** EILMELDUNG ** EILMELDUNG ** EILMELDUNG **

Blaulicht

Acht Täter überfallen Familie
Bewaffnete Bande auf der Flucht

tk. Stade. Eine mit Messer und Pistole bewaffnete Bande ist in der Nacht zu Sonntag in ein Haus in Stade-Bützfleth eingedrungen. Nachts gegen 3 Uhr klingelte es an einer Haustür in Bützfleth an der Flethstraße. Die Bewohnerin (54) öffnete und vermutlich acht dunkel gekleidete und bewaffnete junge Leute drängten sie sofort ins Haus zurück. Die Gewaltttäter suchten den Sohn (22) der Frau. Sie prügelten auf den jungen Mann ein und forderten Geld. Daraufhin wurden die Brüder (18 und 24) des...

  • Stade
  • 18.01.21

SuedLink: Noch eine Variante

Auf der SuedLink-Trasse soll Windenenergie aus dem hohen Norden nach Bayern transportiert werden
  • Auf der SuedLink-Trasse soll Windenenergie aus dem hohen Norden nach Bayern transportiert werden
  • hochgeladen von Jörg Dammann

(jd). Vorschlag aus Verden: Die geplante Windstrom-Trasse soll über Buxtehude und die Bundesstraße 3 führen.
Der Verlauf der geplanten Stromtrasse SuedLink, auf der ab dem Jahr 2022 Windstrom von der Nordsee nach Bayern transportiert werden soll, ist noch längst nicht festzementiert. Weil der zuständige Netzbetreiber Tennet stets erklärt, dass sich die Planungen noch in einem Frühstadium befinden, fühlen sich Kreis- und Kommunalpolitiker offenbar berufen, immer wieder neue Varianten ins Spiel zu bringen. Aus dem Landkreis Verden kommt jetzt der Vorschlag, die Trasse vom Alten Land entlang der A26 und B73 über Buxtehude zu führen. Hinter der Estestadt soll es parallel zur B3 über Mienenbüttel, Trelde und Handeloh bis nach Soltau gehen. Von dort würde der Korridor an der A7 Richtung Süden weitergeführt.
Diese Variante hat der Verdener CDU-Bundestagsabgeordnete Andreas Mattfeldt unlängst aus dem Hut gezaubert. Mattfeldt argumentiert, dass dieser Trassenverlauf "dem Planungsgrundsatz einer möglichsten kurzen und gestreckten Leitungsführung" entspreche. Laut dem CDU-Politiker soll diese Alternativ-Route bisher nicht ins Auge gefasst worden sein, weil ein Randbereich des Truppenübungsplatzes Bergen berührt würde.
Tennet räumt ein, dass bisher keine Prüfung dieser Variante erfolgt ist. Die Begründung: Auf einem Militärgelände dürfen auch keine Windräder stehen. Die Planer gingen davon aus, dass dieses Verbot analog auch für Strommasten gilt. Mattfeldt sprach nun aber im Verteidigungsministerium vor und erhielt die Auskunft, dass es seitens der Bundeswehr "keinen grundsätzlichen Widerstand" gegen die Stromtrasse gebe. Tennet ist jetzt von Mattfeldt aufgefordert worden, den von ihm empfohlenen Trassenverlauf entlang der B3 im Ministerium zwecks Prüfung einzureichen.
Bisher favorisiert Tennet eine Strecke quer durch den Landkreis Stade. Die SuedLink-Trasse soll bei Lühesand die Elbe queren und dann über Hollern-Twielenfleth und Dollern nach Bargstedt führen. Kurz hinter Ahlerstedt wird dann das Kreisgebiet verlassen. Diese Route ist aber längst nicht beschlossene Sache. Erst gegen Ende des Jahres soll der Trassenverlauf im Rahmen eines Planfeststellungsverfahrens verbindlich festgelegt werden werden.
In den Landkreisen Stade und Harburg ist die Reaktion auf die Plänen aus Verden kritisch bis verhalten: Die vorgeschlagene Trassenführung würde insbesondere die Stadt Buchholz und die Samtgemeinde Tostedt "massiv" treffen, bemängelt Harburgs Landrat Joachim Bordt. Die Strecke führe durch dicht besiedelte Gebiete. Der Kreis Harburg sei bislang nicht an den Planungen beteiligt worden, so Bordt. Er gibt zu bedenken, dass die Region schon jetzt durch ein dichtes Verkehrsnetz belastet sei. Ähnlich skeptisch ist der Stader Landrat Michael Roesberg: Tennet habe der Kreisverwaltung bislang keine Alternativen zur bisherigen Trasse genannt. "Spekulationen oder Wunschvorstellungen aus anderen Regionen kommentiere ich deshalb nicht", so Roesberg.

KOMMENTAR: Bitte nicht durch unseren Landkreis

Der Vorschlag aus Verden ist geradezu ein Paradebeispiel für das "Sankt-Florian-Prinzip": Die Vertreter der betroffenen Kommunen und Landkreise bekunden zwar, dass sie selbstverständlich nichts gegen die Mega-Stromtrasse haben, doch diese soll bitteschön nicht durch ihr Gebiet verlaufen. Und jeder hat natürlich gute Gründe, die er ins Feld führt. Käme die "Mattfeldt-Variante" zum Zuge, wären die Landkreise Rotenburg und Verden fein raus: Um ihr Gebiet würde die SuedLink-Leitung einen großen Bogen schlagen. Nun hat vor allem der Landkreis Harburg den "Schwarzen Peter". Dort müssen jetzt Argumente gesucht werden, warum die Stromtrasse besser anderswo entlangführen sollte.

Jörg Dammann

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Die aktiven Fälle sind schlagartig zurückgegangen. So niedrig waren die Zahlen zuletzt am 26. Oktober (158 aktive Fälle)

Die aktuellen Corona-Zahlen vom 18. Januar
174 aktive Fälle: So wenig gab es im Landkreis Harburg zuletzt im Oktober

(sv). Gute Neuigkeiten aus dem Landkreis Harburg: Am heutigen Montag, 18. Januar, meldete das Gesundheitsamt 174 aktive Corona-Fälle - 79 weniger als am Sonntag und die niedrigste Zahl seit drei Monaten. Weniger aktive Fälle (158) gab es zuletzt am 26. Oktober 2020. Insgesamt waren im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.509 Menschen an Corona erkrankt, 3.276 Personen haben die Krankheit überwunden. Die Zahl der Menschen, die seit dem Ausbruch der Pandemie mit oder am...

Service

In einer Gemeinde haben sich die Corona-Zahlen innerhalb eines Monats mehr als verdoppelt
Corona-Fälle in den Kommunen des Landkreises Stade: Aktuelle Grafik zeigt Gesamtwerte und Steigerungsraten

(jd). Der Landkreis Stade bewegt sich bei den Corona-Zahlen wie viele norddeutsche Kreise und Kommunen eher im unteren Bereich. Im bundesweiten Vergleich liegt die Zahl der bisher positiv auf den Coronavirus getesteten Personen deutlich unter dem Durchschnitt. Aktuell hat der Landkreis Stade eine Gesamtinzidenz von 1.167 (Inzidenzwert der Gesamtfälle seit Beginn der Pandemie, bezogen auf 100.000 Einwohner). Der durchschnittliche Wert für Deutschland liegt derzeit bei 2.445, für Niedersachsen...

Panorama
Dieser Screenshot zeigt den Auslastungsgrad der Intensivstationen im Landkreis Stade. Diese Zahlen ohne jegliche 
Erläuterung in den sozialen Medien zu 
posten, ist fragwürdig

Intensivstationen im Landkreis Stade ausgelastet?
Belegung der Intensivbetten: Elbe Kliniken warnen vor Panikmache in sozialen Netzwerken

jd. Stade. In vielen Regionen ist die Zahl der COVID-19-Patienten auf den Intensivstationen in den vergangenen Wochen dramatisch gestiegen. Immer wieder wird in den Medien die Befürchtung thematisiert, dass die Krankenhäuser von dieser zweiten Corona-Welle überrollt werden und deren Behandlungskapazitäten nicht mehr ausreichen. Was andernorts vielleicht zutreffen mag, gilt für den Landkreis Stade derzeit jedenfalls nicht. Für alle Corona-Kranken, die in den Elbe Kliniken stationär aufgenommen...

Sport
In dieser Szene machte die Luchse-Abwehr mit ihrer Torhüterin Mareike Vogel (fast) dicht
Video 26 Bilder

Handball-Derby der 1. Bundesliga
Buxtehude besiegt die „Luchse“ deutlich

(cc). Der Buxtehuder SV (BSV) hat sich im prestigeträchtigen Derby der 1. Bundesliga am Samstagabend in der Nordheidehalle deutlich mit 30:15 (Halbzeit: 12:9) Toren gegen Aufsteiger und Kooperationspartner Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten durchgesetzt. Mit dem Sieg verbesserte der BSV sich auf Rang sieben der Tabelle (16:12 Punkte). Die „Luchse“ bleiben mit 8:22 Zählern auf dem Punktekonto Tabellen-13. Dabei führen die „Luchse“ schnell mit 3:0 (4. Minute). Dann aber verkürzte Annika...

Panorama

Inzidenzwert sinkt weiter leicht
Corona-Zahlen: 2.000 Impfungen im Landkreis Harburg

(as). Die ersten 2.000 Impfdosen wurden verimpft, das teilt der Landkreis Harburg auf Nachfrage mit. Ab dieser Woche soll die Zweitimpfung der bereits Geimpften erfolgen.  Ende der vergangenen Woche wurde bereits die zweite Charge Impstoff mit weiteren 2.000 Impfdosen geliefert, die von den mobilen Impfteams ab sofort verimpft werden. "Geplant ist bislang, dass wir alle zwei Wochen 2.000 neue Impfdosen erhalten", sagt Kreissprecherin Katja Bendig. Parallel dazu werde der Impfstoff für die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen