Beiträge zum Thema Tierschutz

Panorama
Schäfer Günter Garbers und sein Lebenshof stehen im Fokus der Streitigkeiten ums Tierwohl
2 Bilder

Schafskadaverfund im Landkreis Harburg
Heftige Diskussion um das Tierwohl auf einem Gnadenhof für Nutztiere entfacht

as. Seevetal. Günter Garbers, Betreiber des "Lebenshof am Mühlenbach", ein Gnadenhof für Nutztiere, polarisiert. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über einen Kadaverfund auf dem Gelände seines Lebenshofes am Mühlenbach erreichten zahlreiche Leserbriefe die Redaktion. Auch in den sozialen Netzwerken wurde der WOCHENBLATT-Artikel rege diskutiert. Eine Auswahl der Leserbriefe lesen Sie hier:

  • Rosengarten
  • 05.03.21
Service
Gegenüber dem Vorjahr zeigt sich zwar ein deutlicher Zuwachs, jedoch ist die Anzahl an Luchsweibchen mit Nachwuchs in Deutschland immer noch zu gering, um von einem stabilen Bestand zu sprechen
Video

Luchse immer noch selten in Deutschland

(nw/tw). Insgesamt 32 Luchsweibchen mit Jungtieren konnten am Ende des Monitoringjahres 2019/2020 in Deutschland gezählt und bestätigt werden. Das geht aus neuen Erhebungen der Bundesländer hervor, wie das Bundesamt für Naturschutz (BfN) jetzt meldet. Die 32 Luchsweibchen mit 59 Jungtieren im ersten Lebensjahr konnten in Bayern (13), Hessen (1), Niedersachsen (10), Rheinland-Pfalz (2), Sachsen-Anhalt (5) und Thüringen (1) nachgewiesen werden. Zum Ende des Monitoringjahres gab es insgesamt 125...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 05.03.21
Panorama
Durch die Pandemie entdecken viele den Wald neu

Fatale Folgen für Tiere
Forstamt Sellhorn mahnt, Wege im Wald nicht zu verlassen

sv/nw. Seit Beginn der Corona-Krise stellen die Forstleute des Forstamtes Sellhorn ein deutlich erhöhtes Besucheraufkommen in den Wäldern fest. Mit der Lage der Waldflächen des Forstamtes Sellhorn in der Nachbarschaft zu den Ballungsräumen Hamburg, Lüneburg, der Lüneburger Heide und dem Regionalpark Rosengarten kommt der Erholungsnutzung eine besondere Bedeutung zu. „Der Wald wird als Erholungsraum für Freizeitaktivitäten aller Art von vielen Besuchern neu entdeckt. Als Förster freut es uns...

  • Winsen
  • 12.02.21
Panorama
Ganz beliebt bei den Deutschen: Der Mischling

Tasso e.V. ermittelt die beliebtesten Hunderassen
Der Mischling hat die Nase vorn

(sv/nw). Ob groß oder klein, der Mischling bleibt der Liebling der Deutschen und sichert sich mit großem Vorsprung wieder den ersten Platz. Auch in diesem Jahr hat die Tierschutzorganisation TASSO, die Europas größtes kostenloses Haustierregister betreibt, auf Basis der Neuregistrierungen des Vorjahres die beliebtesten Hunderassen der Deutschen ermittelt. Unverändert sind die ersten acht Plätze der Top-10-Liste: Ganz oben stehen mit weitem Abstand die Mischlinge mit mehr als 111.000...

  • Buchholz
  • 05.02.21
Politik
Kastration statt Abschuss, dafür setzt sich die Initiative Katzenschutzverordnung im Landkreis Stade ein
2 Bilder

Hauskatzen im Fadenkreuz
Initiative KSVO Landkreis Stade fordert Änderung des Jagdgesetzes

jab. Landkreis. Der Aufschrei ist groß in den sozialen Netzwerken. Denn ein Video macht die Runde, in dem eine Katze getötet wird, die sich in einer Falle befindet. Doch was viele erstaunen mag: Das ist rechtlich erlaubt. Damit sich das ändert, wendet sich die Initiative Katzenschutzverordnung Landkreis Stade (KSVO LK Stade) in einem Brief an die Politik. Nach dem Niedersächsischen Jagdgesetz ist das Töten von wildernden Hauskatzen durch Jäger erlaubt, wenn sich das Tier mehr als 300 Meter vom...

  • Stade
  • 09.01.21
Panorama
Silvester ohne Feuerwerk: Hund und Katze müssen sich nicht mehr vor dem Lärm panisch im Keller verstecken, Vögel haben ihre Ruhe

Die Tierwelt feiert
Feuerwerksverbot wegen COVID-19: Silvester 2020 ohne Raketen, Böller und Co.

(as). Kein lautes Knallen, Pfeifen oder Quietschen, keine bunten Lichtblitze - 2020 verabschiedet sich nicht mit einem großen Spektakel am Nachthimmel, sondern geht ganz leise. Denn in diesem Jahr ist aufgrund der Corona-Pandemie der Verkauf von Feuerwerk und an vielen Orten auch das Abbrennen von Pyrotechnik verboten. Darüber freut sich besonders die Tierwelt. Hund und Katze müssen sich nicht mehr vor dem Silvesterlärm panisch im Keller verstecken, Vögel haben ihre Ruhe. Seit Jahren warnen...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 31.12.20
Panorama
Eine von vielen Katzen, um die sich Buxtehuder
Tierschützer kümmern
3 Bilder

Tierschützer fordern: Verordnungen allein reichen nicht
Tut mehr gegen das Katzenleid!

(tk). Eigentlich müssten sich Tierschützer, vor allem diejenigen, die gegen das millionenfache Katzenelend ankämpfen, jetzt entspannt zurücklehnen können: Immer mehr Kommunen verabschieden Katzenschutz- und Kastrationsverordnungen. Das Ziel: Die Zahl der Streuner endlich einzugrenzen. Im Landkreis Stade haben sechs Städte und Gemeinden solche Verordnungen erlassen, im Kreis Harburg sind es Tostedt, Hollenstedt und die Elbmarsch. In Buchholz wurden entsprechende Pläne gerade abgelehnt. Von...

  • Buxtehude
  • 17.11.20
Politik

Feuerwerk und Umweltschutz
Seevetal verzichtet auf Böllerverbot zu Silvester und setzt auf Aufklärung

ts. Seevetal. Die Deutsche Umwelthilfe plädiert für ein Verbot von privaten Silvester-Feuerwerken in vielen deutschen Innenstädten. Verbotszonen für Böller und Feuerwerk in Teilen der Innenstadt hatten im vergangenen Jahr zum Beispiel Braunschweig und Hannover eingerichtet. Im Landkreis Harburg hat die Gemeinde Seevetal eine Regelung beschlossen: Private Feuerwerke bleiben in allen Ortsteilen erlaubt. Die Gemeindeverwaltung soll aber noch zu diesem Jahreswechsel eine Aufklärungskampagne...

  • Seevetal
  • 16.10.20
Panorama
Seit zwei Jahren trägt Kringel die Prothese. Er hat sich gut daran gewöhnt und frisst putzmunter das frische Gras
5 Bilder

Lebenshof am Mühlenbach
Dank des Engagements von Günter Garbers lebt Schafbock Kringel munter mit seiner Prothese

as. Glüsingen. Genüsslich mampft der schwarze Schafbock das frische Gras, stapft über die Wiese. Kringel ist ein Schaf wie jedes andere - gäbe es nicht die leuchtend rote Prothese an seinem Bein. "Kringel geht es ausgezeichnet, mit der Prothese gibt es keine Probleme", freut sich Tierrechtler Günter Garbers. Diagnose Knochenfraß Seit anderthalb Jahren trägt Kringel die Prothese. Im Sommer 2018 ist das Schaf zu Günter Garbers auf den Lebenshof am Mühlenbach, einen Gnadenhof für Nutztiere,...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 28.08.20
Panorama
Die 1. Vorsitzende Julia Welsch und der 2. Vorsitzende Tristan Thies machen mit einem Schild auf ihrem Grundstück auf den Verein zur Hilfe und Unterstützung tot aufgefundener Haustiere aufmerksam
3 Bilder

Tierschutzverein zieht Bilanz
207 tot aufgefundene Haustiere in gut einem Jahr

ts. Hittfeld. Ein Tierschutzverein aus Seevetal hat in diesem Jahr überregional auf sich aufmerksam gemacht. Der Verein zur Hilfe und Unterstützung tot aufgefundener Haustiere mit Sitz in Hittfeld, im Internet auch als Haustiertotfund e. V. bekannt, brachte zwei besonders grausame Fälle von Tierquälerei an die Öffentlichkeit: Die 1. Vorsitzende Julia Welsch kümmerte sich um tote Welpen, die Unbekannte bei Marschacht aus einem fahrenden Auto geworfen hatten, und um sechs tote Katzenbabys mit...

  • Seevetal
  • 05.11.19
Panorama
"Uns hat eine tiefe Freundschaft verbunden", sagt Günter Garbers über den verstorbenen Schmusi
2 Bilder

Lebenshof am Mühlenbach: der bekannte Highlandbulle musste jetzt eingeschläfert werden
"Schmusi fehlt mir"

as. Glüsingen. Er war wohl der bekannteste der Schützlinge von Tierrechtler Günter Garbers auf dem Lebenshof am Mühlenbach: Highlandbulle Schmusi. Der 14 Jahre alte Bulle musste jetzt unerwartet eingeschläfert werden. "Wir hatten ihn gerade auf seine Weide gebracht. Von einem Tag auf den anderen hat er sich plötzlich hingelegt und wollte nicht mehr aufstehen", sagt Garbers. "Sein Herz war sehr schwach. Der Tierarzt sah keine Chance auf Besserung, also haben wir uns entschlossen, ihn in Würde...

  • Seevetal
  • 13.09.19
Panorama
Günter Garbers hat Schmusi vor acht Jahren vor dem Tod gerettet
4 Bilder

Seit acht Jahren unzertrennlich: Tierrechtler Günter Garbers und Highlandbulle Schmusi
"Schmusi ist mein Freund"

as. Glüsingen. Erst gibt es eine Banane für Schmusi, dann holt Günter Garbers eine Bürste aus der Tasche und beginnt, den Highlandbullen zu kämmen - für das Pressefoto sollen die braunen Haare schließlich perfekt sitzen. Schmusi genießt diesen "Friseurtermin" sichtlich. Günter Garbers ist überzeugt: "Schmusi weiß, dass ich ihm das Leben gerettet habe." Knapp acht Jahre ist es her, dass Günter Garbers den Bullen nach Glüsingen auf seinen Lebenshof am Mühlenbach, einen Gnadenhof für Nutztiere,...

  • Seevetal
  • 26.07.19
Panorama
Die 1. Vorsitzende Julia Welsch und der 2. Vorsitzende Tristan Thies setzen sich mit ihrem Verein dafür ein, dass tot aufgefundene Haustiere würdevoll behandelt werden

Würde schenken
Neuer Verein kümmert sich um tot aufgefundene Haustiere

Tierfreunde bergen ehrenamtlich tot aufgefundene Haustiere und ermitteln ihre Besitzer, damit diese Abschied nehmen können ts. Hittfeld. Es lässt Julia Welsch keine Ruhe, wenn sie die Nachricht erreicht: Eine verletzte oder tote Katze wurde auf der Straße liegend entdeckt. Selbst wenn es spät abends ist, fährt sie dann mit dem Auto dorthin, um das Haustier in Sicherheit zu bringen. Der Tierkörper soll nicht noch von weiteren Fahrzeugen erfasst und entstellt werden. Im Beruf ist Julia Welsch...

  • Seevetal
  • 03.05.19
Panorama
"Hüttenzauber" für heimatlose rumänische Hunde organisierte Randy Mau (li.) mit ihrem Team Monika Priepe (v.li.), Petra Martin, Anke Makuschewitz und Nicole Klintworth (vorne)
2 Bilder

Buxtehude: "Ein riesiges Dankeschön im Namen der Hunde "

Randy Mau berichtet über Erfolg bei Buxtehuder Weihnachtsmarkt ab. Buxtehude. Von einer tollen Bilanz nach ihrem "Hüttenzauber" auf dem Buxtehuder Weihnachtsmarkt am Sonntag erzählt Initiatorin Randy Mau: Eine Summe von mehr als 1.000 Euro sei durch den Verkauf der Sachspenden und durch weitere Geldspenden zusammengekommen. "Wir hatten auch eine geschlossene Spendendose aufgestellt, die ich direkt nach dem Verkauf an ,ProDogRomania' geschickt habe", sagt Randy Mau. Die Spendenhöhe sei aber noch...

  • Buxtehude
  • 21.12.18
Panorama
Knut Friese mit der Drehorgel in der Stader Altstadt. Der weiße
Stoffhund "Flöckchen" ist sein Maskottchen   Foto: tp

Stader Leierkastenmann hat den Dreh raus

Knut Friese (75) hat 200 Stücke im Repertoire / Erlös für den guten Zweck tp. Stade. Über mangelnde Abwechslung können sich seine Zuhörer nicht beschweren: Drehorgel-Spieler Knut Friese (75), der dem Stader Weihnachtsmarkt mit festlichen Klängen eine nostalgische Note verleiht, hat mehr als 200 Stücke im Repertoire. Vor sechs Jahre ließ Friese gemeinsam mit einer Handvoll Freiwilliger der Gruppe "Stader Drehorgelfreunde" die Tradition wieder aufleben, die auf den verstorbenen Kaufmann Werner...

  • Stade
  • 04.12.18
Panorama
"Hüttenzauber"-Initiatorin Randy Mau (li.) mit Hündin "Mila" und Helferin Petra Martin mit Rüde "Morsza". Beide Hunde kommen aus Rumänien
3 Bilder

Buxtehude: "Hüttenzauber" gegen Tierleid

Randy Mau und Helfer engagieren sich am 16. Dezember auf dem Buxtehuder Weihnachtsmarkt ab. Buxtehude. Eisige Temperaturen im Winter, zwei Meter hoher Schnee und kein Dach über dem Kopf: Gerade für alte, kranke und schwache heimatlose Hunde in Rumänien könnte dieser Winter der letzte sein. Um diesem Leiden etwas entgegenzusetzen, engagieren sich die Buxtehuderin Randy Mau und sechs Helferinnen auf dem Weihnachtsmarkt in der Buxtehuder Innenstadt: Am Sonntag, 16. Dezember, verkaufen sie dort...

  • Buxtehude
  • 24.11.18
Panorama
Julia Stemmer mit ihrem Lieblingshuhn, Hybridhenne "Hilde"
3 Bilder

Jork: Neues Zuhause für "aussortierte" Hühner

Julia Stemmer vermittelt ausgediente Legehennen / "Hühner sind tolle Tiere" / Neues Zuhause wird noch gesucht ab. Jork. Wenn Julia Stemmer das Gehege betritt, kommen sie angeflitzt: 20 Hühner und Hähne tummeln sich im Gehege, fünf von ihnen sind Legehennen, die Stemmer vor dem Schlachtertod bewahrt hat. "Hühner sind tolle Tiere", sagt die Sozialpädagogin. Julia Stemmer ist Ansprechpartnerin im Verein "Rettet das Huhn" für den Bereich Hamburg und Norddeutschland. Der Verein befreit mittlerweile...

  • Jork
  • 17.09.18
Panorama
Susanne Lüdtke mit den Waisenkitzen "Rehnate" und "Tara"
2 Bilder

37 Wildtiere gerettet

WOCHENBLATT hilft: Drohnen-Piloten von der Stader Geest bringen Kitze und Co. in Sicherheit tp. Oldendorf. Eine positive Bilanz ihres ersten Einsatzjahres ziehen die tierlieben Kitz-Retter von der Stader Geest um Susanne Lüdtke und Jan Wiede. Nicht zuletzt wegen ausführlicher Berichterstattung im WOCHENBLATT stieß ihre Aktion gegen den Mäh-Tod auf große öffentliche Resonanz: "Vielen Dank für Ihre Hilfe!", sagt Susanne Lüdtke als Initiatorin der Gruppe Kitz und Co. "Die Redaktion half, unser...

  • Stade
  • 23.07.18
Panorama
Randy Mau, hier mit Rüde "Dive", engagiert sich für den Tierschutz in Rumänien
2 Bilder

Buxtehude: Wow! Eine tierisch gute Wette

Tierschützerin will neue Mitglieder werben ab. Buxtehude. Einen persönlichen Geburtstagswunsch will sich Randy Mau mit einer Wette erfüllen: Um dem großen Hundeleid in Rumänien etwas entgegenzusetzen, wünscht sich die tierliebe Buxtehuderin bis zum 21. Juni 230 neue Mitglieder für den Verein ProDogRomania. Damit würde sich die aktuelle Mitgliederzahl verdoppeln. Randy Mau verspricht: "Sollte sich dieser Wunsch erfüllen, bezahle ich sechs Kastrationen für rumänische Straßenhunde." Nach dem...

  • Buxtehude
  • 10.06.18
Panorama
Eine Katze hat einen Vogel gerissen
2 Bilder

Sollen Katzen an die Leine? Ihre Meinung ist gefragt!

Weil frei laufende Katzen Jungvögel reißen, fordern Vogelschützer einen zeitlich begrenzten Leinenzwang (ts). Die Überreste einer toten Drossel hat Heinrich Hagemann in seinem Garten in Hittfeld entdeckt. Das macht den Vogelfreund und früheren Brieftaubenzüchter wütend. Mehrere Nistkästen hat er errichtet, damit Vögel sich bei ihm heimisch fühlen. Obwohl Brutzeit ist, sieht der 78-Jährige öfter Katzen durch seinen Garten huschen. Heinrich Hagemann appelliert an alle Katzenbesitzer, ihre Tiere...

  • Seevetal
  • 29.05.18
Panorama
Ortsratsmitglied Gerd Otto Kruse (Grüne) steht vor dem  eingezäunten Grundstück am Wiesengrund. Hinten links im Bild ist der Storchenhorst
3 Bilder

Der Fleestedter Storch behält sein Revier

Baumschule von Ehren zieht sich aus Fläche am Wiesengrund zurück und nimmt zum Schutz des Storchenpaares wirtschaftliche Einbußen in Kauf ts. Fleestedt. Der Storch in Fleestedt behalt seine Ruhe, um ungestört leben, brüten und mit seiner Partnerin Junge aufziehen zu können. Die Baumschule Lorenz von Ehren aus Hamburg-Marmstorf verzichtet darauf, ihre landwirtschaftliche Fläche am Wiesengrund wie ursprünglich vorgesehen zu kultivieren. Das Unternehmen nimmt wirtschaftliche Einbußen in Kauf, nach...

  • Seevetal
  • 24.04.18
Panorama
Sie ist angekommen: Hündin "Emmi" aus Rumänien
3 Bilder

Samtgemeinde Oldendorf: Liebe auf den ersten Blick

WOCHENBLATT-Leserin aus der Samtgemeinde Oldendorf holt Hund aus rumänischem Tierheim / Erstes Fest im neuen Zuhause ab. Landkreis. ab. Landkreis. Anfang Oktober stehen Kathrin Grothe und ihr 16-jähriger Sohn mit klopfendem Herzen an einer Straße in Achim im Landkreis Verden. Dort warten die beiden Oldendorfer auf einen Transporter, der aus Rumänien kommt. In diesem befindet sich neben anderen Hunden auch Hündin „Amilah“ („Emmi“), die sie bisher nur von Fotos kennen. „Emmi“ soll ihr erstes...

  • Buxtehude
  • 23.12.17
Panorama
Blicken traurig auf Paulas (†) leeres Katzen-Körbchen: Halterin Marylin Herud, Hund Kasimir und Katzenbaby Puxi
4 Bilder

Grausamer Fund im Reihenhaus-Keller in Oldendorf

Mysterium: Wer tötete Katze Paula? Anzeige wegen Tierquälerei tp. Oldendorf. Der Verlust ihrer geliebten Katze Paula (8) überschattet das Weihnachtsfest der Tierfreundin Marylin Herud (56) aus Oldendorf. Am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, wurde die zutrauliche Samtpfote tot im Keller einer Nachbarin gefunden. Mysteriös: Die Kellertür des Reihenhauses war verschlossen. Bereits am Donnerstag, 16. November, war Paula spurlos verschwunden und wird seitdem von ihrer Halterin und den...

  • Stade
  • 22.12.17
Panorama
Karsten Schermer und Rüde "Sammy"
2 Bilder

Buxtehude: Ein tolles Zuhause für "Sammy"

Nach WOCHENBLATT-Artikel ein Happy End für den „Problemhund“ ab. Buxtehude. Wer Karsten Schermer in Buxtehude jetzt besucht, wird seit gut zwei Wochen fröhlich und neugierig von „Sammy“ empfangen. Der angebliche Problemhund hat dort nach einem Aufruf im WOCHENBLATT ein schönes, neues Zuhause gefunden. Bis „Sammy“ zu seinem neuen Herrchen kam, war er ein „Wanderpokal“. Ein Besitzer gab ihn nach einem Jahr in den Tierschutz zurück, bei den aktuellen Haltern musste er so dringend weg, dass er...

  • Buxtehude
  • 16.12.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.