Landrat Michael Roesberg

Beiträge zum Thema Landrat Michael Roesberg

Politik
Michael Roesberg in seinem Büro im Kreishaus

Landrat: "Im Kreistag wird es bunter"

bc. Stade. In wenigen Wochen beginnt die neue Legislaturperiode im Kreistag. Neue Politiker, neue Konstellation, alte Probleme: Landrat Michael Roesberg beantwortet dem WOCHENBLATT vier wichtige Fragen. Wie oft standen Sie in den vergangenen Wochen im Stau? Finden Sie nicht auch, dass es eine bessere Abstimmung zwischen den niedersächsischen Behörden und Hamburg geben muss? Da ich während der Herbstferien arbeite, war auch ich mehrmals vom Verkehrsstau betroffen. Leider haben wir zu viele...

  • Buxtehude
  • 14.10.16
Politik
Bis die Autos auf der A26 nach Hamburg fahren, werden noch Jahre ins Land gehen
2 Bilder

Landrat Michael Roesberg kritisiert langsame A26 Planung in Hamburg: "Und nichts passiert"

tk Landkreis Stade. Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz hat erst vor wenigen Wochen während einer Wahlkampfveranstaltung der SPD in Buxtehude den Wert des gemeinsamen Handelns in der Metropolregion beschworen. Stades Landrat Michael Roesberg (parteilos) dürfte an der Umsetzung in der Praxis derzeit Zweifel hegen. "Wir fühlen uns vernachlässigt", sagt er und fügt hinzu: "Die Nachteile der langsamen Hamburger Planung gehen zu Lasten der Landkreise Stade und Harburg." Es geht einmal mehr um den aus...

  • Buxtehude
  • 30.09.16
Wirtschaft
Sie wurden von Landrat Michael Roesberg (re.) als kreative Unternehmensgründer ausgezeichnet (v.li.): Susanne Dittmer, Julia Huthmann und Christoph Nettkau

"Gründerstar" verliehen: Jackfruit wird das neue Tofu!

Julia Huthmann will den Biomarkt mit revolutionieren: "Gründerstar" an drei Unternehmer verliehen tk. Buxtehude. Julia Huthmann hat zwei Jahre als Unternehmensberaterin in Sri Lanka gearbeitet. Als sie in einem Restaurant ein fleischloses Essen bestellt hatte, bekam sie ein Gericht serviert, das wie Hühnchen schmeckte. Auf dem Teller lag aber eine lecker gewürzte Jackfruit. Das war der Beginn einer Geschäftsidee, die ihr jetzt den "Gründerstar" des Stader Gründungsnetzwerks einbrachte und...

  • Buxtehude
  • 23.09.16
Politik
Die frühzeitige Veröffentlichung von Sitzungsvorlagen würde für mehr Transparenz sorgen

Mehrheit für mehr Transparenz?

(bc). In Sachen lokalpolitischer Transparenz könnte es auf Landkreisebene eine Zeitenwende geben. Bisher lehnte es Landrat Michael Roesberg kategorisch ab, wichtige Sitzungsvorlagen im Vorwege von politischen Ausschüssen zu veröffentlichen. Sitzungsvorlagen der Verwaltung sollten nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden, bevor die gewählten Kommunalpolitiker dies getan haben. Roesberg verweist auf einen entsprechenden Kreistagsbeschluss aus dem Jahr 2012, der mit den Stimmen von CDU, FWG...

  • Buxtehude
  • 26.08.16
Politik
Hier donnern täglich rund 36.000 Fahrzeuge durch

Stillstand seit 47 Jahren: Ortsumgehung Ovelgönne wurde schon 1969 gefordert

Ortsumgehung Ovelgönne: lange Tradition einer aktuellen Debatte / Schon 1969 wurde Umgehung thematisiert tk. Ovelgönne. "Der auf den Straßen lastende Verkehrsstrom wird in naher Zukunft den Bau einer Entlastungsstraße notwendig machen." Dieser Satz steht in einem Behördenpapier zum Flächennutzungsplan Ovelgönne und liest sich so, als ob er von einigen Wochen geschrieben worden wäre. Weit gefehlt: Die Erläuterungen zum Flächennutzungsplan stammen aus dem Jahr 1969. Damals gehörte das Dorf noch...

  • Buxtehude
  • 12.07.16
Politik
Landrat Michael Roesberg in seinem Büro im Erdgeschoss des Kreishauses

Landrat Roesberg: "A26 schneller als K40 fertig"

bc. Stade. Die politische Sommerpause steht kurz bevor. Am Montag, 13. Juni, tagt der Kreistag das letzte Mal vor den Ferien. Anlass, mit dem obersten Kommunalbeamten im Landkreis, Landrat Michael Roesberg, über aktuelle Themen zu sprechen. WOCHENBLATT: Herr Roesberg, Sie bauen derzeit nebenan 110 neue Büros. Seit Herbst vergangenen Jahres mussten Sie aber auch kurzfristig 50 neue Arbeitsplätze schaffen. Können die kreiseigenen Gebäude in der "Außenstelle Große Schmiedestraße" überhaupt wie...

  • Buxtehude
  • 10.06.16
Panorama
Gelbe Säcke-Ärger

Problem mit Gelben Säcken: Leser fordern Alternativen

(bc). Dieses Thema löste eine Flut von Leserbriefen aus, wie sie die Redaktion selten erlebt. Offenbar scheint es bei den dünnen Gelben Säcken (wie berichtet) ein grundsätzliches Problem zu geben. Das WOCHENBLATT hakte beim Recycling Zentrum Stade (RZS) nach, die für den Landkreis den Sammelauftrag halten. Die Qualität der Gelben Säcke sei über bundesweite Ausschreibungsvorgaben der Dualen Systeme mit einer einheitlicher Sackstärke vorgegeben, erklärt RZS-Prokurist Peter Hermes: „2015 sind im...

  • Buxtehude
  • 07.06.16
Politik
Um die Erweiterung des Windparks Hedendorf-Apensen wird heftig gestritten

Der Hedendorfer Windkraft-Streit tobt jetzt heftiger

BI Hedendorf reicht Kommunalaufsichtsbeschwerde gegen Landrat ein tk. Hedendorf. Der Streit um die Baugenehmigung für die Erweiterung des Windparks Ruschwedel/Apensen/Hedendorf um zwei Windräder nimmt an Heftigkeit zu. Die "Bürgerinitiative (BI) Hedendorf und Umgebung" hat eine Kommunalaufsichtsbeschwerde gegen Landrat Michael Roesberg beim niedersächsischen Innenministerium eingereicht. Die BI hält die vom Landkreis Stade erteilte Baugenehmigung für rechtswidrig. Sie fordert Innenminister...

  • Buxtehude
  • 11.03.16
Politik
Die Sporthalle der Fröbelschule in Stade wird so hergerichtet, dass dort maximal 60 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge vorübergehend leben können

Flüchtlinge im Landkreis Stade: So geht es weiter

bc. Stade. Landrat Michael Roesberg verkündet in der Flüchtlingsfrage eine neue Phase für den Landkreis Stade. Die Nothilfe für das Land, infolgedessen die Kreisverwaltung seit Mitte Oktober insgesamt 1.250 Flüchtlinge in vier Sporthallen im Landkreis untergebracht hat, geht zu Ende. Ab April plant der Landkreis, keine „Amtshilfe“-Flüchtlinge mehr in Turnhallen einzuquartieren. Soweit die gute Nachricht. Die weniger gute: Zwei der Hallen werden weiter gebraucht, um unbegleiteten minderjährigen...

  • Buxtehude
  • 12.02.16
Politik
Der Streit zwischen Buxtehude und dem Landkreis über den A26-Zubringer Rübker Straße ist zumindest entschärft

A26-Zubringer: Frieden zwischen Kreis und Buxtehude

tk. Buxtehude. "Ich begrüße die Erklärung der Hansestadt Buxtehude ausdrücklich", sagt Landrat Michael Roesberg. Der Streit um den Ausbau der K40 (Rübker Straße) als A26-Autobahnzubringer zwischen Stadt und Landkreis ist - trotz aller weiter bestehenden Differenzen - im Ton zumindest entschärft. Der Buxtehuder Verwaltungsausschuss (VA) hat am Dienstag die kritische Stellungnahme zu den Landkreis-Plänen um eine Erklärung ergänzt: "Die Hansestadt Buxtehude unterstützt den Landkreis bei der...

  • Buxtehude
  • 05.02.16
Politik
Innerhalb weniger Stunden haben Ehrenamtliche diverser Hilfsorganisationen zwei Sporthallen in Stade für die Ankunft von 450 Flüchtlingen vorbereitet

Jetzt auch bei uns: Sporthallen in Stade als Notunterkunft für 450 Flüchtlinge

In Stade werden die ersten Notunterkünfte eingerichtet (tk/kb). In Niedersachsen kommen täglich mehr als 1.000 Flüchtlinge an. Alle Erstaufnahmeeinrichtungen sind überbelegt. Innenminister Boris Pistorius (SPD) schickt die Flüchtlinge daher seit gestern direkt in die Landkreise. Am Freitag kamen 150 Menschen in Stade an. 300 weitere Flüchtlinge folgen in den nächsten Tagen. Zwei Turnhallen sind auf Anweisung von Stades Landrat Michael Roesberg als Notunterkunft reserviert worden. „Wir helfen...

  • Buxtehude
  • 16.10.15
Politik
Landrat Michael Roesberg

Stader Landrat kritisiert die Aufgabenverteilung

Bund und Land geben zu viele Dinge ab tk. Stade. Landrat Michael Roesberg kritisiert, dass immer mehr Aufgaben von Bund und Land an die Landkreise delegiert werden. "Von den sprudelnden Steuereinahmen, die Bund und Land verbuchen, bleibt oben zu viel hängen", so Roesberg. Von der Versorgung der wachsenden Zahl von Flüchtlingen bis hin zum Ausbau eines schnelleren Internets heiße es aus Hannover und Berlin Richtuung der Landkreis viel zu oft: "Macht mal!" Die Aufgaben können wir bewältigen",...

  • Buxtehude
  • 17.06.15
Politik
Rudolf
Fischer

Rudolf Fischer (FDP) will gegen den Landkreis klagen

tk. Buxtehude. Das war fast so wie in alten Zeiten: Rudolf Fischer (FDP) haut auf die Buxtehuder Stadtverwaltung ein. Der Ex-Ratsherr und einzige Kreistagsabgeordnete der Liberalen, will die derzeit ruhende Klage der Stadt gegen den Landkreis wegen der Nicht-Genehmigung einer Flächennutzungplan-Änderung nicht zurückziehen. Das hatte die Verwaltungspitze um Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt vorgeschlagen. Fischer will das Gegenteil: "Wir müssen die Klage forcieren." Dieses juristische...

  • Buxtehude
  • 26.05.15
Politik

Die Stader Kreis-FDP im Dauereinsatz für Landrat Roesberg

tk. Stade. Im Dauerwahlkampfmodus oder schlicht vergesslich? Auf der Homepage der Stader Kreis-FDP wird noch immer für Landrat Michael Roesberg (übrigens parteilos) geworben. Die Wahl war im Mai 2014. "Den braucht unser Landkreis" lassen uns die Liberalen wissen. Oder ist damit vorweggenommen, dass die Kreis-FDP Roesberg in ungefähr sieben Jahren erneut unterstützt, wenn er noch einmal antreten sollte? Der Mann, der gebraucht wird, stellt auf WOCHENBLATT-Nachfrage fest: "Eine klares Bekenntnis...

  • Buxtehude
  • 20.02.15
Politik
Buxtehudes CDU-Fraktionschefin Arnhild Biesenbach

Landrat bei Buxtehuder CDU: Informelle Sitzung oder Geheimtreff?

tk. Buxtehude. Landrat Michael Roesberg besucht in der kommenden Woche die Buxtehuder CDU-Fraktion und den Vorstand des CDU-Stadtverbands. Thema: Der A26-Anschluss für Buxtehude. Für die CDU-Fraktionschefin Arnhild Biesenbach ist das ein "informelles Gespräch", um alle, zumindest in rechtlichen Fragen dieses Themas, auf den gleichen Kenntnisstand zu bringen. Skeptiker formulieren es etwas anders: Abweichler von der offiziellen Linie - das heißt: K40 als Zubringer - sollen auf Kurs gebracht...

  • Buxtehude
  • 24.10.14
Politik
Die Kreuzung der K40 mit der Harburger Straße: Wird der A26-Verkehr hier ankommen oder wird eine andere Trasse gebaut?

Kein "Autobahn"-Anschluss unter der K40-Nummer?

tk. Buxtehude. Großes Schweigen im Stader Kreishaus: Vom Landkreis gibt es zum Planungsstand des Buxtehuder Autobahnzubringers derzeit keine detaillierten Informationen. Weder die Buxtehuder Stadtverwaltung noch Kreistagspolitiker aus der Estestadt wissen derzeit, ob die K40 (Rübker Straße) als Zubringer von der Kreisverwaltung weiter favorisiert wird. Unklar ist auch, wie eine Änderung des Flächennutzungsplans durch die Stadt Buxtehude, die einen alternativen Zubringer ermöglichen soll,...

  • Buxtehude
  • 21.10.14
Politik
Eine Vorzeigeprojekt soll weitergehen!

"Unverzichtbar für Schüler": Deutsch als Zweitsprache im Landkreis Stade

tk. Stade. Dieses Vorbildprojekt muss weitergehen: Die Sprachförderung von Kindern aus Migrantenfamilien an Schulen soll im Landkreis Stade im bisherigen Umfang weiterlaufen. Das wollen unisono Kreisverwaltung und Politik. Das Problem: Das Budget mit Bundesmitteln, aus dem "Deutsch als Zweitsprache" finanziert wird, ist Ende des Jahres aufgebraucht. Der Landrat soll versuchen, Mittel in Hannover loszueisen. Klappt das nicht, wird der Kreis wohl die Kosten übernehmen müssen. Angesichts des...

  • Buxtehude
  • 10.10.14
Panorama
Auf Höhe Dollern darf noch in beide Richtungen gefahren werden. Nicht so bald auf der A26 zwischen Horneburg und Jork. Der Abschnitt wird nur in Richtung Stade freigegeben

Das ist Deutschlands nutzloseste Autobahn

(bc). Jetzt ist es in Stein gemeißelt. Der in Kürze fertiggestellte Abschnitt der Autobahn 26 von Horneburg bis Jork wird am letzten November-Wochenende nur in eine Richtung geöffnet - und zwar ausschließlich für Pkw und Motorräder in Richtung Stade. Das hat das Land Niedersachsen jetzt endgültig beschlossen, wie der Landkreis Stade auf seiner Homepage mitteilt. Das Land befürchtet anderenfalls offenbar ein Verkehrschaos auf dem Autobahn-Zubringer K26 in Dammhausen und Neukloster. Die Offensive...

  • Buxtehude
  • 10.09.14
Politik

Hochwasserschutz: Die Este wird ganzheitlich

tk. Buxtehude. Das Timing war perfekt: 30 Minuten nachdem Landrat Michael Roesberg die Ergebnisse des Gesprächs mit vielen Behördenvertreter über den Hochwasserschutz an der Este beendet hatte, setzen sintflutartige Regenfälle ein. Viele Stra0en in Buxtehude standen unter Wasser. Genau darum geht es: Wenn ein heftiger Starkregen und gleichzeitig eine Sturmflut mit auftreten, können die Este-Anrainer nur geschützt werden, wenn der Fluss und der Hochwasserschutz ganzheitlich betrachtet werden....

  • Buxtehude
  • 15.07.14
Politik
Auf der SuedLink-Trasse soll Windenenergie aus dem hohen Norden nach Bayern transportiert werden

SuedLink: Noch eine Variante

(jd). Vorschlag aus Verden: Die geplante Windstrom-Trasse soll über Buxtehude und die Bundesstraße 3 führen. Der Verlauf der geplanten Stromtrasse SuedLink, auf der ab dem Jahr 2022 Windstrom von der Nordsee nach Bayern transportiert werden soll, ist noch längst nicht festzementiert. Weil der zuständige Netzbetreiber Tennet stets erklärt, dass sich die Planungen noch in einem Frühstadium befinden, fühlen sich Kreis- und Kommunalpolitiker offenbar berufen, immer wieder neue Varianten ins Spiel...

  • Stade
  • 08.07.14
Politik

Este von der Quelle bis zur Mündung betrachten

tk. Buxtehude. Es ging nicht um die Planung konkreter Maßnahmen, sondern in erster Linie um Information: Landrat Michael Roesberg, Kreisbaurat Hans-Hermann Bode und Buxtehudes Bürgermeister Jürgen Badur hatten die Vertreter der verschiedenen Hochwasserschutz-Bürgerinitiativen über das jüngste Gespräch mit den Behörden bezüglich der Pläne an der Este informiert. Nachdem die Emotionen wegen des Buxtehuder Deichbauvorgabens hoch gekocht waren, war diese Runde ein sachlicher Austausch. Einigkeit...

  • Buxtehude
  • 25.03.14
Panorama

Este-Hochwasserschutz: Behörden tauschen mit Kommunen und Verbänden Erfahrungen aus

bc. Buxtehude. Frieden in Sachen Hochwasserschutz an der Este? Die rund 50 Vertreter von Behörden, Kommunen und Verbänden waren sich einig: Für den Flutschutz muss der gesamte Einzugsbereich der Este länderübergreifend berücksichtigt werden. Wie berichtet, hatte Landrat Michael Roesberg am Freitag zu einem "Runden Tisch" nach Buxtehude eingeladen. Der Hochwasserschutz an der Este werde auf mehreren Ebenen vorangetrieben, so Roesberg. So stelle die Stadt Buxtehude zurzeit die erforderlichen...

  • Buxtehude
  • 04.03.14
Panorama

IG Este schließt Kompromiss mit Roesberg

bc. Estebrügge. Die Interessengemeinschaft (IG) Este wollte dabei sein, durfte aber nicht. Jetzt hat die Altländer Initiative, die sich für einen ganzheitlichen Hochwasserschutz entlang der Este einsetzt, einen Kompromiss mit Landrat Michael Roesberg geschlossen. Beim runden Tisch am 28. Februar wird die IG zwar fehlen, dafür aber direkt im Anschluss alle offenen Fragen zum Thema Hochwasserschutz mit Roesberg in einem bilateralen Gespräch klären. "Wir begrüßen ausdrücklich, dass wir noch einmal...

  • Buxtehude
  • 07.02.14
Panorama

Flutschutz: Landrat verweist auf das Planverfahren

bc. Estebrügge. Der offene Brief der Gemeinde Jork, in dem sie sich für einen ganzheitlichen Hochwasserschutz entlang der Este einsetzt, hat jetzt seine Adressaten erreicht. Das sind neben dem Niedersächsischen Umweltministerium u.a. auch die Landkreise Harburg und Stade. In einer Passage des Briefes heißt es: "Wir treten für die Gründung eines übergreifenden Este-Unterhaltungsverbandes ein mit einer Satzung, die den Unterhaltungsverband eindeutig auf den Schutz von Leib und Gut aller Anrainer...

  • Buxtehude
  • 12.01.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.