Alles zum Thema Schlachthofskandal in Düdenbüttel

Beiträge zum Thema Schlachthofskandal in Düdenbüttel

Politik
Die "Soko Tierschutz" hat mit verdeckten Videoaufnahmen den Skandal aufgedeckt Foto: Soko Tierschutz

Grüne im Landtag stellen Fragen zum Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel
Schlachthofkontrollen künftig durch das Land?

Grüne haben viele Fragen zum Fall in Düdenbüttel tk. Stade. Der Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel ist noch lange nicht ausgestanden. Mit einer Kleinen Anfrage wollen die Grünen im Landtag in Hannover Antworten auf eine Vielzahl von Fragen haben. Unter anderem wollen sie wissen, wie viele unangemeldete Kontrollen es von 2015 bis 2016 im Düdenbütteler Schlachthof gab und wie viele tierschutzrelevante Feststellungen oder Verstöße es in diesem Zeitraum gab. Den Fragenkatalog an die...

  • Stade
  • 14.06.19
Politik

Antrag der LINKEN
Kontrollen von ausschließlich hauptamtlichen Veterinären gefordert

jab. Landkreis. Die beiden LINKEN-Abgeordneten Karl-Heinz Holst und Benjamin Koch-Böhnke haben im Zusammenhang mit dem Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel einen Antrag an den Landrat gestellt. Sie fordern, dass nur noch hauptamtliche Veterinäre des landkreiseigenen Veterinäramtes die gesetzlichen Kontrollen in den Schlachtbetrieben des Landkreises durchführen sollen. Bisher besteht die Möglichkeit, diese Kontrollen von vom Landkreis beauftragten selbstständigen Veterinären durchführen zu...

  • Stade
  • 09.06.19
Politik
Dezernentin Nicole Streitz, hier mit dem Ersten Kreisrat Dr. Eckart Lantz (li.) und dem Ausschussvorsitzenden Wilfried Ehlers, gab Informationen zum Düdenbütteler Schlachthof an Ausschussmitglieder und Zuhörer Foto: jab

Politik trifft auf Tierschutz
Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel war Thema im Ausschuss des Landkreises

jab. Stade. "Herzlich willkommen" prangt auf dem Bildschirm im Eingangsbereich des Kreishauses in Stade. Diese Worte müssen sich für Friedrich Mülln, Gründer der "Soko Tierschutz", im Nachhinein wie blanker Hohn anfühlen. Denn: Er war alles andere als willkommen bei der Ausschusssitzung für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Tourismus - jedenfalls nicht als Fragensteller. Der Ausschuss thematisierte unter anderem den Skandal um den inzwischen geschlossenen Schlachthof in Düdenbüttel, den...

  • Stade
  • 09.06.19
Panorama
Dieses verletzte Tier hätte nicht in den Schlachthof transportiert werden dürfen. "Das ist eine vermeidbare, elende Quälerei für das Tier und ein grober Verstoß gegen das Tierschutzgesetz", sagt Diana Plange, Fachtierärztin für Tierschutz Foto: Soko Tierschutz

Tierschutzbeauftrage aus Berlin und Ex-Mitarbeiterin des Stader Veterinäramts übt Grundsatzkritik
Schlachthofskandal in Düdenbüttel: "Das ist eine akzeptierte Praxis mit System"

Fachtierärztin für Tierschutz analysiert Schlachthofskandal in Düdenbüttel und zieht ernüchterndes Fazit tk. Stade. Der Schlachthof in Düdenbüttel wird nicht mehr öffnen. Der Betreiber hat seine EU-Zulassung, die den Schlachtbetrieb erst erlaubt, zurückgegeben (das WOCHENBLATT berichtete). Ist dieser Schlachthofskandal, abgesehen von der langwierigen juristischen Aufarbeitung durch die zuständige Schwerpunkt-Staatsanwaltschaft Oldenburg, damit erledigt? Wohl kaum. Vor Düdenbüttel gab es allein...

  • Stade
  • 17.05.19
Panorama
Friedrich Mülln bei einer vorangegangenen Aktion Fotos: Soko Tierschutz
3 Bilder

Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel
"Soko Tierschutz" bekommt neue Hinweise

Schlachthof-Skandal in Düdenbüttel: So arbeitet die "Soko Tierschutz" tk. Landkreis. Ein Vermummter, bewaffnet mit einer Axt, ist schon auf ihn zugestürmt und überfahren wollte man Friedrich Mülln ebenfalls. Eine Rufmordkampagne, erdacht von einer Agentur in der Schweiz, sollte den Gründer der Tierschutzorganisation "Soko Tierschutz" diskreditieren und damit möglichst mundtot machen. Dass die "Soko Tierschutz" jetzt den Schlachthofskandal in Düdenbüttel aufgedeckt hat, zeigt aber: Das waren...

  • Stade
  • 26.04.19
Panorama
Die "Soko Tierschutz" hat brutale und illegale Praktiken beim Tiertransport aufgedeckt Foto: Soko Tierschutz

Schlachthof in Düdenbüttel bleibt geschlossen
"Soko Tierschutz" zeigt Staatsanwaltschaft Oldenburg an

Schlachthofskandal in Düdenbüttel erst durch "Desinteresse der Ermittlungsbehörde" möglich tk. Landkreis. Die "Soko Tierschutz", die aktuell den Schlachthofskandal in Düdenbüttel aufgedeckt hat, wirft der Staatsanwaltschaft Oldenburg "Desinteresse" bei der Aufklärung und Verfolgung von Tierquälereien und Schlachthofskandalen vor. Die Gruppe hat daher Strafanzeige wegen des Verdachts aufs Rechtsbeugung gegen die Staatsanwaltschaft Oldenburg gestellt. Dort werden niedersachsenweit alle...

  • Stade
  • 18.04.19