Beiträge zum Thema Forstamt Sellhorn

Panorama
Marius Schröder (li.) und Oliver Richter, beide Förster im Forstamt Sellhorn, begutachten die Arbeiten am Steingrund im Forstamt Sellhorn

Wald-Heide-Übergang in Wilsede wird neu gestaltet
Forstamt Sellhorn schafft "Ökoton"

sv/nw. Bispingen. In der zum Forstamt Sellhorn gehörenden Revierförsterei Wilsede der Niedersächsischen Landesforsten werden zurzeit entlang des Steingrunds und der Oberhaverbecker Heide auf einer Länge von fast dreieinhalb Kilometern die Wald-Heide-Übergangszonen gepflegt und neu gestaltet. Marius Schröder, Leiter der Revierförsterei Wilsede, erklärt: „Für Besucher des Naturschutzgebietes kann es zu kurzfristigen Einschränkungen kommen. Wir werden zeitnah die Wanderwege wieder freiräumen und...

  • Hanstedt
  • 26.03.21
Panorama
Die Artenvielfalt der Waldvögel nimmt zu

Populationszuwachs im Landeswald
Die Waldvögel sind im Aufwind

sv/nw. Bispingen. Die Population der Waldvögel nimmt zu. Obwohl häufig über den globalen Rückgang der Artenvielfalt gesprochen wird, sehen die Niedersächsischen Landesforsten hinsichtlich der Waldvogelpopulationen einen gegenläufigen Trend im Landeswald. Ein langfristig angelegtes Waldvogel-Monitoring im Forstamt Sellhorn deckte eine kontinuierliche Zunahme von Brutrevieren auf. Insgesamt wurden 38 verschiedene Waldvogelarten in den Revieren erfasst. Oliver Richter, Förster für Waldökologie und...

  • Winsen
  • 12.03.21
Panorama
Durch die Pandemie entdecken viele den Wald neu

Fatale Folgen für Tiere
Forstamt Sellhorn mahnt, Wege im Wald nicht zu verlassen

sv/nw. Seit Beginn der Corona-Krise stellen die Forstleute des Forstamtes Sellhorn ein deutlich erhöhtes Besucheraufkommen in den Wäldern fest. Mit der Lage der Waldflächen des Forstamtes Sellhorn in der Nachbarschaft zu den Ballungsräumen Hamburg, Lüneburg, der Lüneburger Heide und dem Regionalpark Rosengarten kommt der Erholungsnutzung eine besondere Bedeutung zu. „Der Wald wird als Erholungsraum für Freizeitaktivitäten aller Art von vielen Besuchern neu entdeckt. Als Förster freut es uns...

  • Winsen
  • 12.02.21
Service

Jagd im Tötenser Sunder
Autofahrer werden um besondere Vorsicht gebeten

lm/nw. Tötensen. Rund um den Forstort Tötenser Sunder und die angrenzenden Nachbarjagdreviere findet am Donnerstag, 17. Dezember, eine revierübergreifende Jagd des Forstamtes Sellhorn statt. Da während der Bewegungsjagd plötzlich Wild- oder Jagdhunde die Straße queren können, wird auf der Kreisstraße 11 zwischen Hittfeld und Tötensen von 10 Uhr bis 13 Uhr die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt. Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren....

  • Rosengarten
  • 11.12.20
Service

Wildjagd rund um den Buchwedel

thl. Stelle. Eine revierübergreifende Jagd des Forstamtes Sellhorn und der angrenzenden Nachbarjagdreviere findet am Donnerstag, 3. Dezember, rund um den Buchwedel statt. Da während der Bewegungsjagd plötzlich Wild oder Jagdhunde die Straße queren können, wird auf der K22 zwischen Stelle und Ohlendorf von 10 bis 13 Uhr die Geschwindigkeit auf 30 km/h beschränkt. Das Forstamt appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, mit besonderer Aufmerksamkeit zu fahren. Waldbesucher werden gebeten, an diesem...

  • Stelle
  • 01.12.20
Panorama
Hans Hermann Engelke auf seiner Bank im Kreise der Kollegen des Forstamtes Sellhorn

Zum Abschied eine Ruhebank

Forstamtmann Hans Hermann Engelke verabschiedet. (mum). Nach fast 40 Jahren im Dienst des Waldes ist Forstamtmann Hans Hermann Engelke (63) jetzt in den Ruhestand versetzt worden. Der passionierte Forstmann hat viele Jahre die Revierförsterei Oetzetal im Forstamt Oerrel geleitet, bevor er vor 14 Jahren als Fachmann für Waldökologie und Waldnaturschutz ans Forstamt Sellhorn wechselte. Die letzten fünf Dienstjahre war er als Projektmanager für Naturdienstleistungen in den Landesforsten tätig....

  • Hanstedt
  • 30.01.19
Service
Das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Lüneburger Heide erweitert im Frühjahr mit einem "Grünen Klassenzimmer" sein Angebot - dann liegt bestimmt auch kein Schnee. Darüber freuen sich WPZ-Leiter Knut Sierk (v. li.) sowie die FÖJ‘ler Katharina Hedder und Tjorven Wittfoht
2 Bilder

Kinder erkunden Wald und Wiese

Waldpädagogikzentrum erweitert sein Programm in Ehrhorn und weiht das "Grüne Klassenzimmer" ein. (mum). Das Waldpädagogikzentrum (WPZ) Lüneburger Heide erweitert im Frühjahr mit einem "Grünen Klassenzimmer" sein Angebot für Schulklassen, Kindergärten und andere naturinteressierte Gruppen. Dafür haben die Niedersächsischen Landesforsten stabile Bänke und Tische aus Eichenholz inmitten einer zwei Hektar großen Wildapfelfläche gebaut. Die Obstwiese wird eingerahmt vom Heidewald des Forstamtes...

  • Jesteburg
  • 11.02.17
Panorama
Paul Ueckermann neuer Betriebsdezernent im Forstamt Sellhorn

Ein Faible für die Heidekiefer

Paul Ueckermann ist neuer Betriebsdezernent. (mum). In der Leitung des Niedersächsischen Forstamtes Sellhorn hat ein neuer Förster seinen Dienst angetreten. Paul Ueckermann (34) verantwortet als Betriebsdezernent und stellvertretender Forstamtsleiter die Waldverjüngung, Waldpflege, Holznutzung und den Holzverkauf des Forstamtes. Er löst seinen Vorgänger Peter Wendt ab, der als Referent in das Landwirtschaftsministerium gewechselt ist. Der berufliche Werdegang des gebürtigen Brandenburgers...

  • Jesteburg
  • 12.11.16
Panorama
Gäste aus Zentralafrika informierten sich im Forstamt Sellhorn über das LÖWE-Programm

Die Heidelandschaft als Vorbild

Dozenten aus Zentralafrika besuchen Forstamt Sellhorn / Nachhaltige Ökologie im Blick. (mum). 32 Dozenten und Direktoren aus forst- und umweltwissenschaftlichen Bildungseinrichtungen Zentralafrikas besuchten jetzt das Forstamt Sellhorn. Großes Interesse hatte die Delegation an den nachhaltigen und ökologischen Grundsätzen des „Programms zur langfristigen ökologischen Waldentwicklung“ - kurz LÖWE. Das LÖWE-Programm wurde vor 25 Jahren von der Landesregierung beschlossen und ist die Grundlage der...

  • Jesteburg
  • 14.10.16
Panorama
Eine Delegation aus Südkorea informierte sich über Naturbestattung im Friedwald Lüneburger Heide

Bestattungen auf Hügeln

Südkoreaner informieren sich über Friedwald-Kultur im Forstamt Sellhorn. (mum). Elf Gäste aus Südkorea informierten sich jetzt im Rahmen einer Europareise über die Bestattungskultur in Deutschland. Reinhold Bode vom Forstamt Sellhorn begrüßte die Gruppe um Professor Woo-hyuk Byun von der Korea University im Friedwald Lüneburger Heide. Die ostasiatischen Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Forstministerium zeigten sich interessiert am Konzept der Bestattung an den Wurzeln von Bäumen in...

  • Jesteburg
  • 10.09.16
Panorama
"Kulturfrauen" bei der harten Arbeit - die Niedersächsischen Landesforsten wollen ihnen jetzt eine Austtellung widmen

Ehemalige Kulturfrauen gesucht - Forstamt Sellhorn bereitet neue Austtellung vor

(mum). Enormes wurde Frauen nach dem Zweiten Weltkrieg abverlangt. Auch in den niedersächsischen Wäldern trugen sie - ähnlich wie die Trümmerfrauen in den Großstädten - beträchtlich zum Wiederaufbau der Wälder bei. Um diese Leistungen zu würdigen, suchen die Niedersächsischen Landesforsten ehemalige Kulturfrauen, die nach dem Krieg und in den Folgejahren in den niedersächsischen Wäldern gearbeitet haben. "Allein im Landeswald mussten 60.000 Hektar abgeholzter Wald in Kultur gebracht und dann...

  • Jesteburg
  • 30.01.16
Panorama
Mit schweren Maschinen werden die Arbeiten durchgeführt

Baumfällungen entlang der K22

thl. Stelle. Ab Montag, den 29. September, führt das Niedersächsische Forstamt Sellhorn entlang der K22 zwischen Kieselshöh und der Abzweigung nach Ohlendorf umfangreiche Verkehrssicherungsmaßnahmen durch. Bis voraussichtlich Mittwoch, 8. Oktober, ist jeweils in der Zeit von 9 Uhr bis 15 Uhr mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Die Straße wird immer wieder für den Zeitraum der Fällung eines Baumes für wenige Minuten mittels Ampelanlage gesperrt. Mit Sperrungen des Radweges ist ebenfalls zu...

  • Stelle
  • 26.09.14
Panorama
Zum Teil reichen die Bäume weit über die Grundstücksgrenzen. "Die Sicherheit ist hier gefährdet", so Forstamtsleiter Lutz Kulenkampff
4 Bilder

Am "Höpen" müssen Bäume fallen

Hohe Eichen und Buchen zu nah an den Grundstücken / Waldrand soll ökologisch aufgewertet werden kb. Fleestedt. Entlang des gesamten südlichen Waldrandes des Fleesteder "Höpens" müssen Bäume gefällt werden. Insgesamt werden bei der Maßnahme, die am Montag, 4. November, beginnen soll, zwischen 300 und 400 Eichen und Buchen fallen. Dass die Anwohner dennoch nicht auf die Barrikaden gehen, ist wohl der guten Informationspolitik des zuständigen Forstamtes Sellhorn geschuldet. Bereits im August...

  • Seevetal
  • 23.10.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.