Beiträge zum Thema Ruheforst

Politik
Annekatrin Mensching von der Landwirtschaftskammer und Waldbesitzer Benedikt von Düring planen einen Ruheforst im Nottensdorf Foto: jab
2 Bilder

Letzte Ruhestätte in der Natur
Konzept für Ruheforst wurde den Nottensdorfer Ratspolitikern vorgestellt

jab. Nottensdorf. Irgendwann ist für jeden einmal der Tag gekommen, an dem er seine letzte Reise antritt. Die einen kümmern sich bereits vorher um ihre letzte Ruhestätte, andere erst, wenn ein Sterbefall in der Familie vorliegt bzw. bevorsteht, sagt Annekatrin Mensching, Beauftragte für Waldbestattung bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Sie stellte in Nottensdorf gemeinsam mit Waldbesitzer Benedikt von Düring ein Konzept für einen Ruheforst vor. Im Nottensdorfer Wald gibt es einen sehr...

  • 12.06.19
Panorama
Der RuheForst liegt am Rande Jesteburgs
4 Bilder

Engel hängen in den Bäumen

RuheForst-Leiter Siegfried Roelcke bittet von Grabschmuck abzusehen. (mum). „Zur Adventszeit könnte man den Eindruck bekommen, man befindet sich auf einem Weihnachtsmarkt. Dabei ist man mitten im Wald“, sagt Siegfried Roelcke (70). Der Forstamtsrat ist für den Jesteburger „RuheForst“ verantwortlich. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Pflege des Baumbestands. Roelcke führt jedoch auch Interessierte über das acht Hektar große Wald-Areal und organisiert die Bestattungen. Zunehmend fühlt...

  • Jesteburg
  • 18.11.16
Politik
Urnenbestattungen unter Bäumen sind künftig in Ollsen (Foto), Wesel und Sahrendorf möglich
3 Bilder

Mehr Service nach dem Tod

Noch vor der Sommerpause hat der Hanstedter Samtgemeinderat die neue Friedhofssatzung auf den Weg gebracht. Und damit gleich eine ganze Reihe von Verbesserungen beschlossen. Unter anderem sind künftig Urnenbestattungen unter Bäumen auf den Friedhöfen in Wesel, Sahrendorf und Ollsen möglich. „Damit muss niemand, der hier zu Hause ist, auf private Friedwälder oder Ruheforste ausweichen“, sagt Hanstedts Bürgermeister Gerhard Schierhorn (UNS). Außerdem wurde die Ruhezeit der Gräber um fünf Jahre...

  • Jesteburg
  • 12.07.16
Politik

Ruheforst: Zwölf statt 18 Urnen pro Baum

mum. Jesteburg. Der Ruheforst am Lohof wird erfreulicherweise sehr gut angenommen, teilt die Gemeinde Jesteburg auf ihrer Homepage mit. Daher sei der Samtgemeinderat jetzt dem Antrag der Lohof GbR gefolgt und hat zugestimmt, die Maximalbelegung an den Gemeinschaftsbiotopen von zwölf auf 18 Urnen zu erhöhen und die Nutzungsentgelte für die Erwerbungen der Nutzungsrechte anzupassen. „Des Weiteren werden auf den Friedhöfen Bendestorf und Reindorfer Osterberg Bäume gepflanzt, um auch hier naturnahe...

  • Jesteburg
  • 19.01.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.