Kreisel

Beiträge zum Thema Kreisel

Politik
Die Küstenautobahn und das neue Industriegleis führen dicht am Altländer Viertel am Stader Stadtrand vorbei. Der Kreisel L111/L140/Altländer Straße rückte näher an die Autobahn heran, um Obstplantagen und Gewerbeflächen Richtung Hollern-Twielenfleth (oben) zu schonen. Das Bahn-Industriegleis verläuft in einem Abschnitt parallel zur Autobahn. Der Zubringerverkehr zu A26 erfolgt über die neue Freiburger Straße (li.)  Grafik: MSR/googlemaps

Neuer Kreisel und eine Lärmschutzwand in Stade

Millionen-Projekt Küstenautobahn A26 und Industriegleis: Planer von Stadt und Land legen neue Details fest / Baustart für 2021 angepeilt tp. Stade. Die Planungen für die Küstenautobahn im Osten der Kreisstadt Stade mit dem neuen Industriegleis der Deutsche-Bahn-Tochter DB Netz schreiten voran. Planer der Stadt und der Landes-Straßenbaubehörde haben in den Entwürfen jetzt den endgültigen Standort des Verkehrskreisels und den Lärmschutz für das Altländer Viertel festgelegt. Im betroffenen...

  • Stade
  • 14.12.18
Politik
Blick von der Bahhofstraße auf die B73 (waagerecht) und auf das Gemeindehaus sowie auf das Pastoren-Wohnhaus (hi. li.). Beide Gebäude aus den 1960er Jahren sollen abgerissen werden 
  Fotos: tp/Kirchengemeinde Himmelpforten
  2 Bilder

Flächentausch im Zentrum in Himmelpforten

Kirche will am neuen Kreisel in der Ortsmitte bauen / Interesse an "Kutschers"-Brache tp. Himmelpforten. Die Kreiselplanungen an der Bundesstraße B73 (Hauptstraße) im Zentrum von Himmelpforten laufen auf Hochtouren. Durch das Großbauprojekt haben sich jetzt für die Kirchengemeinde St. Marien Chancen ergeben, in der Dorfmitte die Pläne für ein neues evangelisches Gemeindehaus zu realisieren. Dazu müsste die Kirche mit der politischen Gemeinde ein Grundstück tauschen. Beide Seiten sind...

  • Stade
  • 27.11.18
Panorama
Auf der innenstadtnahen Fläche des früheren Technikmuseums entsteht ein Fachmarktzentrum. Größtes Geschäft ist der künftige "toom"-Baumarkt   Foto: tp
  4 Bilder

Mega-Baumarkt auf Ex-Museumsgelände in Stade

Die zweite "toom"-Filiale der Stadt soll im Sommer 2019 eröffnet werden tp. Stade. Auf dem umzäunten Gelände am Verkehrskreisel Freiburger Straße/Hansestraße in Stade schreiten die Bauarbeiten sichtbar voran. Wie berichtet, entsteht auf der ca. 35.000 Quadratmeter großen Fläche des ehemaligen Technik- und Verkehrsmuseums ein Fachmarktzentrum. Das bei Weitem größte Bauprojekt ist der neue und zweite "toom"-Baumarkt der Stadt - ein Markt der neuesten Generation. "Für alle Fragen und Ideen...

  • Stade
  • 30.10.18
Politik
Planungsexperte Jörn Janssen vom Büro SHP Ingenieure
  4 Bilder

Pluspunkte für die Kreisel-Lösung in Himmelpforten

Riesen-Verkehrsrund in der Dorfmitte schlägt Ampelkreuzung hinsichtlich Verkehrsfluss und Sicherheit tp. Himmelpforten. Die Kreisel-Variante ist der Favorit für Himmelpforten: Nach eigenem Bekunden prüfte Planungsexperte Jörn Janssen vom Büro SHP Ingenieure in Hannover sowohl die von vielen Anwohnern bevorzugte Ampelkreuzung als auch den Bau eines Verkehrsrunds an der B73 Mitten im Ort. Das hörten der Rat und rund 70 Besucher einer Info-Veranstaltung zu den im Vorfeld kontrovers diskutierten...

  • Stade
  • 05.10.18
Politik
Variante zum Kreisel an der B73. Der Stubbenkamp (unten) soll umgelegt und gegenüber der Bahnhofstraße an das Bauwerk angeschlossen werden   Grafik: SHP Ingenieure/Bearb.: MSR

Infos zum Mega-Kreisel in Himmelpforten

Umstrittene Bundesstraßen-Querung im Ortszentrum: Ingenieur stell Pläne vor tp. Himmelpforten. Der geplante und von Kritikern mit Skepsis betrachtete Mega-Kreisel an der Bundesstraße B73/Bahnhofstraße (Landesstraße L113 )/Stubbenkamp im Zentrum von Himmelpforten steht im Mittelpunkt der Info-Veranstaltung der Gemeinde am Dienstag, 2. Oktober, um 19 Uhr in der Eulsete-Halle. Das WOCHENBLATT berichtete mehrfach über Widerstand gegen die Kreiselentwürfe und befragte zum Thema auch seine Leser....

  • Stade
  • 25.09.18
Politik
Drohnen-Foto: Die viel befahrene Kreuzung an der B73 in Himmelforten mit dem Abzweig in Bahnhofstraße (oben Mitte) soll einem vierarmigen Verkehrskreisel weichen. Auch das evangelische Gemeindehaus und das Pastorenhaus (unten Mitte) sollen abgerissen werden   Fotos: Martin Woitschek/Schwinge Immoblien/sb/Archiv
  2 Bilder

Zweifel am Millionen-Kreisel an der B73 in Himmelpforten

Geplanter Umbau der Kreuzung: Fundierte Leser-Argumente nach WOCHENBLATT-Aufruf / Alternativ-Vorschlag: Fußgänger-Überführung tp. Himmelpforten. Am geplanten Mega-Verkehrskreisel für rund eine Million Euro an der Bundesstraße B73 im Zentrum von Himmelpforten scheiden sich die Geister: Kritiker wie der Anwohner Martin Woitscheck fordern zur Sicherheit schwächerer Verkehrsteilnehmer wie Schulkinder und Senioren das Nachrüsten der bestehenden Kreuzung mit einer Ampelanlage und setzte damit eine...

  • Stade
  • 04.09.18
Panorama
Von dem Kreisel  können Verkehrsteilnehmer wegen Bauarbeiten vorübergehend nicht in die Freiburger Straße (hi. re.) abbiegen

Freiburger Straße zwischen Kreisel und L111 in Stade gesperrt

Bauarbeiten an Zufahrt zum künftigen Fachmarktzentrum tp. Stade. Im Sommer haben die Baufirmen Konjunktur, gebuddelt und asphaltiert wird an allen Ecken und Enden - auch in Stade: Um die Asphaltschichten der Abbiegespur für das neue Fachmarkzentrum auf dem Gelände des Ex-Technik- und Verkehrsmuseums zu errichten, wird die viel befahrene Freiburger Straße von Montag, 9. Juli, 6 Uhr, bis einschließlich Donnerstag, 12. Juli, gesperrt. In dem Abschnitt vom Kreisverkehr Glückstädter...

  • Stade
  • 06.07.18
Blaulicht
Der Unfallwagen an einem Schilderpfosten

Fahrerflucht in Horneburg

Schild gerammt: Suche mit Polizeihubschrauber blieb erfolglos tp. Horneburg. Ein unbekannter Autofahrer verursachte am Samstag gegen 22.40 Uhr auf der Bundestraße 73 in Horneburg einen Unfall. Er floh von der Unglücksstelle. Die Suche nach ihm mit einem Hubschrauber blieb erfolglos. Der Fahrer war mit einem silbernen Renault Kadjar SUV aus Richtung Hamburg nach Horneburg unterwegs, als er am Kreisel am Ortseingang offenbar die Orientierung verlor. Er fuhr ungebremst auf die Mittelinsel und...

  • Stade
  • 07.01.18
Panorama

Jetzt kommt der nächste Kreisel in Harsefeld

jd. Harsefeld. Was wäre Harsefeld nur ohne seine Kreisel? Jetzt bekommt die Kommune mit der kreisweit mutmaßlich höchsten Kreisverkehrsdichte einen weiteren Rundverkehr: Im Neubaugebiet am Redder entsteht an der hinteren Einmündung des Leerkenweges in den Neuenteicher Weg derzeit ein weiterer Kreisel. Das neue Rondell ist der Kreisel Nummer acht in Harsefeld. Er gehört zur Kategorie der berühmt-berüchtigten Klein-Kreisel, die in der Mitte überfahrbar sind. In Harsefeld haben die meisten...

  • Harsefeld
  • 12.10.17
Panorama
Rolf Rudorffer begutachtet den Baufortschritt

Der nächste Kreisel in Harsefeld: In der Buxtehuder Straße laufen die Bauarbeiten

jd. Harsefeld. Ein knappes Vierteljahr wird die Geduld der Harsefelder Autofahrer auf die Probe gestellt: Derzeit laufen die Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehr in der Buxtehuder Straße. Der Kreisel soll für einen besseren Verkehrsfluss sorgen: Die Zahl der Autos in diesem Bereich wird sich erhöhen, sobald Aldi den geplanten Neubau neben dem Rewe-Markt am Paschberg errichtet hat. Planer Rolf Rudorffer rechnet für den Kreisel mit einer Bauzeit von elf Wochen. In dieser Zeit wird die...

  • Harsefeld
  • 15.06.16
Politik

Kreiselbau an der Buxtehuder Straße in Harsefeld verzögert sich

jd. Harsefeld. Wo bleibt der nächste Mini-Kreisel? Nach den Planungen müsste schon längst ein weiterer Kreisverkehr in Harsefeld fertiggestellt sein: Ende November 2015 soll der Bau eines neuen Kreisels an der Einmündung der Straße Paschberg in die Buxtehuder Straße abgeschlossen sein, hieß es im Sommer vergangenen Jahres auf WOCHENBLATT-Anfrage aus dem Harsefelder Rathaus. Doch seitdem hat sich nichts getan. Der Kreisel-Bau steht im Zusammenhang mit der Errichtung einer neuen Aldi-Filiale...

  • Harsefeld
  • 29.01.16
Politik
Die Buxtehuder Straße vom Hotel Meyer aus betrachtet. Die Fahrbahn soll verengt und mit einem Radler-Streifen versehen werden

In Harsefeld kommen die nächsten Kreisel

jd. Harsefeld. Politiker sprechen sich für Verkehrsberuhigung in Buxtehuder Straße aus. Der Flecken Harsefeld setzt weiter auf Mini-Kreisel: Nach dem Willen der Politiker sollen in der Buxtehuder Straße drei weitere kleine Kreisverkehre entstehen. Einer davon soll bereits Ende November fertiggestellt sein, über den Bau der beiden anderen besteht grundsätzlich Einigkeit. Allerdings soll mit Planern, Polizei und Verkehrsbehörden noch beraten werden, ob der Kreiselbau wirklich die sinnvollste...

  • Harsefeld
  • 28.07.15
Politik
Uwe Arndt, Michael Roesberg, Hans-Jürgen Haase, Heiko Köhnlein und Uwe Spangenberg (v.li.) räumen symbolisch die Absperrungen beiseite: Der Kreisel ist offiziell für den Verkehr freigegeben
  2 Bilder

Eine runde und sichere Sache

jd. Ahlerstedt. Kreisel-Neubau ist fertig: Die "Todeskreuzung" in Ahlerstedt-Klethen gibt es nicht mehr. Als "Todeskreuzung" erlangte sie in den vergangenen Jahren traurige Berühmtheit: Seit 2006 ereigneten sich in Ahlerstedt-Klethen, wo die vielbefahrene Landesstraße 124 von der Kreisstraße 55 gequert wird, acht schwere Verkehrsunfälle. Vier Todesopfer waren zu beklagen, 16 Menschen wurden verletzt - neun davon schwer. Jetzt ist eine der gefährlichsten Stellen im Straßennetz des Landkreises...

  • Harsefeld
  • 02.06.15
Politik
Die Buxtehuder Straße (hinten) ist die Verlängerung der Marktstraße (vorn). Die Harsefelder CDU möchte den Bereich beleben. So viel Trubel wie beim Seifenkistenrennen wird aber weiterhin nur ausnahmsweise herrschen

Arbeitstitel lautet "Marktstraße light"

jd. Harsefeld. Harsefelds CDU-Fraktionschef Dammann schlägt vor, ein Konzept für die Buxtehuder Straße zu entwickeln. So ließen sich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Die Harsefelder CDU schlägt vor, seitens der Gemeinde ein neues Konzept für die Buxtehuder Straße zu entwickeln. Laut Fraktionschef Friedrich Dammann sollte es zum einen das Ziel sein, den Durchgangsverkehr zu reduzieren. Zum anderen sollte die Möglichkeit geschaffen werden, entlang der Straße weitere Geschäfte anzusiedeln....

  • Harsefeld
  • 31.12.14
Panorama
Die Bauarbeiten am Kreisel führen zu langen Staus (Bild oben li.)

Bauarbeiten dauern länger: Am Harsefelder "Klapper-Kreisel" herrscht erst später Ruhe

jd. Harsefeld. Er wurde bekannt als kleinster Kreisverkehr des Landkreises, doch in Harsefeld nennt man ihn nur den "Klapper-Kreisel": Das Rondell am Ortseingang aus Richtung Stade ging den Anwohnern wegen des Absatzes in der Mittelinsel seit Jahren gehörig auf die Nerven. Die Kante, über die vor allem Lkw lautstark hinweg "bretterten", verschwindet nun. Die Bauarbeiten an der Einmündung Straße im Sande in die Herrenstraße laufen auf Hochtouren. Nicht auf Touren kommen hingegen die Motoren der...

  • Harsefeld
  • 14.11.14
Service

Sperrung zwischen Ahlerstedt und Bokel

jd. Ahlerstedt-Klethen. Die Bauarbeiten an der Einmündung der K55 in die L124 bei Klethen schreiten gut voran. Wie berichtet, weicht die berüchtigte "Todeskreuzung" einem Kreisel. Bis dieser voraussichtlich Mitte Dezember fertiggestellt sein wird, müssen sich die Autofahrer allerdings in Geduld üben. Bis einschließlich Freitag, 10. Oktober, ist die L124 zwischen Ahlerstedt und Bokel sogar komplett gesperrt. Der Grund sind Asphaltarbeiten. Während der Straßensperrung wird der Autoverkehr von...

  • Harsefeld
  • 08.10.14
Politik
So könnte die Kreisel-Lösung an der Buxtehuder Straße aussehen. Möglicherweise kommt noch eine Anbindung an die Gärtnerei

Kreisel für neuen Aldi in Harsefeld?

jd. Harsefeld. Der Discounter Aldi plant, in Harsefeld einen neuen Markt zu errichten. Für den Neubau, der um die Hälfte größer sein wird als die bestehende Aldi-Filiale, soll ein Teil vom Parkplatz des Rewe-Marktes am Paschberg "abgezwackt" werden. Der aktuelle Aldi-Standort am "Hohenfelde" wird aufgegeben (das WOCHENBLATT berichtete). Kürzlich befasste sich der Bauausschuss mit dem Thema. Es ging um die zusätzliche Verkehrsbelastung am Paschberg, sobald dort der Aldi-Markt eröffnet wird. Nach...

  • Harsefeld
  • 17.09.14
Blaulicht

Vandalen wüten auf einer Baustelle in Ahlerstedt-Klethen

bc. Ahlerstedt-Klethen. Unbekannte Vandalen haben am vergangenen Wochenende in Ahlerstedt-Klethen mehrere Baucontainer auf der Baustelle für den Kreisel an der Landesstraße 124 aufgebrochen. Zudem zerstörten sie einen Radlader und entfernten Baustellen-Absperrungen. Insgesamt ist so ein Schaden in Höhe von mehr als 1.000 Euro angerichtet worden. - Zeugenhinweise unter Tel. 04164-909590

  • Harsefeld
  • 18.08.14
Panorama
Die Bauarbeiten können beginnen: An der Kreuzung im Ahlerstedter Ortsteil Klethen steht alles bereit

Baubeginn für den Kreisel in Klethen: Ein Unfallschwerpunkt wird endlich entschärft

jd. Ahlerstedt-Klethen. Der Bagger und das Baumaterial stehen schon bereit: In wenigen Tagen soll es mit dem Kreiselbau an der Klethener "Todeskreuzung" endlich losgehen. Nach Auskunft des Landkreises starten die Bauarbeiten am Montag, 11. August. Ursprünglich sollte die Umgestaltung der Querung der K55 über die L124 zu einem Kreisverkehr bereits Anfang Juni beginnen. Grund für die Verzögerung ist ein Problem bei der Auftragsvergabe: Das Unternehmen, das nach der Ausschreibung das niedrigste...

  • Harsefeld
  • 06.08.14
Panorama
Eine der gefährlichsten Ecken im Landkreis: die Klethener Kreuzung

"Todeskreuzung" wird Kreisel

jd. Ahlerstedt-Klethen. Forderung der Bürger wird nach drei Jahren umgesetzt: An der L124 bei Klethen entsteht ein Kreisverkehr. Einer der gefährlichsten Unfallschwerpunkte im Landkreis Stade wird in Kürze beseitigt: Die Querung der K55 über die L124 südlich von Ahlerstedt - besser bekannt als "Klethener Todeskreuzung" - wird zu einem Kreisverkehr umgebaut. Die Bauarbeiten sollen im Juni beginnen. Die Fertigstellung ist für den Oktober vorgesehen. An der Kreuzung hatten sich in der...

  • Harsefeld
  • 06.05.14
Panorama
Besonders laut ist es, wenn unbeladene Lkw mit voller Wucht über die Kreiselmitte donnern

Ist bald Schluss mit dem lauten Kreisel-Klappern in Harsefeld?

jd. Harsefeld. Der Flecken Harsefeld gilt als die "Kreisel-Kommune" des Landkreises. In den vergangenen fünf Jahren entstanden dort sechs Kreisverkehre. Gleich der erste Kreisel in der Herrenstraße sorgte für mächtig Ärger: "Klappern am Kreisel nervt", titelte das WOCHENBLATT im Juni 2009. Anwohner beklagten sich über lautes Scheppern. Das entsteht vor allem, wenn Lkw ohne oder mit loser Ladung über das kleine Rondell in der Mitte brettern. Ein kleiner Absatz in diesem Innenkreis verursacht das...

  • Harsefeld
  • 07.01.14
Panorama

Harsefeld hat nun sechs Kreisel

jd. Harsefeld. Die Harsefelder Ortsmitte ist wieder mit dem Pkw aus Richtung Süden erreichbar. In der vergangenen wurde nach rund dreimonatiger Bauzeit der neue Kreisel an der Einmündung der Mittelstraße in die Griemshorster Straße fertiggestellt. Damit müssen Autofahrer, die vom Neubaugebiet "Am Redder" kommen, nicht mehr den Umweg über die Ortsumgehung nehmen, wenn sie zu den Geschäften rund um die Marktstraße wollen. Weiterhin gesperrt bleibt der Abschnitt der Griemshorster Straße zwischen...

  • Harsefeld
  • 09.07.13
Politik
Die Klethener Todeskreuzung wird bald entschärft sein. Dort soll ein Kreisel entstehen

Klethener Todeskreuzung: Baubeginn für Kreisel im März 2014?

jd. Ahlerstedt-Klethen. Die "Todeskreuzung" ist bald Geschichte: Planungen für Kreisverkehr sollen weitgehend abgeschlossen sein. Die Planungen für den Bau eines Kreisels an der berüchtigten "Todeskreuzung" in Ahlerstedt-Klethen sind fast abgeschlossen. Dem WOCHENBLATT liegt bereits eine detaillierte Zeichnung mit den Abmessungen des Kreisels vor. Demnach soll der Außendurchmesser rund 40 Meter betragen, die Spurbreite beläuft sich auf 6,50 Meter. In der Mitte ist eine Durchfahrt für...

  • Harsefeld
  • 02.07.13
Politik
Pro: Bernd Schulz (li.) findet die Mönchsfiguren gut - und Contra: Uwe Schröder hält die Skulpturen für überflüssig

Umstrittene Rost-Mönche

jd. Harsefeld. Stahlskulpturen sollen auf Harsefelder Klosterpark hinweisen: WOCHENBLATT bitte Leser um ihre Meinung Politiker und Planer bezeichnen sie als "Kunst im öffentlichen Raum", während sie für Kritiker "hässlicher Schrott" sind: Es geht um die fünf Mönchsskulpturen aus rostigem Stahl, die seit kurzem in Harsefeld stehen. Die stählernen, jeweils knapp 2.000 Euro teuren Ordensbrüder sollen laut einer Sitzungsvorlage "auf den Klosterpark hinweisen". Der Bauausschuss segnete das Vorhaben...

  • Harsefeld
  • 18.06.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.