Unruhe im Unterholz
Illegal angelegte Mountainbike-Strecken machen der Gemeinde Rosengarten Probleme

Für den Bau der Rampen werden im Unterholz des Rosengartener Forsts teilweise eigenmächtig Bäume gefällt
2Bilder
  • Für den Bau der Rampen werden im Unterholz des Rosengartener Forsts teilweise eigenmächtig Bäume gefällt
  • Foto: lm
  • hochgeladen von Lennart Möller

lm. Ehestorf. "Das Wild wird vertrieben und die Natur wird zerstört", erklärt Axel Krones. Die illegal angelegten Mountainbike-Trails im Rosengartener Forst machen dabei nicht nur den Tieren zu schaffen, auch die anderen Nutzer des Waldes fühlen sich von den Sportlern gestört. So soll es laut Krones auch schon zu Vorfällen gekommen sein, bei denen die Radler Pferde aufgescheucht hätten, die dabei ihre Reiter abgeworfen hätten. Bereits im Januar appellierte die CDU Rosengarten, dass im Forst der Gemeinde Rosengarten rund um dem Kiekeberg besondere Rücksicht auf die Natur genommen werden solle. In den Wäldern der Wildpark-Region laden die umliegenden Harburger und die Schwarzen Berge jedoch geradewegs dazu ein, sich neue Wege abseits der bekannten Trails zu suchen.

Auf Trampelpfaden wie diesen rasen die Biker die Berge hinunter
  • Auf Trampelpfaden wie diesen rasen die Biker die Berge hinunter
  • Foto: lm
  • hochgeladen von Lennart Möller

Auch die Gemeinde Rosengarten veröffentlichte auf ihrer Homepage www.gemeinde-rosengarten.de vor Kurzem eine Pressemitteilung, in der noch einmal zur Achtsamkeit in den Wäldern aufgerufen wird. Darin wird auch noch einmal erläutert, warum das Fahren abseits der Wege nicht gestattet sei. Dadurch würden nämlich nicht nur die Tiere gestört, erklärt Peter Wendt, Leiter des zuständigen Forstamtes Sellhorn. Auch für die Fahrer selbst stellten solche Touren in unbekanntes Terrain eine Gefahr dar.

Ein großes Problem bei den angelegten Strecken stelle laut der Gemeinde die Verbreitung der Trails auf sogenannten Fahrrad-Navigations-Apps dar. Dadurch würden besonders Radler angezogen, die nicht aus der Region kommen. Mit ortsansässigen Fahrern gebe es hingegen weniger Probleme, da sich diese an die ausgewiesenen Strecken hielten.

Der Ehestorfer Ortsbürgermeister Axel Krones will mit allen beteiligten Parteien in einen offenen Dialog treten, um eine Lösung zu finden. "Wir wollen ein vernünftiges Miteinander herstellen, deswegen sollen alle Akteure am runden Tisch zusammenkommen", erklärt Krones. Er hat auch schon konkrete Vorstellungen, wie Maßnahmen zur Kompromisslösung aussehen könnten. So könnte ein Ausbau des offiziellen Streckennetzes bereits dafür sorgen, dass wieder Ruhe im Rosengartener Forst einkehrt. "Den Mountainbikern wird es auf den ausgewiesenen Routen irgendwann zu langweilig und dann fangen sie an, sich neue Wege zu suchen", sagt Krones.

Einen konkreten Termin für den runden Tisch gebe es noch nicht. "Das Meeting soll noch im Herbst stattfinden", so der Ehestorfer Ortsbürgermeister.

Für den Bau der Rampen werden im Unterholz des Rosengartener Forsts teilweise eigenmächtig Bäume gefällt
Auf Trampelpfaden wie diesen rasen die Biker die Berge hinunter
Autor:

Lennart Möller aus Rosengarten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.