NABU

Beiträge zum Thema NABU

Panorama

Unterschriften für Artenvielfalt in Winsen abgegeben

thl. Winsen. Für das Volksbegehren Artenvielfalt in Niedersachsen haben jetzt (v. li.) Hella Boltz, Margot Schäfer (beide Grüne), Jürgen Hülskämper (NABU) und Laura Jansen (Parents for Future) weitere Listen mit rund 300 Unterschriften im Winsener Rathaus abgegeben. Seit Mai sei man dabei, Unterschriften zu sammeln, hieß es. Dabei sei man dem Ziel, insgesamt 3.000 wahlberechtigte Unterstützter aus Winsen und der Elbmarsch zu gewinnen, schon sehr nahe gekommen. Die Sammlung läuft noch bis zum...

  • Winsen
  • 04.08.20
Panorama

NABU-Mitmachaktion: Insektensommer

(as). Was tummelt sich im heimischen Garten, auf dem Balkon oder der Wiese? Mit dem Insektensommer fordert der NABU alle dazu auf, sich eine Stunde lang Schmetterlinge, Käfer und weitere Insekten genau anzusehen. Vom 31. Juli bis 9. August findet die Insektenzählung statt. Durch die Mitmachaktion möchte der NABU den Menschen die Augen für die Wunder direkt vor ihrer Haustür öffnen. Gleichzeitig helfen die gesammelten Daten dem NABU dabei, die Insektenentwicklung in Deutschland besser zu...

  • Winsen
  • 24.07.20
Panorama
Bei der Demonstration an der Staustufe Geesthacht: Aus dem Landkreis Harburg mit dabei waren die NABU-Gruppe aus Winsen und der BUND-Regionalverband Elbe-Heide

Bündnis demonstriert in Geesthacht
Demo prangert Fisch-Hürden an Staustufe an

ce. Geesthacht. Rund 100 Teilnehmer auch aus dem Landkreis Harburg nahmen jetzt an der Demonstration unter dem Motto "future 4 fishes - die Elbe muss passierbar sein" teil. Veranstalter waren der NABU, die Grünen, SPD, der BUND-Regionalverband Elbe-Heide und der Geesthachter Umweltbeirat. Sie wollten damit auf die katastrophale Situation für Wanderfische an der Geesthachter Staustufe aufmerksam machen. Hintergrund der Aktion sind die Schäden, die das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA)...

  • Elbmarsch
  • 07.07.20
Service
Eine flache Schale mit Steinen dient als sichere Landefläche für Insekten
  2 Bilder

Damit bedrohte Tiere nicht ertrinken
Tierisch heiß: Tränken aufstellen, aber richtig

(tw/nw). Anlässlich des kürzlichen Siebenschläfer-Tages ruft der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) dazu auf, Gärten für Siebenschläfer und andere kleine bedrohte Säugetiere sicherer zu machen. Denn besonders bei heißen Temperaturen sind diese auf der Suche nach Wasser. Lebensgefahr droht ihnen aber, wenn sie nicht mehr aus den Regentonnen und -fässern hinausklettern können. „In unseren Gärten gibt es auch einige bedrohte Tierarten wie den Gartenschläfer“, betont Mechthild...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 29.06.20
Panorama

NABU-Aktion "Insektensommer"
Die Steinhummel summt am häufigsten in Niedersachsens Gärten

(as). Die Steinhummel ist das am häufigsten gesichtete Insekt in deutschen und niedersächsischen Gärten. Das zeigen die Halbzeitergebnisse des "Insektensommers". Der NABU hatte dazu aufgerufen, vom 29. Mai bis zum 7. Juni Insekten zu zählen und online zu melden. Mehr als 8.300 Naturfreunde haben mitgemacht. „Von der Ameise bis zum Zitronenfalter, Insekten sind systemrelevant und wesentlicher Teil der Artenvielfalt. Wir freuen uns, dass viele Menschen das offenbar erkannt und sich am...

  • Winsen
  • 19.06.20
Panorama
Der Anbau des Winsener Gymnasiums schreitet in schnellen Schritten voran. 
Es stehen bereits die ersten Wände   Foto: thl

Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Mindestens einer versteht den Poller

In der vergangenen Woche hatte ich in meiner "Rundgang durch Winsen"-Kolumne von einem "Poller, den niemand versteht" geschrieben und Bürgermeister André Wiese (CDU) gefragt, welchen Sinn der Poller im Gewerbegebiet Luhdorf hat. Jetzt hat das Stadtoberhaupt geantwortet. "Den Poller verstehen insbesondere die meisten Anlieger in Borstel entlang des Heidlandsweges und der angrenzenden Straßen", schreibt er. Denn bei einer Öffnung für die Firmen aus dem Gewerbegebiet Luhdorf würden diese Bereiche...

  • Winsen
  • 09.06.20
Service
Da die meisten Dachböden an modernen Häusern ausgebaut sind, halten sich Arten wie das Braune Langohr häufig in Kirchen oder anderen historischen Gebäuden auf

Tipps vom NABU für potenzielle Quartiere
Fledermäuse suchen ein Zuhause

(tw/nw). Es ist wieder so weit: Die Fledermäuse sind aktiv und in der Dämmerung zu beobachten, berichtet der NABU Niedersachsen. Denn die Flugkünstler der Nacht ziehen nun von ihren kühlen und feuchten Überwinterungsorten wie Höhlen oder Kellern in die warmen und trockenen Sommerquartiere. Diese liegen unter anderem hinter Holzverschalungen alter Bauernhäuser, aber auch an Plattenbauten in der Großstadt. Da es aber kaum noch nicht ausgebaute Dachböden an modernen Häusern gibt, halten sich Arten...

  • Buchholz
  • 28.04.20
Service

Corona-Krise
Wohin mit dem Grüngut? NABU-Tipps für Gartenbesitzer

(nw/bo). Das beginnende Frühjahr und schönes Wetter locken Gartenbesitzer zur Grünpflege nach draußen. Doch wohin mit Ästen, Strauch- und Rasenschnitt, Laub und Pflanzenresten aus dem heimischen Garten? Dass die Wertstoffhöfe und Grüngut-Annahmestellen derzeit geschlossen sind und auch die Osterfeuer nicht stattgefunden haben, stellt so manchen Gartenbesitzer vor Probleme. Der NABU rät, aus der Not eine Tugend zu machen: Äste und Strauchwerk können aufgeschichtet zur einer "Rotkehlchen- und...

  • Stade
  • 15.04.20
Politik
Schon beim Erörterungstermin im Sommer 2019 gab es unüberhörbare Proteste vom NABU gegen die A26 Ost

A26 Ost: Die Planung ist ein Widerspruch zu Klimazielen
NABU Hamburg will die A26 Ost verhindern

tk. Landkreis. "Der NABU Hamburg lehnt den Bau der A26 Ost kategorisch ab", sagt Malte Siegert, Leiter Umweltpolitik bei dem Naturschutzverband aus Hamburg. Der NABU hat eine umfangreiche Stellungnahme über seine Anwaltskanzlei zum Planfeststellungsverfahren des letzten A26-Bauabschnitts auf Hamburger Gebiet (bekannt auch unter dem früheren Namen Hafenquerspange) eingereicht. Der Naturschutzbund ist optimistisch, die Planungen zu stoppen. Denn: Dieses Autobahnprojekt stehe in Widerspruch zu...

  • Stade
  • 03.04.20
Service
Insekten brauchen Hilfe

Toller Basteltipp vom NABU
Insektenhotels ganz einfach selber machen

(sb). Im Handel gibt es zahllose Varianten von Insektenhotels: große, kleine, bunte, schräge. Dabei braucht es gar keine teure Luxus-Immobilie, um Wildbienen und Co. zu helfen. Viel günstiger geht es mit einfachen Mitteln und mit Utensilien, die viele ohnehin zuhause haben. Der NABU Niedersachsen zeigt, wie man in fünf einfachen Schritten zum eigenen Hotelbesitzer für Insekten werden kann. Benötigte Materialien: leere und saubere Konservendose, mehrere Bambusstangen, Eisensäge, Sandpapier,...

  • Stade
  • 01.04.20
Service

NABU-Exkursion
Durch den Braken bei Harsefeld

bo. Harsefeld. Eine Herbstführung durch den Braken bietet der NABU Stade zusammen mit den Volkshochschulen Buxtehude und Stade an. Bei der dreistündigen naturkundlichen Wanderung durch den herbstlichen Wald erläutert Martin Kogge die Überwinterungsstrategien von Pflanzen, Insekten und Vögeln. Festes Schuhwerk ist erforderlich. Der NABU stellt Ferngläser zur Verfügung. So., 10.11.; Treffpunkt 14 Uhr auf dem Parkplatz des Aue-Geest-Gymnasiums in Harsefeld, Brakenweg 2.

  • Harsefeld
  • 05.11.19
Service

Rund um den Apfel
NABU-Aktionstag in der Umweltpyramide

bo. Bremervörde. In der NABU-Umweltpyramide dreht sich beim Apfeltag am Sonntag alles um das knackige Obst. Die Apfelsorten-Vielfalt, Obstbaumpflege, das Saftpressen und viele Apfelprodukte stehen im Mittelpunkt. Neben dem Pomologen Eckart Brandt sind weitere Experten zu Gast. Wer wissen will, welche Apfelsorte im heimischen Garten wächst, kann Früchte zur Bestimmung mitbringen. Um 12 Uhr beginnt ein kostenloser Schnellkursus im Obstbaumschnitt. So., 27.10., 11-17 Uhr in der...

  • Fredenbeck
  • 25.10.19
Service

NABU-Exkursion
Zur Dämmerung ins Aschhorner Moor

bo. Drochtersen. Das "Nachtquartier Moor" lernen naturkundlich Interessierte bei einer Wanderung im Aschhorner Moor bei Drochtersen kennen. Georg Ramm und Bernd Unglaub vom NABU Stade führen Besucher in der Abenddämmerung durch das Moor. Sie erleben, wie Kraniche, Grau- und Blässgänse eintreffen und laut rufend einen Schlafplatz in den flachen Gewässern der Vernässungsflächen suchen. Sa., 26.10.; Treffpunkt um 17 Uhr auf dem Parkplatz der Euflor-Humuswerke in Drochtersen, Aschhorn 11. 

  • Drochtersen
  • 22.10.19
Panorama
Die Turteltaube ist der Vogel des Jahres 2020

Gefiederte Liebesboten sind weltweit gefährdet
Turteltaube ist der Vogel des Jahres 2020

(lt). Sie ist ein Symbol für die Liebe, ihre Lebensbedingungen sind aber wenig romantisch, sagt der Naturschutzbund (NABU) über den frisch gekürten Vogel des Jahres 2020, die Turteltaube. Sowohl der NABU als auch der bayerische Landesbund für Vogelschutz wollen darauf aufmerksam machen, dass die Turteltaube stark gefährdet ist. „Seit 1980 haben wir fast 90 Prozent dieser Art verloren, ganze Landstriche sind turteltaubenfrei“, so Heinz Kowalski, NABU-Präsidiumsmitglied. Die kleinste Taube mit...

  • Stade
  • 11.10.19
Service

NABU-Exkursion
Das Aschhorner Moor im Herbst

bo. Drochtersen-Aschhorn. Den "Herbst im Aschhorner Moor" erleben Besucher bei der naturkundlichen Wanderung des NABU-Kreisverbandes Stade. Georg Ramm und Bernd Unglaub vom NABU Stade erläutern, wie sich Tiere und Pflanzen auf den Winter vorbereiten. Sonnentau, Libellen und Schmetterlinge verabschieden sich zur Winterruhe und die "Wintergäste" treffen ein. Die Exkursion dauert rund drei Stunden. Sa., 05.10., um 14 Uhr; Treffpunkt um 14 Uhr auf dem Parkplatz Euflor Torfwerk, Aschhorner Moor, in...

  • Drochtersen
  • 27.09.19
Panorama
Seit Kurzem hängt an Dirk Köpkes Hauswand die Plakette vom NABU, "Hier sind Schwalben willkommen"
  4 Bilder

Der Altländer Dirk Köpke wird mit der "Schwalben willkommen"-Plakette ausgezeichnet
Jork: Bei ihm sind Schwalben zu Hause

ab. Jork. Von Dirk Köpke aus Jork-Wisch kann man sagen, dass er mit Schwalben quasi aufgewachsen ist. "Schwalben haben hier schon immer genistet", erzählt der 66-Jährige, der in seinem Elternhaus lebt. In diesem Jahr waren es insgesamt 29 Paare, darunter auch Mauersegler. Für sein Artenschutzengagement wurde der Altländer jetzt vom NABU Stade und dem Landkreis mit der "Schwalben willkommen"-Plakette ausgezeichnet.  Drei Schafe, Hühner, ein vor dem Schlachten geretteter Ziegenbock, ein...

  • Jork
  • 07.09.19
Politik
Proteste zu Beginn des Erörterungstermins zur A26 Ost
  2 Bilder

"Ein Projekt aus dem Betonzeitalter"
A26 Ost: NABU erwägt Klage

tk. Landkreis. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) will eventuell gegen den Planfeststellungsbeschluss für den Bau der A26 Ost klagen. Das hat der NABU im Vorfeld eines nicht-öffentlichen Erörterungstermins für die Einwendungen gegen den ersten A26-Ost-Abschnitt am Dienstag mitgeteilt. Dieses Autobahnteilstück soll die A26 bis zur A1 fortführen. Für den vorangegangenen Abschnitt, die A26 West, gibt es dagegen schon einen Planfeststellungsbeschluss. Dieser A26-Teil schließt an die A7...

  • Stade
  • 30.08.19
Service

Exkursion mit NABU und VHS
"Bat-Night" an den Nottensdorfer Teichen

bo. Buxtehude-Neukloster. Der NABU-Kreisverband und die Volkshochschulen Stade und Buxtehude laden zur Fledermausnacht ein. Wolfgang Ebbinghaus führt im Vortrag in das Leben der Nachtjäger ein. Für Kinder gibt es Rätsel, Bastelaktionen und einen "Rundflug" im Fledermaus-Kostüm. Bei Einbruch der Dunkelheit startet die Exkursion zu den Nottensdorfer Teichen, wo die Fledermäuse aufgespürt werden. Der NABU stellt Detektoren zur Verfügung. Eine Taschenlampe bringt jeder selbst mit. Die...

  • Buxtehude
  • 27.08.19
Service

Internationale Fledermausnacht
Vortrag und Exkursion für die ganze Familie beim Nabu Bremervörde

bo. Bremervörde. Zur internationalen Fledersmausnacht können naturbegeisterte Kinder und Erwachsene beim Nabu in Bremervörde einen informativen Abend verbringen und auf die Suche nach den Nachtjägern gehen. Nach einem Lagerfeuer und Stockbrot gibt es in einem Bildervortrag viele Informationen über Biologie, Jagdtechniken und Schutz der Fledermäuse. Mit Bat-Detektoren werden danach die nachtaktiven Tiere aufgespürt. Fr., 23.08., um 18.30 Uhr in der Nabu-Umweltpyramide in Bremervörde, Huddelberg...

  • Fredenbeck
  • 13.08.19
Service

NABU-Aktion
Insekten zählen

(as). Das große Krabbeln und Flattern startet: Noch bis zum 11. August ruft der NABU unter dem Motto „Zählen, was zählt“ zur bundesweiten Insektenzählung auf. Die Sechsbeiner können im Garten, im Park, auf Wiese und Feld, Wald, Teich, Bach oder Fluss gezählt und unter www.insektensommer.de online gemeldet werden. Die farbenfrohe Blaugrüne Mosaikjungfer ist eine der acht Kernarten, auf die beim zweiten Teil des Insektensommers ganz besonders geachtet werden soll. Libellen haben eine...

  • Winsen
  • 06.08.19
Service

NABU-Exkursion
Das Aschhorner Moor am Abend

bo. Drochtersen-Aschhorn. Zu einer naturkundlichen Abendwanderung im Aschhorner Moor lädt der NABU-Kreisverband Stade ein. Teilnehmer erleben, wie sich die Natur im Sommer auf die Ruhe der Nacht vorbereitet. Die Tour dauert etwa zweieinhalb Stunden. Festes Schuhwerk wird empfohlen, der NABU stellt Ferngläser zur Verfügung. Die Leitung hat Georg Ramm. So., 28.07., Treffpunkt um 18 Uhr auf dem Parkplatz der Euflor-Humuswerke in Drochtersen, Aschhorn 11b. 

  • Drochtersen
  • 26.07.19
Panorama
Manuela Bunde hält jetzt auch ein Nonnengansküken (graues Federkleid) in 
ihrem Geflügelgehege mit Teich Fotos: ts
  2 Bilder

Tierliebe in Meckelfeld
Geflügelhalterin nimmt Nonnengansküken auf, das allein vor dem Aldi-Markt verharrte

ts. Meckelfeld. Von einem solchen Fall hat Manuela Bunde noch nicht gehört: Die Geflügelhalterin und Imkerin hat ein Nonnengansküken aufgenommen, das möglicherweise vor dem Aldi-Markt in Meckelfeld ausgesetzt worden war. Eine Freundin hatte das verängstigte Tier entdeckt und zu ihr gebracht. Denn Manuela Bunde hält Geflügel und verfügt über einen großen Teich auf ihrem Grundstück. Nonnengänse verbringen ihr Leben in Küstennähe, ihr Lebensraum sind Ufer von Flüssen, Weiden und Grünflächen. Das...

  • Seevetal
  • 28.06.19
Panorama
Marco (li.) und Jens Reimers leisten mit ihren Rindern  in der "Seevengeti" einen Beitrag zum Naturschutz. Im Hintergrund ist die Aussichtsplattform zu erkennen
  3 Bilder

Naturschützer auf vier Beinen
Die Rinder von Marco und Jens Reimers grasen in der „Seevengeti“

as. Stelle. Etwas untypisch für Norddeutschland, aber ein Kleinod für seltene Insekten, Vögel und Pflanzen: Die Gras- und Savannenlandschaft der „Seevengeti“ am Steller See gehört zum Naturschutzgebiet „Untere Seeveniederung“ und ist nicht nur ein wertvolles Stück Natur, sondern auch Heimat von zehn, teils recht zotteligen Vierbeinern. Die stattlichen Tiere fühlen sich hier sichtlich wohl. Mehrmals täglich ziehen sie über das Areal, grasen entspannt und nehmen an warmen Tagen auch schon mal...

  • Winsen
  • 14.06.19
Service

NABU-Exkursion
Rohrsänger im Bliedersdorfer Auetal

bo. Bliedersdorf. Zu den "Rohrsängern und Grasmücken im Auetal" bei Bliedersdorf führt eine ornithologisch-naturkundliche Exkursion des NABU-Kreisverbands Stade. Die Führung dauert zwei bis drei Stunden. Die Leitung haben Christel und Manfred Thiel. Sa., 08.06.2019; Treffpunkt um 10 Uhr am Ende der Straße "Gußberg" in Bliedersdorf.

  • Horneburg
  • 04.06.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.