Beiträge zum Thema Rolf Supper

Politik
Die BI-Sprecher Rolf Supper (re.) und Dieter Loerwald vor einigen Wochen bei einer Demo gegen Transportlärm in Groß Sterneberg

Sandabbau Hammah: Initiative verfolgt "umfangreichere Ziele"

Aktivisten mahnen zur Schonung des Naturschutzgebietes tp. Groß Sterneberg. Sofern sich Gemeinde und Grundtückseigentümer über den Kaufpreis für Straßenbaugrundstücke einig werden, wird der geplante Schwerlastverkehr zwischen der Sandentnahmestelle in der Gemeinde Hammah und der Rotschlammdeponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) auf einem neu zu errichtenden Transportweg abseits der Siedlung Groß Sterneberg vorbei geleitet (das WOCHENBLATT berichtete). Während sich die Mehrheit der Anwohner...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 15.07.15
  • 178× gelesen
Politik
Anwohner der K80 und Mitglieder der Bürgerinitiative gegen den Sandabbau während der friedlichen Demonstration
10 Bilder

Anwohner auf den Barrikaden

Demo gegen Sandtransporte in Groß Sterneberg / Vorwurf: "AOS wählt Billiglösung" tp. Groß Sterneberg. Die Protestwelle gegen die Belastungen durch geplante Sandtransporte des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) rollt weiter über die Stader Geest. Am Freitag verliehen in Groß Sterneberg rund 70 aufgebrachte Anwohner der Kreisstraße K80 sowie Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau aus dem Nachbarort Hammah ihren Forderungen gegenüber der AOS und den Behörden...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.05.15
  • 317× gelesen
Politik
Gegner des Sandtransportes: K80-Anwohner Malte Wallhöfer (Mitte) sowie die BI-Sprecher Rolf Supper (li.) und Dieter Loerwald
3 Bilder

62 Sand-Laster am Tag

Baumaterial-Transport zu AOS-Rotschlamm-Deponie in Stadermoor: Anwohner aus Groß Sterneberg schlagen Alarm tp. Stade/Hammah. Gegen die Folgen der langjährigen Sandgewinnung des Industrie-Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah regt sich weiter Widerstand: Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) im Ortsteil Groß Sterneberg schlagen Alarm wegen der von ihnen befürchteten massiven Zunahme des Schwerlastverkehrs. Wie berichtet, entnimmt die AOS bereits seit vielen Jahren Sand aus...

  • Stade
  • 07.10.14
  • 913× gelesen
Politik
Der Deich um die AOS-Rotschlamm-Deponie wird mit Sand aus Hammah laufend erhöht
2 Bilder

Pro und Contra Deponie-Erweiterung

Rotschlamm-Reservoir der AOS: Kritiker aus Hammah warnen vor ökologischen Folgen tp. Stade/Hammah. Das Industrieunternehmen Aluminiumoxid Stade (AOS) plant die Erweiterung der Rotschlammdeponie im Bützflether Moor. Das gab die Betriebsleitung kürzlich bei einem Ortstermin mit dem Stader Bundestagsabgeordneten Oliver Grundmann und dem Landtagsabgeordnete Kai Seefried (beide CDU) aus Drochtersen und weiteren 40 Teilnehmern bekannt. Während Grundmann das Vorhaben als "gutes Signal für Region"...

  • Stade
  • 05.08.14
  • 392× gelesen
Politik
Um den Deich ihrer Rotschlamm-Deponie in Stadermoor zu erhöhen, braucht die AOS tonnenweise Sand aus Hammah

Furcht vor Lärm und Staub

Bürgerinitiative Hammah weiter kritisch gegenüber Sandabbau durch AOS tp. Hammah. Nachdem der Landkreis Stade das Genehmigungsverfahren für den Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) für die siedlungsnahe Südfläche in Hammah für beendet erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), fokussiert sich das Industrieunternehmen nun voll auf die ortsferne Nordfläche. Die Bürgerinitiative gegen den Sandabbau in Hammah um die Sprecher Rolf Supper und Dieter Loerwald zeigt sich "zufrieden mit dieser...

  • Stade
  • 05.06.14
  • 442× gelesen
Politik
Infoveranstaltung im "Landhaus Hammah": Der Saal war mit rund 150 Interessierten voll besetzt
4 Bilder

Verzicht auf die Südfläche

Sandabbau durch die AOS in Hammah: Bürgerinitiative verlangt schriftliche Willenserklärung tp. Hammah. Der Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) verzichtet auf die wohnortnahe Sandabbaufläche in Hammah. Dies haben AOS-Geschäftsführer Volker Richter und Projektleiter Gerd Vollmers jüngst bei einer Einwohnerversammlung der Gemeinde vor rund 150 Besuchern im "Landhaus Hammah" öffentlich mitgeteilt. Wie mehrfach berichtet, braucht AOS tonnenweise Baumaterial für die Erhöhung des Schutzdeiches...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 10.02.14
  • 295× gelesen
Politik
Der Schutzdeich (li.) rund um die Rotschlammdeponie (re.) in Stadermoor wird laufend erhöht. Eine Abbaufläche für Sand als Baumaterial hat AOS im benachbarten Hammah ins Auge gefasst
2 Bilder

"Was passiert nach 2028?"

Bürgerinitiative aus Hammah übt Kritik an Wall-Erhöhung auf der AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor tp. Stade. Skeptisch stehen Rolf Supper und Dieter Loerwald von der Bürgerinitiative (BI) Hammah dem Vorhaben des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) gegenüber, den Wall um die AOS-Rotschlammdeponie in Stadermoor zu erhöhen. Nachdem das WOCHENBLATT von den Plänen der AOS berichtet hatte, den zwölf Meter hohen quadratischen Schutzdeich bis zum Jahr 2028 auf 21 Meter zu erhöhen, melden...

  • Stade
  • 04.07.13
  • 927× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.