Doppelverbeitragung: Jetzt registrieren

(kb). "Treten Sie der Musterklage bei!" Dazu ruft Peter Weber, Vorstandsmitglied des im Oktober 2015 gegründeten Vereins "Direktversicherungsgeschädigte e.V." (DVG), alle Betroffenen auf, die von der Doppelverbeitragung von Direktversicherungen betroffen sind. Wie mehrfach berichtet, sehen sich bundesweit 6,5 Millionen Rentner, darunter viele aus den Landkreisen Stade und Harburg, durch das "Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung" (GMG) betrogen. Arbeitgeber hatten für...

  • Seevetal
  • 21.07.17
Politik

Demonstration gegen Doppelverbeitragung

(os). Der Verein „Direktversicherungsgeschädigte e.V.“ (DVG), der sich gegen die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und Versorgungsbezügen wehrt, ruft zur Teilnahme an einer Demonstration in Berlin am Donnerstag, 27. April, auf. Der Protest beginnt um 13 Uhr am Reichstagsgebäude. Wie berichtet, sehen sich bundesweit bis zu acht Millionen Rentner, viele in den Landkreisen Harburg und Stade, durch das „Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GMG) betrogen....

  • Buchholz
  • 22.04.17
Politik

Doppelverbeitragung von Direktversicherung: CDU/SPD sieht „keinen Handlungsbedarf“

(os). Der Verein „Direktversicherungsgeschädigte e.V.“ (DVG), der sich gegen die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen und Versorgungsbezügen wehrt, kann nicht auf die Unterstützung der Großen Koalition in Berlin hoffen. Mit den Stimmen von CDU und SPD empfahlen jetzt der Finanzausschuss, der Rechtsausschuss und der Sozialausschuss des Bundestages, einem Antrag der Linken zur Abschaffung der Doppelverbeitragung nicht zuzustimmen. Die Grünen enthielten sich der Stimme. Wie berichtet,...

  • Buchholz
  • 30.04.16
Politik
Bei der Demonstration in Hamburg: Herbert Heins (li.) aus Hollenstedt und Wolfgang Schwarz aus Buxtehude

Demonstration der Direktversicherungsopfer

(os). "Gesetze werden bei uns nichts von den Politikern gemacht, sondern von den Lobbyisten im Zusammenspiel mit der Judikative. Alles ist schwammig und undurchsichtig formuliert und eine Frage der Auslegung." So lautet das Fazit von Gerhard Kieseheuer, Vorsitzender des Vereins "Direktversicherungsgeschädigte e.V." (DVG), nach einer Demonstration in Hamburg und Gesprächen mit Vertretern der Techniker Krankenkasse. Unter den Demonstranten waren auch Vereinsmitglieder aus den Landkreisen Harburg...

  • Buchholz
  • 08.04.16
Politik

„Vertrauensschutz willkürlich gebrochen“

"Verein Direktversicherungsgeschädigte": Betroffene demonstrieren gegen Doppelverbeitragung (os). Der bundesweit tätige Verein „Direktversicherungsgeschädigte“, in dem auch viele Mitglieder aus den Landkreisen Harburg und Stade mitwirken, ruft zu einer Demonstration in Hamburg auf. Sie findet am Donnerstag, 31. März, von 10 bis 13 Uhr vor dem Hamburger Rathaus statt. Von 14.30 bis 15.30 Uhr wird zudem ein Informationsstand vor dem Gebäude der Techniker Krankenkasse (Bramfelder...

  • Buchholz
  • 26.03.16
Politik
Direktversicherungsopfer Peter Weber gab seine Beschwerde direkt beim Bundesverfassungsgericht ab

Direktversicherung: Rentner zieht vor das Bundesverfassungsgericht

Betroffene hoffen, dass Doppelverbeitragung gekippt wird / 6,5 Millionen Geschädigte (os). Hoffnungsschimmer für alle Betroffenen, die gegen die Doppelverbeitragung von Direktversicherungen ankämpfen: Peter Weber, Vorstandsmitglied des im Oktober 2015 gegründeten Vereins "Direktversicherungsgeschädigte e.V." (DVG), hat jetzt Verfassungsbeschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe eingereicht. Wie berichtet, sehen sich bundesweit 6,5 Millionen Rentner, darunter viele aus den...

  • 22.01.16
Politik
Gehört dem neuen Verein an: Herbert Heins aus Hollenstedt

Jetzt schlagen die Betroffenen zurück

Verein "Direktversicherungsgeschädigte" will Druck auf die Politik aufbauen (os). Rund sechseinhalb Millionen Arbeitnehmer fühlen sich um Teile ihrer Altersvorsorge betrogen. Jetzt haben Betroffene den Verein „Direktversicherungsgeschädigte e.V.“ gegründet. „Wir hoffen, dass wir dadurch besser in der Öffentlichkeit und vor allen Dingen vor der Politik in Erscheinung treten können“, betont Herbert Heins. Der Mann aus Hollenstedt hatte das Problem in der Region bekannt gemacht. Wie berichtet,...

  • Hollenstedt
  • 16.10.15
Politik
Fühlt sich vom Staat abgezockt: Rentner Herbert Heins

Zoff um Direktversicherung: Bürger hoffen auf Bundestags-Petition

(os). Besonders viele Reaktionen von Lesern hat der WOCHENBLATT-Artikel "Ich fühle mich vom Staat abgezockt und betrogen" hervorgerufen. Zahlreiche Rentner teilen offenbar das Schicksal von Herbert Heins (64), der sich gegen die seiner Meinung nach unrechtmäßige Doppel-Verbeitragung von Direktversicherungen wehrt. Hintergrund: Heins hatte für seine Rente privat vorgesorgt und einen Teil seines Brutto-Gehaltes in eine Kapitallebensversicherung eingezahlt. Diese wurde von Heins' Arbeitgeber in...

  • Tostedt
  • 05.12.14
Politik
Hat Klage eingereicht: Herbert Heins

„Ich fühle mich vom Staat abgezockt und betrogen“

Rentner Herbert Heins kämpft vor Gericht gegen Doppel-Verbeitragung für Direktversicherung (os). Weil er sich vom Staat betrogen fühlt, zieht Herbert Heins (64) jetzt vor das Sozialgericht Lüneburg. Es geht um die seiner Meinung nach gesetzwidrige Doppel-Verbeitragung von Leistungen aus einer Kapital-Direktversicherung. Hintergrund: Wie vom Staat empfohlen, hat Herbert Heins für seine Rente privat vorgesorgt und bereits seit 1988 einen Teil seines Brutto-Gehaltes in eine...

  • Hollenstedt
  • 21.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.