Landgericht Stade

Beiträge zum Thema Landgericht Stade

Blaulicht
Nachbarn legten seinerzeit Blumen in Gedenken an die getötete Aaya vor die Haustür in Neu Wulmstorf

Prozess um getötete Aaya (11): Eltern schweigen vor Gericht

bc. Neu Wulmstorf/Stade. Im Prozess um die getötete elfjährige Aaya aus Neu Wulmstorf (das WOCHENBLATT berichtete) gab es am zweiten Verhandlungstag neue Erkenntnisse vor dem Landgericht Stade. Klar ist nun, dass die Eltern des Angeklagten Ahmed A. - der 19-jährige Bruder der Getöteten - von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen werden. Sie werden nicht aussagen. Zur Erinnerung: Die Polizei fand die kleine Aaya am 21. März tot in einem Müllsack in einem Gartenschuppen auf dem...

  • Neu Wulmstorf
  • 16.09.14
Blaulicht
Nach der Tat habe er sich vor sich selbst geekelt, sagte Pascal D., hier mit seinen Verteidigern

"Wenn du nicht mitkommst, stirbst du"

bc. Stade/Buxtehude. Wie erklärt man das Unerklärbare? Pascal D. hat es getan. Der Tischlergeselle aus Buxtehude hat zwei brutale Vergewaltigungen gestanden. „Für das, was ich getan habe, gehöre ich ins Gefängnis“, sagte der 22-Jährige mit tränenerstickter Stimme. Den Zuhörern im Schwurgerichtssaal wurden die Grausamkeiten der Taten vor Augen geführt, die im Februar eine ganze Stadt in Angst versetzten. Zu Beginn des zweiten Prozesstages erhob sich Pascal D. von der Anklagebank des...

  • Buxtehude
  • 16.09.14
Blaulicht
Pascal D. am vergangenen Freitag beim Prozessauftakt in Stade: Im Anschluss verschickten seine Verteidiger Heiko Granzin (re.) und Cornelius Diedrich eine Erklärung: Sein Mandant stelle sich ohne Wenn und Aber der Tat

Vergewaltiger will am Freitag gestehen

bc. Stade/Buxtehude. Der mutmaßliche zweifache Vergewaltiger von Buxtehude, Pascal D. (22), wird in zwei Tagen ein umfassendes Geständnis vor dem Landgericht Stade ablegen. Das kündigten seine Anwälte Heiko Granzin und Cornelius Diedrich in einer Presse-Erklärung an. Darin heißt es: „Der Angeklagte bekennt sich vollständig zur Schuld der von ihm begangenen Taten.“ Er wolle das Verfahren beschleunigen und dem Genugtuungsinteresse der Opfer Genüge tun. Granzin und Diedrich argumentieren, dass...

  • Buxtehude
  • 09.09.14
Blaulicht
Der mutmaßliche Vergewaltiger Pascal D. aus Buxtehude mit seinen Verteidigern

Mutmaßlicher Vergewaltiger: "Er steht zu seinen Taten"

+++ UPDATE ++++ Anwälte geben Erklärung ab. Der mutmaßliche Schulhof-Vergewaltiger bekennt vollständig seine Schuld MEHR LESEN SIe hier +++ bc. Stade. Die dunklen Haare adrett zum Seitenscheitel gekämmt, das weiße Hemd hängt über der Jeans, weiße Turnschuhe: So erschien der mutmaßliche Schulhof-Vergewaltiger Pascal D. aus Buxtehude vor dem Landgericht Stade. Unter großem Medienrummel begann am Freitag der Prozess vor der 1. Großen Jugendstrafkammer. Während der Anklageverlesung hielt der...

  • Buxtehude
  • 05.09.14
Blaulicht

Mutmaßlicher Schulhof-Vergewaltiger: Waren Drogen im Spiel?

tk. Stade/Buxtehude. "Mein Mandant wird aussagen", betont Dr. Heiko Granzin. Der Strafverteidiger aus Hamburg vertritt den mutmaßlichen Buxtehuder Schulhof-Vergewaltiger. Der Prozess gegen D. (22) vor der Großen Jugendstrafkammer am Landgericht Stade beginnt am kommenden Freitag. Wie aus dem jungen Tischler mutmaßlich ein brutaler Vergewaltiger wurde, ist eine der Fragen, die vor Gericht zu klären sind. Für Granzin einer der möglichen Ansätze: "Mein Mandant stand unter dem Einfluss von...

  • Buxtehude
  • 29.08.14
Panorama
Gerichts-Sprecherin Petra Baars (li.) beantwortet nach dem Prozessauftakt die Fragen der Presse
3 Bilder

Bruder schweigt zum Tod seiner kleinen Schwester

Warum musste Aaya (†, 11) sterben? Prozessbeginn wegen Totschlags vor dem Stader Landgericht sb. Stade. Wurde die kleine Aaya (†, 11) aus Neu Wulmstorf im März von ihrem älteren Bruder A. erstickt? Der 19-Jährige muss sich seit Montag vor dem Landgericht Stade verantworten. Ihm wird vorgeworfen, seine Schwester getötet und anschließend in einem Müllsack im Gartenschuppen des elterlichen Grundstücks versteckt zu haben. Die Anklage lautet Totschlag, der Angeklagte schweigt zu den Vorwürfen....

  • Stade
  • 26.08.14
Blaulicht
Die Angeklagten und ihre Rechtsanwälte im Schwurgerichtssaal
2 Bilder

Startschuss im Rocker-Prozess

"Mongols" vor Gericht: Kammer mildert Anklage-Forderung der Staatsanwaltschaft / Versuchter Totschlag statt Mordversuch tp. Stade. Mit peniblen Ausweis- und Taschenkontrollen und einem massiven Aufgebot von Sicherheitseinheiten der Polizei aus Oldenburg und Celle begann am Freitag vor der großen Strafkammer des Landgerichtes Stade der Rocker-Prozess gegen Mitglieder des Biker-Clubs "Mongols MC". Entgegen der Forderung der Staatsanwaltschaft setzte die Kammer das Anklagemaß gegen die...

  • Stade
  • 08.08.14
Blaulicht
Lebenslänglich für Sergej L. (re.) - hier mit Anwalt Lars Zimmermann (2. v. re.). Mittäter Alexander V. (li.), ebenfalls mit Anwälten, muss für vier Jahre und drei Monate hinter Gitter
3 Bilder

Mord aus Habgier

Nach tödlichem Raubüberfall auf "Zaunkönig" Gerd Hennig: Lebenslängliche Haft für den Drahtzieher tp. Stade. Das Landgericht Stade folgte am Freitagnachmittag dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft vom Vortag und verurteilte Sergej L.* (43) aus Himmelpforten, Hauptangeklagter im Prozess um den Tod des Zaunbau-Meisters Gerd Hennig (†50) aus Oldendorf, zu lebenslanger Haft. Nach Ansicht der Strafkammer hat sich Sergej L. des Raubmordes schuldig gemacht. L.s Helfer, Alexander V.* aus Oldendorf,...

  • Stade
  • 01.08.14
Blaulicht

Der Rockerprozess vor dem Landgericht Stade

tk. Stade. Das könnte erneut ein Mammutprozess vor dem Landgericht Stade werden: Am Freitag, 8. August, beginnt die Hauptverhandlungen gegen sechs Angeklagte, denen die Staatsanwaltschaft versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vorwirft. Verhandelt wird aber "nur" wegen versuchten Totschlags. Bei den Männer im Alter von 26 bis 30 Jahren, handelt es sich um mutmaßliche Mitglieder der Rockergruppe "Mongols". Ihnen wird vorgeworfen, im September 2013 bei einem Treffen eines...

  • Stade
  • 25.07.14
Panorama
Ganz schön schick, die feminin geschnittenen Roben
2 Bilder

Gerichtsflur als Catwalk: Müssen Richterinnenroben femininer sein?

tk. Landkreis. Die Frage, ob ein Angeklagter lieber von einer Richterin in einer feminin geschnittenen Robe oder einer Juristin im sackartigen Roben-Look verurteilt werden möchte, wird angesichts drohender Strafen eine untergeordnete Rolle spielen. Dennoch beginnt auf deutschen Gerichtsfluren eine Modedebatte: Sind die für Männer in grauer Vorzeit entworfenen Roben für Frauen heutzutage noch tragbar? Die Düsseldorfer Rechtsanwältin Dr. Laura Kubach hat mit einer Schneiderin Roben entworfen,...

  • Buxtehude
  • 22.07.14
Blaulicht
Jens L. und sein Rechtsanwalt Frank Jansen vor dem Stader Landgericht

Banker-Prozess: Filialleiter als Zeuge

Strafkammer in Stade befragt Vorgesetzten über Arbeitsläufe und Kontakte zu Jens L. tp. Stade. Im "Zocker"-Prozess gegen Ex-Banker Jens L.* aus Stade wurde am vergangenen Donnerstag der damalige Filialleiter der Deutschen Bank in Buxtehude als Zeuge befragt. Bei der Prozessfortsetzung vor dem Landgericht Stade ging es insbesondere um Arbeitsabläufe in der Bank. Befragt wurde Lens L.'s ehemaliger Vorgesetzter auch zu seinen Kontakten zu dem Angeklagten. Die Kammer wollte zudem wissen, inwiefern...

  • Stade
  • 19.06.14
Politik
Szene vom Prozess-Auftakt: Der Angeklagte betritt mit seinen beiden Anwälten der Gerichtssaal
2 Bilder

"Das Bedauern kommt nicht rüber"

Sittensen-Prozess: Anwalt kritisiert späte Reue des Angeklagten (80) / Polizisten im Zeugenstand tp. Stade. Unter eingeschränkten Bedingungen hat die 2. Große Stramkammer des Landgerichts Stade am vergangenen Mittwoch den Totschlag-Prozess gegen den Rentner* (80) aus Sittensen fortgesetzt, der im Dezember 2010 bei einem Bandenüberfall einen jugendlichen Räuber (16) auf der Flucht erschossen hatte (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Es sagten drei Polizisten aus Rotenburg aus. Die...

  • Stade
  • 09.05.14
Blaulicht
An dieser Schutzhütte im Auetal soll der Landstreicher eine Mutter und deren Tochter angegriffen haben

Sexuelle Nötigung: Landstreicher muss in die Psychiatrie

lt. Stade/Harsefeld. Der Landstreicher (52), der im Juli 2013 auf dem Aue-Wanderweg in der Samtgemeinde Harsefeld eine Frau (47) und deren Tochter (6) angegriffen und bedroht haben soll, wird dauerhaft in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Das hat jetzt das Stader Landgericht entschieden. Ein Gutachter attestierte dem wegen schwerer sexueller Nötigung angeklagten Mann eine paranoide Schizophrenie. Wie berichtet, soll der Landstreicher die Mutter und ihre Tochter aus Harsefeld obszön...

  • Stade
  • 27.03.14
Blaulicht
An dieser Hütte im Auetal soll es zu der Begegnung zwischen dem Landstreicher und der Mutter mit ihrer Tochter gekommen sein

Sexuelle Nötigung im Auetal: Landstreicher soll Mutter mit Kind bedroht haben

lt. Stade. Ein Fall von schwerer sexueller Nötigung im idyllischen Auetal in der Samtgemeinde Harsefeld beschäftigt derzeit das Stader Landgericht. Ein 52-jähriger Landstreicher soll im Juli 2013 auf dem Aue-Wanderweg einer Frau (47) und deren Tochter (6) damit gedroht haben, sie "aufschlitzen" zu wollen. Außerdem soll der Mann die Frau obszön beschimpft und angeschrien haben. Womöglich hatte der Verdächtige dabei ein Messer in der Hand. Im Lauf des Verfahrens muss geklärt werden, inwieweit der...

  • Stade
  • 13.03.14
Blaulicht
Vor dem Landgericht in Stade fand der Berufungsprozess statt

Raubüberfall auf Juwelier in Tostedt: Landgericht bestätigt Urteil des Amtsgerichts

lt. Stade/Tostedt. Die beiden jungen Männer (17 und 19), die im August 2013 ein Juweliergeschäft in Tostedt brutal überfallen und eine Angestellte verletzt hatten (das WOCHENBLATT berichtete), müssen ihre Jugendstrafen absitzen und kommen nicht auf Bewährung frei. Das Landgericht in Stade hat jetzt das Urteil des Tostedter Amtsgerichtes bestätigt und die Berufungen der beiden Täter verworfen. Der kroatische Staatsangehörige R. (19) muss wegen besonders schweren Raubes und gefährlicher...

  • Stade
  • 29.01.14
Blaulicht

Verhandlungen wegen Totschlags und versuchten Mordes vor dem Stader Landgericht

lt. Stade. Eine Verhandlung wegen Totschlags beginnt am Montag, 3. Februar, um 9.15 Uhr vor der 2. Großen Strafkammer des Stader Landgerichts. Angeklagt ist ein Mann (58) aus Cuxhaven. Ihm wird vorgeworfen, im September 2013 seine Partnerin in deren Wohnung in Cuxhaven durch mehrere Messerstiche und weitere Gewalteinwirkungen getötet zu haben. Zunächst sind fünf Verhandlungstage anberaumt. Wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung beginnt die Verhandlung gegen einen...

  • Stade
  • 29.01.14
Blaulicht

Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Stade

lt. Stade. Wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern hat vor dem Stader Landgericht am heutigen Montag ein Prozess gegen einen 43-jährigen Mann aus Cuxhaven begonnen. Ihm wird vorgeworfen zwischen Herbst 1997 und Sommer 2004 einen damals elfjährigen Nachbarsjungen in 13 Fällen missbraucht zu haben. Die Befragung des heute erwachsenen Opfers findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, so Landgerichtssprecherin Petra Baars. Insgesamt sind mehrere Termine bis Mitte Februar anberaumt...

  • Stade
  • 27.01.14
Blaulicht
Der Strafverteidiger Lars Zimmermann

Ein Anwalt als Spürnase

tk. Stade. So etwas kennt man aus Krimiserien, aber nicht aus einem echten Gerichtssaal: Ein Anwalt als Spürnase mit detektivischem Geschick. Der Buxtehuder Strafverteidiger Lars Zimmermann hat vermutlich einen flüchtigen Tatverdächtigen im Ausland aufgespürt. Ihm ist offenbar gelungen, was das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden bislang nicht geschafft hat: Einen Mann in Weißrussland zu ermitteln, der im Dezember 2010 den Oldendorfer Unternehmer Gerd. H. und seine Frau überfallen haben soll....

  • Buxtehude
  • 24.01.14
Blaulicht
Pozessauftakt im August: Gerichtssprecherin Petra Baars (v. li.), Staatsanwaltschaftssprecher Kai Thomas Breas, ein Justizbeamter, Anwalt Frank Jansen und Angeklagter Jens L.
2 Bilder

Der zähe "Zocker"-Prozess

Verteidiger wirft Staatsanwaltschaft Schlamperei vor / Kammer begründet Verzögerung mit Krankheit des Angeklagten tp. Stade. Warum dauert das so lange? Diese Frage stellen sich kritische Beobachter des seit August laufenden "Zocker"-Prozesses gegen Ex-Banker Jens L.* (40) am Landgericht in Stade. Wie berichtet, hat der spielsüchtige ehemalige Angestellte der Deutschen Bank in Buxtehude einen Millionen-Betrug an Kunden des Geldinstituts in weiten Teilen gestanden. Dennoch zieht sich die...

  • Stade
  • 10.01.14
Panorama

Im Stader Landgericht wird es wieder kuschelig

tk. Stade/Buxtehude. Jetzt hat es Strafverteidiger Lars Zimmermann höchstrichterlich schwarz auf weiß: Im Schwurgerichtssaal des Langerichts Stade ist es so kalt, dass nicht verhandelt werden kann. Das WOCHENBLATT hatte in der Samstags-Ausgabe über den in seiner Robe frierenden Juristen berichtet. Weil die Heizung außer Betrieb war, war es schattig. Das Wochenende ohne Heizung und Minusgrage am Montagmorgen forderten ihren Tribut. Der Vorsitzende Richter sagte die für Montag angesetzte...

  • Stade
  • 03.12.13
Blaulicht

"Scheren-Attacke" auf Krankenschwester: Ist der Angeklagte schuldunfähig?

tk. Stade. Ein dramatischer Zwischenfall im Stader Elbe Klinikum findet vor dem Landgericht Stade seine juristische Aufarbeitung: Im März stach ein Mann mit einer Schere auf eine Krankenschwester und sich selbst ein. Die Frau wurde dabei schwer verletzt. Am Freitag hat der Prozess gegen M. (32) wegen versuchten Totschlags vor dem Landgericht Stade begonnen. Das war im März geschehen: Der Angeklagte soll unter Medikamenteneinfluss gestanden haben. Nach WOCHENBLATT-Informationen soll er mehrere...

  • Buxtehude
  • 18.10.13
Blaulicht

Achtung: Gefälschte Gerichtskostenrechnungen im Umlauf

(lt). Das Landgericht Stade warnt vor gefälschten Gerichtskostenrechnungen, die derzeit im Umlauf sind. Es gebe Hinweise darauf, dass gefälschte Gerichtskostenrechnungen eines "Zentralen Registergerichts Stade" versandt würden, heißt es in einer Pressemitteilung. Laien könnten diese kaum von echten Rechnungen unterscheiden. Die Schreiben enthalten den Hinweis, dass ein Antrag auf Restschuldbefreiung im Rahmen einer Privatinsolvenz beim Registergericht Kassel eingegangen sei und ein...

  • Stade
  • 02.10.13
Blaulicht

Missbrauch von Kindern: Kein Freispruch nach Berufungsprozess

lt. Stade. Der Hamburger Spitzenverteidiger und Star-Anwalt Johann Schwenn hat es nicht geschafft, einen Freispruch für seinen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern verurteilten Mandanten zu erzielen. Am Ende des Berufungsprozesses vor dem Stader Landgericht (das WOCHENBLATT berichtete) wurde der ehemalige Fußballtrainer (38) des VfL Stade jetzt zu einer Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten verurteilt. Weil der Angeklagte die Taten bestreitet, mussten die Kinder erneut vor Gericht...

  • Stade
  • 24.09.13
Panorama
War zu Gast am Stader Landgericht: Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz mit Landgerichtspräsident Carl-Fritz Fitting

Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz beim Richtertag in Stade

lt. Stade. Hoher Besuch am Stader Landgericht. Die Niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) war beim Richtertag zu Gast und hatte gute Nachrichten für den Stader Landgerichtspräsidenten Carl-Fritz Fitting. Damit Altlasten abgebaut werden können, bekommt das Landgericht - befristet auf zwei Jahre - zweieinhalb zusätzliche Richterstellen. "Das freut uns sehr, denn wir arbeiten hier alle an der Kante", sagt Fitting. Er sei außerdem froh, dass voraussichtlich Ende des...

  • Stade
  • 20.09.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.