Alles zum Thema Sandabbau

Beiträge zum Thema Sandabbau

Politik
Rainer Hölting (li.) und Maik Gerdts vor einem "Mahnmal" des geplanten Autobahnbaus: Hinter ihnen musste bereits ein Wohnhaus für die Trasse weichen
3 Bilder

Ein kleines Dorf kämpft gegen Lärm und Verkehr

Bürgerinitiative Burweg setzt sich gemeinsam für Lösungen beim Autobahnbau ein sb. Burweg. Das Geestdorf Burweg hat eine schwierige Zukunft vor sich. Direkt neben und sogar direkt im Ort sind gleich mehrere gravierende Infrastruktur-Großprojekte geplant. Dazu gehören die Küstenautobahn mit Zubringerverkehr über die Bundesstraße 73, die Suedlink-Stromleitung, der Ausbau der Eisenbahnstrecke, die massive Ausweitung des Sandabbaugebiets sowie der Deichbau. Die verschiedenen Großprojekte kesseln...

  • Stade
  • 19.02.19
Politik
Das Wohnbaugebiet "An der Blide": Die rosa schraffierte Fläche markiert das genehmigte Wohnbaugebiet. Für den dunkelrosa markierten Streifen beantragt die Gemeinde jetzt ein
 Zielabweichungsverfahren, da es sich mit dem Sandabbaugebiet überschneidet

Beckdorf: Landkreis hat Einwände wegen Sandabbau

Wohnbaugebiet "An der Blide": Landkreis hat Einwände ab. Beckdorf. Die politische Mehrheit möchte, dass das Baugebiet "An der Blide" in Beckdorf umgesetzt wird. Aber es gab Einwände seitens des Landkreises gegen das von Planer Uwe Cappel vorgelegte Vorhaben. "Das Plangebiet überschneidet sich im Norden mit einem Vorranggebiet Rohstoffgewinnung Sand", so die Bedenken des Landkreises. Dabei handelt es sich mit ca. 2.000 Quadratmetern um ein vergleichsweise kleines Stück, das aber im...

  • Apensen
  • 31.07.18
Politik
Mitglieder der Kerngruppe "Zukunft für Burweg"
2 Bilder

"Zukunft für Burweg": Schon 40 Familien traten bei

Für behutsame Infrastruktur-Planung: Offizielle Gründung der Bürgerinitiative tp. Burweg. Gegen die Mega-Infrastruktur-Projekte Küstenautobahn A20, Zubringerverkehr über die Bundesstraße B73, Sandabbau, Deicherweiterung und die Stromtrasse Sued-Link setzten sich Bürger aus dem kleinen Geest-Ort Burweg jetzt organisiert zur Wehr. Kürzlich fand in der Schützenhalle in Burweg die offizielle Gründung der Bürgerinitiative „Zukunft für Burweg“ statt, die ihre Aktivitäten im vergangenen Sommer als...

  • Stade
  • 02.01.18
Politik
Mitglieder des Aktionskreises mit dem Protestschild

"Das ist zu viel": Protestbanner gegen Infrastruktur-Projekte in Burweg

tp. Burweg. Neue Aktion der Bürgerinitiative gegen die Infrastruktur-Großprojkte im Geest-Dorf Burweg. Die Mitglieder des Aktionskreises "Zukunft für Burweg" haben einen Banner an der Bundesstraße B73 in der Ortsmitte aufgestellt. "Damit machen wir auf die problematische Situation in Burweg aufmerksam", sagt der Sprecher der Gruppe, Maik Gerdts. Im Dorf stehen inzwischen zwei weitere Protest-Schilder. "Aufgrund der Presseartikel fängt man seitens den Politik und der Planungsbehörden an, auf...

  • Stade
  • 29.08.17
Panorama
Mit Efeu überwucherte Ruinen verbreiten ein Geisterstadt-Gefühl
13 Bilder

WOCHENBLATT-Serie "Lost Place": Geisterstadt-Gefühl in der Kieskuhle

lt. Dollern. Ein Hauch von Geisterstadt-Gefühl beschleicht unweigerlich jeden, der die mit Efeu und Sträuchern zugewucherten Ruinen sieht, die auf dem Gelände der ehemaligen Kieskuhle in Dollern an der Altländer Straße stehen. Doch welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem "Lost Place"? Das WOCHENBLATT hat sich auf Spurensuche begeben und beim Rundgang über das insgesamt 19 Hektar große Areal Spannendes erfahren, u.a., dass hier kurz nach dem zweiten Weltkrieg einige Babys das Licht der...

  • Stade
  • 01.08.17
Panorama
Viele Anwohner befürchten Lärmbelästigung aufgrund des Tagebaus in Hammah

Gemeinde Hammah klagt gegen Landkreis

Weiter Konflikt um Sandabbau tp. Hammah. Der geplante Sandabbau des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) im Gebiet der Gemeinde Hammah bleibt weiter ein Streitpunkt: Auf Mehrheitsbeschluss des neuen Rates erhebt die Kommune Klage gegen den kürzlich gefassten Planfeststellungsbeschluss (Baugenehmigung) des Landkreises Stade für den Sandabbau durch die AOS. Die Klage wurde laut Gemeindedirektor Holger Falcke zwischenzeitlich beim Verwaltungsgericht eingereicht. "Eine detaillierte...

  • Stade
  • 07.12.16
Politik
Eine kleine Idylle für Tiere und Menschen: die Harsefelder Sandgrube

Biotop ja, Badesee nein: Landkreis schließt Freizeitnutzung in ehemaligen Sandgruben aus

(jd). Es geht zwar nicht um Diamanten, doch auch der Landkreis Stade verfügt über "Bodenschätze": Auf dem Geestrücken wird an vielen Stellen Sand und Kies abgebaut. Da ein solcher Bodenabbau einen schwerwiegenden Eingriff in die Natur darstellt, ist eine Abbau-Genehmigung mit hohen Auflagen verbunden. Die wichtigste Auflage bezieht sich auf die Zeit nach der Ausbeutung der Lagerstätten: Die Sandgruben müssen renaturiert werden. Doch die Zeiten, in denen aus Baggerseen idyllische Badeseen werden...

  • Harsefeld
  • 03.06.16
Politik
Werner Nixdorf vom AOS-Betriebsrat
3 Bilder

Kritik an Sandabbau-Plänen in Hammah schürt Jobangst bei der AOS

Betriebsrat lädt Bürgerinitiativen-Sprecher zum persönlichen Gespräch tp. Hammah. Der anhaltende Widerstand gegen die von der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) geplante Sandentnahme in Hammah und dem damit einhergehenden Schwerlastverkehr seitens der Bürgerinitiative (BI) "Fairer Sandabbau Hammah" um Sprecher Dieter Loerwald löste Unruhe unter den 550 Mitarbeitern des Industrieunternehmens aus. Nach dem WOCHENBLATT-Artikel "Aluminium Oxid contra Bürgerinitiative", in dem Loerwald die aus...

  • Stade
  • 09.03.16
Politik
Anwohnerproteste an der K80 begleiteten die Trassenplanung

Schonende Trasse für den Sandabbau in Hammah rückt näher

Frühzeitiges Beteiligungsverfahren beginnt / Aluminium Oxid soll zahlen tp. Hammah. Einen wesentlichen Schritt weiter ist die Gemeinde Hammah bei der Entwicklung der 1,5 Kilometer langen Trasse für den Sandtransport zwischen der künftigen Abbaustätte in der Feldmark im Südwesten des Ortes und dem Industrieunternehmen Aluminium Oxid Stade (AOS) im Nordosten. Bauausschuss und Rat haben jetzt die Pläne für eine siedlungsferne Trasse, die die Anwohner der Kreisstraße K80 vor Verkehrsbelastung...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 03.02.16
Politik

Sandabbau in Hammah ist Thema im Rat

tp. Hammah. Wichtiges Thema der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses der Gemeinde Hammah am Dienstag, 19. Januar, um 19 Uhr im Rathaus ist der Bebauungsplan Nummer 21 "Sandtransporte AOS". Es geht um die Wegführung zwischen einer Sandgrube im Gemeindegebiet und dem Industriebetrieb Aluminium Oxid Stade (AOS) im Stadermoor. Die Kommune leitet das frühzeitige Beteiligungsverfahren für Bürger und Umweltverbände ein. Zudem lotet die Politik für Hammah, Mittelsdorf und Groß Sterneberg baulichen...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.01.16
Politik
Bürgermeister Rainer Jürgens hat den Verwaltungsausschuss einbberufen

Gemeinde Hammah: Die Süd-Trasse rückt näher

Sandtransport in Groß Sterneberg: Politik berät über Preisforderung der Grundstückseigentümer tp. Hammah. Die Suche nach einer für die Anwohner schonenden Sandtransport-Trasse von der geplanten Entnahmestelle in der Gemeinde Hammah zur Rotschlamm-Deponie der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in Stadermoor bleibt weiter spannend. Nachdem der Hammaher CDU-Ratsherr Reiner Braack eine Streckenführung gut 200 bis 600 Meter südlich der von Wohnhäusern gesäumten Kreisstraße K80 im Ortsteil Groß...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 24.06.15
Politik
Protest-Banner von der wenige Wochen zurückliegenden Demo an der K80 in Groß Sterneberg

Spaltet Sandabbau in Hammah die Gegner?

Idee: Transport auf Wirtschaftsweg statt auf K80 / Initiative beharrt auf Förderbandtechnik tp. Groß Sterneberg. Turbulent geht es derzeit unter den Kritikern des des geplanten, von Lärm und Verkehrsbelästigung begleiteten Sandabbaus der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah zu. Den Aktivisten droht die Spaltung in zwei Lager. Nachdem neue Pläne der AOS bekannt worden, für den Sandtransport einen Wirtschaftsweg zwischen der vorgesehenen Tagebaufläche im Norden von Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 16.06.15
Politik
Anwohner der K80 und Mitglieder der Bürgerinitiative gegen den Sandabbau während der friedlichen Demonstration
10 Bilder

Anwohner auf den Barrikaden

Demo gegen Sandtransporte in Groß Sterneberg / Vorwurf: "AOS wählt Billiglösung" tp. Groß Sterneberg. Die Protestwelle gegen die Belastungen durch geplante Sandtransporte des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) rollt weiter über die Stader Geest. Am Freitag verliehen in Groß Sterneberg rund 70 aufgebrachte Anwohner der Kreisstraße K80 sowie Mitglieder der Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau aus dem Nachbarort Hammah ihren Forderungen gegenüber der AOS und den Behörden...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 12.05.15
Politik
Fordern viele Einschränkungen für den Sandabbau: Die BI-Sprecher Dieter Loerwald (v. li.), Hans Supper und weitere Mitglieder
2 Bilder

Bürgerinitiative und Ausschuss teilen Forderungen

Strenge Bedingungen für Sandabbau der Firma Aluminium Oxid in Hammah tp. Hammah. In dem Antragsverfahren zu dem umstrittenen Sandabbau in Hammah wird die Politik voraussichtlich in weiten Teilen den Forderungen der Bürgerinitiative (BI) gegen den Tagebau nahe dem Ortsteil Groß Sterneberg folgen. Das Thema kommt bei der Ratssitzung am Donnerstag, 23. April, im Landhaus Hammah auf den Tisch. Erwartet wird, dass der Rat - gemäß den Empfehlungen des Fachausschusses für Bauen und Planung - eine...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.04.15
Politik
An der K80: die Initiativen-Sprecher Dieter Loerweld (v. li.), Rolf Supper und aufgebrachte Anwohner
3 Bilder

Keine Chance auf leisen Abbau

Rückschlag bei Verhandlungen: Sandtransport durch Hammah und Groß Sterneberg tp. Hammah. Miese Stimmung bei der Bürgerinitiative (BI) gegen den mit lautem Schwerlastverkehr verbundenen industriellen Sandabbau des Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in Hammah: Bei den zähen Verhandlungen um eine für die Anwohner möglichst schonende Verkehrsführung zeichnet sich die ungünstigste Lösung ab: Lastwagen und Trecker sollen 15 Jahre lang insgesamt 1,5 Million Kubikmeter Sand über die von...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 17.03.15
Politik
Gegner des Sandtransportes: K80-Anwohner Malte Wallhöfer (Mitte) sowie die BI-Sprecher Rolf Supper (li.) und Dieter Loerwald
3 Bilder

62 Sand-Laster am Tag

Baumaterial-Transport zu AOS-Rotschlamm-Deponie in Stadermoor: Anwohner aus Groß Sterneberg schlagen Alarm tp. Stade/Hammah. Gegen die Folgen der langjährigen Sandgewinnung des Industrie-Unternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS) in der Gemeinde Hammah regt sich weiter Widerstand: Anwohner der Kreisstraße 80 (K80) im Ortsteil Groß Sterneberg schlagen Alarm wegen der von ihnen befürchteten massiven Zunahme des Schwerlastverkehrs. Wie berichtet, entnimmt die AOS bereits seit vielen Jahren Sand...

  • Stade
  • 07.10.14
Politik
Der Deich um die AOS-Rotschlamm-Deponie wird mit Sand aus Hammah laufend erhöht
2 Bilder

Pro und Contra Deponie-Erweiterung

Rotschlamm-Reservoir der AOS: Kritiker aus Hammah warnen vor ökologischen Folgen tp. Stade/Hammah. Das Industrieunternehmen Aluminiumoxid Stade (AOS) plant die Erweiterung der Rotschlammdeponie im Bützflether Moor. Das gab die Betriebsleitung kürzlich bei einem Ortstermin mit dem Stader Bundestagsabgeordneten Oliver Grundmann und dem Landtagsabgeordnete Kai Seefried (beide CDU) aus Drochtersen und weiteren 40 Teilnehmern bekannt. Während Grundmann das Vorhaben als "gutes Signal für Region"...

  • Stade
  • 05.08.14
Politik
Um den Deich ihrer Rotschlamm-Deponie in Stadermoor zu erhöhen, braucht die AOS tonnenweise Sand aus Hammah

Furcht vor Lärm und Staub

Bürgerinitiative Hammah weiter kritisch gegenüber Sandabbau durch AOS tp. Hammah. Nachdem der Landkreis Stade das Genehmigungsverfahren für den Sandabbau der Firma Aluminium Oxid Stade (AOS) für die siedlungsnahe Südfläche in Hammah für beendet erklärt hat (das WOCHENBLATT berichtete), fokussiert sich das Industrieunternehmen nun voll auf die ortsferne Nordfläche. Die Bürgerinitiative gegen den Sandabbau in Hammah um die Sprecher Rolf Supper und Dieter Loerwald zeigt sich "zufrieden mit dieser...

  • Stade
  • 05.06.14
Politik
Der Sandwall am Rotschlamm-Reservoir wird stetig erhöht. Weiteres Baumaterial will die AOS in Hammah gewinnen
2 Bilder

Sandabbau-Pläne der AOS werden vorgestellt

Misstrauen bei der Bürgerinitiative aus Hammah tp. Hammah. Der Industriebetrieb Aluminiumoxid Stade (AOS) braucht große Mengen Sand, um den Deich seiner Rotschlammdeponie zu erhöhen. Das Material will das Unternehmen, wie mehrfach berichtet, am Ortsrand von Hammah gewinnen. Gegen den Sandabbau im großen Stil wehren sich die Mitglieder der "Bürgerinitiative (BI) gegen den Sandabbau in Hammah". Mit Spannung erwarten sie nun die Tagebau-Pläne, die AOS-Mitarbeiter bei einer Info-Veranstaltung am...

  • Stade
  • 20.01.14
Politik
Der Wall der Rotschlammdeponie wird schrittweise auf mehr als 20 Meter erhöht. Baumaterial will die AOS in Hammah gewinnen
5 Bilder

Angst vor geheimer Entscheidung

AOS-Sandabbau in Hammah: Bürgerinitiative kritisiert Sitzung hinter verschlossenen Türen tp. Hammah. Mit Missmut reagieren Aktivisten aus Hammah auf den Umgang von Politik und Wirtschaft mit der Planung des umstrittenen Sandabbaugebiets am Rand ihres Wohnortes: Als der Rat am Donnerstag vergangener Woche zu dem Mega-Tagebauvorhaben des Industrieunternehmens "Aluminium Oxid Stade" (AOS) tagte, war die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Wie das WOCHENBLATT berichtete, will die AOS bei Hammah...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 26.12.13
Politik

Solarpark und Sandabbau

sb. Fredenbeck. Über Änderungen des Flächennutzungsplans für einen Solarpark, Sandabbau und den "Boomgarden Park" debattiert am Mittwoch, 22. Mai, 18 Uhr im Rathaus, der Umwelt- und Planungsausschuss der Samtgemeinde Fredenbeck. Weiteres Thema ist das regionale Raumordnungsprogramm (RROP) 2013 für den Landkreis Stade.

  • Fredenbeck
  • 15.05.13
Politik

Grüne unterstützen Esseler Windkraftgegner

sb. Fredenbeck. Über den neuen Entwurf des Regionalen Raumordnungsprogramms im Landkreis Stade diskutierte vergangene Woche der Grüne Ortsverband der Samtgemeinde Fredenbeck. Dabei beschloss die Fraktion u.a., sich gegen die geplanten Windkraftanlagen in Essel zu stellen. "Sowohl der Esseler Gemeinderat als auch die Esseler Bürger sind gegen die Mühlen, das werden wir unterstützen", sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Wolfgang Weh. Er betont, dass die Grünen nicht generell gegen...

  • Stade
  • 24.04.13
Politik
Rolf Supper, Sprecher der Bürgerinitiative
2 Bilder

Rat stimmt gegen Sandabbau

Hammah: Politik bringt ortsferne Alternativ-Fläche ins Spiel tp. Hammah. Gegen die umstrittenen Pläne des Industrieunternehmens Aluminium Oxid Stade (AOS), am Ortsrand von Hammah über Jahre hinweg im großen Stil Sand abzubauen (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) setzt sich nun auch der Gemeinderat zur Wehr. Bei seiner jüngsten Sitzung lehnte das Gremium das Vorhaben einstimmig ab. Der Beschluss ist lediglich eine Empfehlung, denn die Entscheidungsgewalt liegt beim Landkreis als...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 05.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.