Beiträge zum Thema Rinder

Panorama
Zum Abschied gab es für die Ochsen von Günter Garbers noch Bananen und Streicheleinheiten Foto: Weißmann
3 Bilder

Neues Zuhause für die Rinder
Lebenshof am Mühlenbach nimmt Abschied von Pinocchio, Teischen und Knuffel

as. Glüsingen. Pinocchio, Teischen und Knuffel haben ein neues Zuhause gefunden: Die Ochsen leben jetzt bei einer Gallowayherde in den Vier- und Marschlanden. Am vergangenen Wochenende wurden sie vom Lebenshof am Mühlenbach auf ihre neue Weide gebracht. Mehr als sieben Jahre haben Pinocchio, Teischen und Knuffel auf dem Lebenshof am Mühlenbach, einem Gnadenhof für Nutztiere, gelebt. Günter Garbers, Vorsitzender des Vereins, hatte die drei Rinder einst vor der Schlachtung gerettet. Aufgrund...

  • Seevetal
  • 28.05.21
  • 209× gelesen
  • 1
Panorama
Ein Herz und eine Seele: Das Trio Teischen (v. li.), Pinocchio und Knuffel ist seit sieben Jahren zusammen - und das soll auch so bleiben
2 Bilder

Wer hat Platz auf seiner Weide?
Lebenshof am Mühlenbach sucht neues Zuhause für drei Ochsen

as. Glüsingen. Seit sieben Jahren kümmert sich Günter Garbers auf dem Lebenshof am Mühlenbach um Pinocchio, Teischen und Knuffel. Jetzt sucht er ein neues Zuhause für die drei Ochsen. Als kleine Kälber sind Pinocchio, Teischen und Knuffel 2013 zu Günter Garbers auf den Lebenshof am Mühlenbach gekommen. Anstatt in der Massentierhaltung und auf dem Schlachthof zu landen, haben die Rinder auf dem Gnadenhof für Nutztiere in Seevetal-Glüsingen dem Highlandbullen Schmusi bis zu seinem Tod...

  • Jesteburg
  • 23.04.21
  • 511× gelesen
Panorama
Im Stall sind Schafe untergebracht, die aus Alters- oder Krankheitsgründen nicht auf die Weide sollen. Garbers streitet ab, etwas mit den gefundenen Schafskadavern zu tun zu haben: Er habe jedes auf seinem Hof verstorbene Tier dem Abdecker zugeführt Fotos: as
2 Bilder

Auf einem Feld am Mühlenbach wurden Schafskadaver entdeckt
Streit ums Tierwohl: Lebenshof-Betreiber Garbers wehrt sich gegen Vorwürfe

as. Glüsingen/Winsen. Auf einem Feld in Glüsingen (Gemeinde Seevetal) hat das Veterinäramt des Landkreises Harburg am Montag mehrere vergrabene Schafskadaver entdeckt. Das Grundstück gehört zum Lebenshof am Mühlenbach. Das Veterinäramt wurde vom Tierschutzverein Hamburg eingeschaltet, der zuvor anonym Hinweise auf die vergrabenen Schafe erhalten hat. Wie Landkreis-Sprecher Bernhard Frosdorfer mitteilt, hat man bei zwei der bisher sieben ausgebuddelten Kadaver Ohrmarken des Lebenshofes gefunden....

  • Seevetal
  • 26.02.21
  • 2.171× gelesen
Panorama
Marco (li.) und Jens Reimers leisten mit ihren Rindern  in der "Seevengeti" einen Beitrag zum Naturschutz. Im Hintergrund ist die Aussichtsplattform zu erkennen
3 Bilder

Naturschützer auf vier Beinen
Die Rinder von Marco und Jens Reimers grasen in der „Seevengeti“

as. Stelle. Etwas untypisch für Norddeutschland, aber ein Kleinod für seltene Insekten, Vögel und Pflanzen: Die Gras- und Savannenlandschaft der „Seevengeti“ am Steller See gehört zum Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“ und ist nicht nur ein wertvolles Stück Natur, sondern auch Heimat von zehn, teils recht zotteligen Vierbeinern. Die stattlichen Tiere fühlen sich hier sichtlich wohl. Mehrmals täglich ziehen sie über das Areal, grasen entspannt und nehmen an warmen Tagen auch schon mal ein...

  • Winsen
  • 14.06.19
  • 971× gelesen
Blaulicht
Verendetes Rind in einem Graben
2 Bilder

Geldstrafe im Galloway-Prozess am Amtsgericht Stade

Verurteilter Landwirt aus Hammah war geständig tp. Stade/Hammah. Der Landwirt* (48) aus Hammah, auf dessen Hof an der Groß Sterneberger Straße im vergangenen Jahr zahlreiche Galloway-Jungbullen verendeten und wo eine Muttertier-Herde von den Behörden im verwahrlosten Zustand im Stall aufgefunden wurde (das WOCHENBLATT berichtete), erhielt am Mittwoch, 22. März, am Stader Amtsgericht eine Geldstrafe über 1.800 Euro. Was ihm die Richterin bei ihrem verhältnismäßig milden Urteil - als mögliches...

  • Stade
  • 22.03.17
  • 514× gelesen
Panorama
Der umstrittene Marktbeschicker darf seine Punschbude vorerst weiter betreiben
2 Bilder

Skandal-Wurst unerwünscht!

Kein Galloway-Fleisch vom Kadaver-Hof: Markt-Manager im Christkinddorf Himmelpforten warnt Standbeschicker tp. Himmelpforten. Besinnlichkeit in der Vorweihnachtszeit und Tierquälerei passen nicht zusammen: Ein umstrittener Standbetreiber auf dem Christkindmarkt in Himmelpforten hat jetzt seinen Stellplatz auf der Budenmeile geräumt. Er soll am Wochenende auf dem Markt Wurst von Galloway-Rindern zum Verkauf angeboten haben, die von seinem Hof in Groß Sterneberg stammen: Der Betrieb war im...

  • Stade
  • 02.12.16
  • 957× gelesen
Panorama
Toter Seeadler
2 Bilder

Toter Adler und verendete Rinder im Landkreis Stade: Justiz ermittelt noch

Galloway-Kadaver auf falschem Biohof: Fall liegt in Oldenburg tp. Balje/Hammah. Zwei spektakuläre Fälle des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz erschütterten die Öffentlichkeit Anfang des Jahres im Landkreis Stade: der in seinem Horst in Balje erschossene Seeadler und die Herde verendeter Galloway-Rinder auf einem als Bioland-Hof falsch deklarierten landwirtschaftlichen Unternehmen in dem Hammaher Ortsteil Groß Sterneberg. Angesichts der verstrichenen Zeit fragt nun ein Tierfreund von der...

  • Stade
  • 16.09.16
  • 831× gelesen
Blaulicht

Polizei schnappt Lkw-Sünder

(mum). Am Wochenende sind der Polizei gleich zwei Lkw-Fahrer ins Netz gegangen, die es offensichtlich nicht ganz so ernst mit den Verkehrsregeln genommen haben. Am Samstag kontrollierte die Polizei gegen 10 Uhr einen deutschen Sattelzug, der mit 20 Tonnen Sammelgut beladen, auf der Autobahn 1 in Richtung Hamburg unterwegs war. Da der polnische Fahrzeugführer deutlich nach Alkohol roch, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Ergebnis: 0,60 Promille. Um 10.25 Uhr kontrollierte die Polizei in...

  • Jesteburg
  • 29.05.16
  • 64× gelesen
Panorama

Ex-Biobauernhof wird engmaschig kontrolliert

tp. Hammah. Der landwirtschaftliche Betrieb in Hammah, auf dem die Behörden kürzlich 23 verendete Galloway-Rinder beschlagnahmten (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach), wird laut dem Pressesprecher des Landkreises Stade, Christian Schmidt, jetzt "engmaschig kontrolliert". Bei der Haltung der auf dem ehemaligen Bio-Bauernhof verbliebenen Tiere gebe es derzeit "keine tierschutzrelevanten Mängel“. Unterdessen hat das Kreis-Veterinäramt bei der Staatsanwaltschaft Stade gegen den Halter Anzeige...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.04.16
  • 63× gelesen
Blaulicht
2 Bilder

Stade: Kuhstall an der Schölischer Straße abgebrannt

bc. Stade. Großeinsatz für etwa 120 Feuerwehr-Leute in Stade: An der Schölischer Straße sind in der Nacht zum Sonntag ein Kuhstall und ein landwirtschaftliches Lagergebäude abgebrannt. 44 Tiere konnten rechtzeitig aus dem völlig verqualmten Stall gerettet und auf eine benachbarte Weide getrieben werden. Gegen 4:45 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei alarmiert. Anwohner hatten einen lauten Knall gehört - vermutlich von berstenden Eternitplatten. Als die Retter eintrafen - beide Stader Züge waren...

  • Buxtehude
  • 03.04.16
  • 327× gelesen
Panorama
Bio-Vermarktung trotz Verbots: Waren die Kontrollen zu lasch?
3 Bilder

Galloway-Bullen sind offenbar verhungert

Tier-Martyrium in Hammah beschäftigt die Landespolitik / Landkreis Prüft Haltungsverbot tp. Hammah. Die Untersuchung der 23 Galloway-Jungbullen, die kürzlich auf einem Bio-Bauernhof in Groß Sterneberg bei Hammah tot aufgefunden wurden (das WOCHENBLATT berichtete), leifert erste Ergebnisse: Demnach sind die Rinder, die Spaziergänger auf sumpfigen Moorweiden entdeckt hatte, aller Wahrscheinlichkeit nach an Hunger verendet. Laut der zuständigen Dezernatsleiterin beim Landkreis Stade, Juristin...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 25.03.16
  • 513× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.